Vorschau Dead Island 2: "Wir haben ungesund viel Zeit in die Gore-Tech investiert"

Häckseln und schnetzeln: Golem.de hat das Actionspiel Dead Island 2 angespielt. Es entsteht bei einem Team von Ex-Crytek-Entwicklern.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Dead Island 2
Artwork von Dead Island 2 (Bild: Dambuster Studios)

In der Ferne sehen wir das Riesenrad auf dem Pier von Santa Monica. Nur leider: Statt der Sonne steht der Mond am Himmel, es ist mitten in der Nacht. Anstelle von Eis am Stiel haben wir ein Katana in der Hand. Und anstelle von Badeschönheiten begegnen wir halb zerfallenen Untoten - willkommen in Dead Island 2.

Stellenmarkt
  1. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das Actionspiel schickt uns in der Ich-Perspektive mitten in die Zombie-Apokalypse nach Kalifornien. Die Armee hat sich längst verzogen, so dass wir uns allein in Santa Monica, Venice Beach, Bel Air und anderen Gebieten rund um Los Angeles in den Kampf stürzen müssen.

Dead Island 2 entsteht bei einem britischen Entwicklerstudio namens Dambuster, das vor der Übernahme durch Koch Media (heute Plaion, Teil von The Emberacer Group) lange zu Crytek gehört hat. Das Team hat 2018 von Grund auf neu mit Dead Island 2 begonnen und nichts von früheren Projekten übernommen.

Bei einem Anspieltermin wollte uns keiner der Entwickler verraten, welche Engine zum Einsatz kommt. Aber sie haben uns erzählt, das Team habe "ungesund viel Zeit in eine Gore-Technologie namens Flesh investiert".

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dank der können wir die Zombies zerstückeln, schnetzeln und häckseln sowie köpfen und in Einzelteile zerlegen - was wir mit dem Katana auch gleich ausprobieren. Dead Island 2 bietet, das können wir bestätigen, tatsächlich viele Freiheiten beim endgültigen Eliminieren von Unoten.

Das wirkt dank der Cartoonoptik nicht ganz so martialisch, wie es klingt - trotzdem dürfte das Spiel es bei Altersfreigabe durch die USK mehr Schwierigkeiten kriegen als Dying Light 2, das bekanntlich kein Siegel bekommen hatte. Auf Fragen zu theoretisch möglichen Schnitten haben wir keine Antwort erhalten.

Allerdings haben wir beim Anspielen rasch gemerkt, dass Dead Island 2 sich nicht auf Gore allein verlässt und dass es durchaus etwas komplexere Action mit angenehm vielen Optionen gibt.

So finden wir nach und nach heraus, welche Waffen gegen welche Widersacher besonders effektiv sind - und welche wenig bis nichts bringen. Der zweitstärkste Gegner in unserer Session ist ein sogenannter Screamer, der um sich herum eine Art Kugel aus Blitzen aufbaut, die auch andere Zombies beschädigen.

Wir können versuchen, diese in die Reichweite des Screamers zu locken. Oder drauf hoffen, dass beide uns verfolgen und ungefähr zeitgleich an einer engeren Stelle landen. Unsere eigenen Blitzwaffen (etwa eine Axt mit Stromschlägen) bringen wenig, Molotowcocktails hingegen viel.

Dead Island 2

Waffen bauen sich bei Benutzung ab. Die Entwickler sagen, dass sie die Spieler so dazu bringen möchten, nicht einfach immer mit dem größten Kanonenrohr anzugreifen, sondern einigermaßen planvoll zu agieren.

Dazu kommen ein etwas komplexes System aus verstärkbaren Skills im Talentbaum sowie allerlei Extras. Eines davon ist eine Fleischkanone, mit der wir die Untoten an spezielle Stellen locken können, um sie dort ins Visier zu nehmen.

Besonders stark ist der Wutmodus, den wir nach und nach aufladen. Wenn wir ihn loslassen, greifen wir besonders stark mit Krallen und Klauen an. Jedenfalls war das bei unserem Charakter so - es soll zum Spielstart mehrere Figuren mit unterschiedlichen Vorteilen geben, zwischen denen wir wählen können.

Grafik und Sound haben einen guten Eindruck gemacht, insbesondere die Lichteffekte in den halboffenen Umgebungen haben uns gefallen. Soweit wir wissen, sind wir aber nicht nur bei Nacht in Kalifornien unterwegs.

Die Kampagne soll Solo und im Koop mit bis zu drei Teilnehmern spielbar sein. Dead Island 2 erscheint für Xbox One und Series X/S, Playstation 4 und 5 sowie für Windows-PC. Als Veröffentlichungstermin wird der 3. Februar 2023 anvisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 26. Aug 2022 / Themenstart

Die USK hat NICHTS mit Indizierungen zu tun, das macht der deutsche Jugendschutz sobald...

Gunslinger Gary 24. Aug 2022 / Themenstart

Ich habe immer Mods verwendet, welche das abgeschalten haben. Das Bastardschwert ist...

ps (Golem.de) 24. Aug 2022 / Themenstart

War nur das Passwort für unser Schweizer Nummernkonto, sorry. Nein ernsthaft: War der...

crew 24. Aug 2022 / Themenstart

"Nach Wahldebakel: SPD schmeißt Schröder raus" - "Der Kanzler kriegt die rote Karte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /