Abo
  • Services:
Anzeige
Justizminister Maas und Innenminister de Maizière haben sich bezüglich der Vorratsdatenspeicherung geeinigt.
Justizminister Maas und Innenminister de Maizière haben sich bezüglich der Vorratsdatenspeicherung geeinigt. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Vorratsdatenspeicherung Bundesregierung wartet Entscheidung des EuGH ab

Etappensieg für Heiko Maas (SPD): Der Justizminister einigt sich mit Innenminister Thomas de Maizière (CDU) darauf, das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung abzuwarten. Ein Gesetzestext soll dennoch bereits vorbereitet werden, um nach dem Urteil schnell handeln zu können.

Anzeige

In der Bundesregierung zeichnet sich eine Einigung zum Streit um die Einführung der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung ab: Justizminister Heiko Maas (SPD) und Innenminister Thomas de Maizière (CDU) sollen sich laut Spiegel Online darauf geeinigt haben, das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) abzuwarten, bevor ein entsprechendes Gesetz verabschiedet werde.

Vorgabe des EuGH soll berücksichtigt werden

In der Spiegel Online vorliegenden Absprache beider Ministerien heißt es: "Die Entscheidung des EuGH in diesem Verfahren wird in Kürze erwartet und voraussichtlich maßgebliche Vorgaben für die gesetzliche Regelung der Vorratsdatenspeicherung auf EU-Ebene machen. Diese Vorgaben werden wir bei der Gesetzgebung zu berücksichtigen haben. Daher werden wir die Entscheidung des EuGH abwarten."

Damit hat sich Maas mit seiner Position durchgesetzt: Der Justizminister hat in den ersten Januarwochen 2014 überraschend angekündigt, die Einführung eines Gesetzes zur Vorratsdatenspeicherung so lange zu verschieben, bis die rechtlichen Standpunkte durch den EuGH geklärt seien. Dem Spiegel sagte Maas: "Ich lege keinen Gesetzesentwurf vor, bevor der Europäische Gerichtshof endgültig geurteilt hat, ob die Richtlinie die Rechte der EU-Bürger verletzt oder nicht." Eigentlich war im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD die Einführung der Vorratsdatenspeicherung von Verbindungsdaten vereinbart worden.

Maas' Aussage hat in der Koalition zu Verstimmungen geführt: So erklärte der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach, es sei "gerade nicht vereinbart worden, dass wir so lange abwarten, bis eine Entscheidung vorliegt. Denn an jedem Tag, an dem wir die Vorratsdatenspeicherung nicht haben, können Straftaten nicht aufgeklärt werden." Günter Krings (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium, sagte, er erwarte zügig einen ersten Gesetzentwurf des Bundesjustizministeriums.

Gesetzestext wird intern bereits vorbereitet

Die aktuelle Absprache zwischen Maas und de Maizière enthält dementsprechend einen Kompromiss: Ungeachtet des möglichen Urteils des EuGH werden Bundesjustiz- und Bundesinnenministerium in den kommenden Wochen Vorbereitungen treffen, um nach der Entscheidung des EuGH schnell ein Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung vorlegen zu können.

Konkret heißt es in der Absprache: "Wir werden vorbereitend alles dafür tun, dass nach der Entscheidung des EuGH sehr zügig dem Bundeskabinett ein Gesetzentwurf zur Entscheidung zugeleitet wird. Wir werden darauf achten, die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger umfassend zu schützen." Ein Urteilsspruch wird in den kommenden Monaten erwartet. Geklagt hatten die irische Bürgerrechtsorganisation Digital Rights Watch sowie der Österreicher Michael Seitlinger, der sich durch die EU-Richtlinie in seinen Grundrechten verletzt sah.


eye home zur Startseite
Kasabian 19. Jan 2014

die sind noch schlimmer als die FDP

azeu 18. Jan 2014

nur meistens nicht in dem Fach, für welches sie zuständig sind. Mal stelle sich mal die...

Seasdfgas 18. Jan 2014

du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schlecht die nachts schlafen weil wir absolut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.029,00€ + 5,99€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  2. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  3. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  4. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  5. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel