• IT-Karriere:
  • Services:

Technik mit neuer Animationspipeline und Animus-Shadern

Einige dieser Orte lernt der Spieler direkt kennen. Etwa Boston und New York - "das waren damals schon ziemlich dicht bebaute Städte, nicht nur ein paar Holzhütten, wie man sich das heute oft vorstellt", sagt Turner. Er zeigt eine Szene, in der Connor im Hafen von Boston ankommt und dann den Pier entlangläuft - was auch grafisch mit all den unzähligen Details sehr stimmig aussieht: Schiffe mit riesigen Masten, Matrosen und Händler, Pferdekutschen und allerlei herumstehende Handelswaren. Nach ein paar Metern gerät Connor allerdings in eine britische Kontrolle und muss über die Hausdächer fliehen - und durch die Gebäude: An einer Stelle nähert er sich einem Fenster, das öffnet dann wohl eher versehentlich die Bewohnerin, worauf sich der Spieler in das Zimmer schwingt, durch läuft und auf der anderen Seite weiter läuft.

Stellenmarkt
  1. Cataneo GmbH, München
  2. über Christoffel-Blindenmission Talents4Good GmbH, Bensheim, Berlin

Neben den Städten gibt es noch ein weiteres Areal, das in Assassin's Creed 3 für frischen Wind sorgt: die Wildnis. Laut Ubisoft ist das Gebiet größer als Rom aus der Erweiterung Brotherhood und mindestens genauso dicht mit Sandbox-Abenteuern vollgestopft wie die italienische Stadt. Connor bewegt sich dort entweder am Boden - im Winter stapft er mit einer sehr schicken Animation durch hüfthohen Schnee - oder er springt, klettert und hüpft so ähnlich über Baumstämme, wie er das in Städten etwa auf Hausdächern macht, was im Spiel teilweise fast an Tarzan erinnert. In der Wildnis gibt es alte Ruinen zu entdecken, es gibt Farmen, kleine Siedlungen mit Kolonisten, Indianerstämme und entsprechend viele unterschiedliche Aufträge. Sogar Tiere kann Connor dort jagen - Turner zeigt ein Video, wie einer seiner geübteren Kollegen mit einem Stich ins Herz einen Grizzlybären erlegt.

Auch Kletterpartien spielen in der Natur eine wichtige Rolle, schließlich muss Connor dort immer wieder in Freestyle-Manier auf Berge oder andere Objekte kraxeln. Während sich die Steuerung weitgehend an den Vorgängern orientiert, sind die Animationen von Grund auf neu erstellt worden. "Connor bewegt sich ganz anders als Ezio, und wir möchten ihn unbedingt als eigenen Charakter definiert sehen", sagt Turner. Auch für die Kletterpartien an den Felsen haben die Entwickler auf Daten aus Motion-Capturing-Sessions zurückgegriffen, was bereits in der vorliegenden Version sehr lebensecht aussieht, etwa, wenn sich der Spieler entlang langer senkrechter Felsspalten hochstemmt. Übrigens hat Ubisoft laut Turner auch die Kampfanimationen neu erstellt und darauf geachtet, dass sie wuchtiger und brutaler wirken - ein Halbindianer kämpfe schließlich mit mehr Schmackes als ein italienischer Edelmann.

Technologische Basis ist die Aurora-New-Engine

Assassin's Creed 3 basiert auf der vollständig überholten Aurora-New-Engine. Das bedeutet nicht nur optimierte Grafikalgorithmen, sondern teilweise auch schlicht andere Tools. Früher hätten die Bewegungen und die Sprache eines Generals, der vor seinen Truppen eine Rede hält, in mehrere Durchgängen erstellt werden müssen. Jetzt konnten die Entwickler Sprache, Mimik und Körperbewegungen in einem Rutsch aufnehmen, was für sichtbar lebendiger wirkende Ergebnisse sorgt. Auch die Gesichter sind erkennbar detaillierter - laut Turner sind sie aus ungefähr doppelt so vielen Polygonen wie im Vorgänger aufgebaut.

Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass auch der Animus, also die virtuelle Zwischenwelt des Spiels, von Grund auf neu erstellt wurde. Sie wirkt jetzt feiner, oft wie eine Art Spinnennetz, dazu kommen schick gemachte Zersplitterter-Spiegel-Effekte - angeblich haben die Entwickler dafür eigens eine ganze Reihe neuer Spiegeleffekte programmiert.

Derzeit befindet sich Assassin's Creed 3 in der frühen Alphaphase. Grundsätzlich steht alles, aber die Entwickler löschen Unnützes und fügen als Mangel wahrgenommene Inhalte in mehreren Durchgängen hinzu. Am 30. Oktober 2012 soll das Programm dann für Xbox 360, Playstation 3, Wii U und Windows-PC erscheinen - letztgenannte Version solle tatsächlich nicht wie die Vorgänger kurzfristig auf einen späteren Termin verschoben werden, sagt Turner. Seinen Skalp wollte er darauf allerdings nicht verwetten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vorschau Assassin's Creed 3: "Eine Anregung, weltweit für Freiheit zu kämpfen"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Anonymer Nutzer 29. Mär 2012

Wenn dies ein guter Mittelwert ist, dann möchte ich keinen schlechten sehen... http...

irata 28. Mär 2012

LulSec CRPG? Oder hab ich "Eine Anregung, weltweit für Freiheit zu kämpfen" falsch...

irata 28. Mär 2012

Meine Güte. In "300" faseln die doch auch was von Freiheit. Dabei ist doch allgemein...

Klonky 27. Mär 2012

Ich vermisse jetzt schon den alten Ezio, der mit seinen übergroßen Nüssen in diesem Boss...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /