Abo
  • Services:
Anzeige
Vectoring-Technik von Huawei
Vectoring-Technik von Huawei (Bild: Deutsche Telekom)

Vorleistungsprodukte gebilligt: EU erlaubt Förderung von Vectoring-Ausbau

Vectoring-Technik von Huawei
Vectoring-Technik von Huawei (Bild: Deutsche Telekom)

Drei Provider dürfen nun auch in Fördergebieten Vectoring-Produkte anbieten. Die EU-Kommission ist mit den Ersatzprodukten für die letzte Meile zufrieden.

Die EU-Kommission hat drei Vectoring-Vorleistungsprodukte beim geförderten Breitbandausbau genehmigt. "Dadurch kann die Netzanbindung in ländlichen Gebieten gefördert werden und gleichzeitig der Wettbewerb im Binnenmarkt erhalten bleiben", teilte die Kommission mit. Die Genehmigung gilt für Angebote der Provider DNS:Net, Netcologne und Deutsche Telekom. Das sogenannte virtuell entbündelte lokale Zugangsprodukt (Vula) soll es anderen Telekommunikationsanbietern ermöglichen, ihren Kunden im Ausbaugebiet ebenfalls einen schnellen Internetzugang bereitzustellen.

Anzeige

Beim sogenannten Vectoring lassen sich mit Kupferleitungen höhere Übertragungsraten erzielen. Das geht jedoch nur, wenn ein einziges Unternehmen die Leitungen in dem Gebiet betreibt. Eine physisch getrennte Teilnehmeranschlussleitung (TAL) nach einem Kabelverzweiger kann daher der Konkurrenz nicht mehr zur Verfügung gestellt werden. Die EU-Kommission forderte daher, dass die Vectoring-Betreiber der Konkurrenz ein gleichwertiges Ersatzprodukt bereitstellen, damit der Ausbau nach den EU-Vorgaben gefördert werden kann. Mit Super-Vectoring lassen sich nach Angaben der Telekom Übertragungsraten von bis zu 250 MBit/s erzielen, wenn Glasfaser am Verteiler anliegt.

"Sorgfältig geprüft"

Die Angebote der drei Provider seien "sorgfältig untersucht" worden, "um zu überprüfen, ob sie die nachteiligen Auswirkungen des Vectorings in angemessener Weise kompensieren und einen offenen Zugang zum Netz gemäß den Breitbandleitlinien aus dem Jahr 2013 gewährleisten". Nach mehreren Änderungen der angemeldeten Produkte wurden diese nun von der Kommission gebilligt.

DNS:Net kritisierte in diesem Zusammenhang die Vorgaben der Bundesnetzagentur für das Vorleistungsprodukt der Deutschen Telekom beim exklusiven Vectoringausbau im Nahbereich um Hauptverteiler. Dieses Produkt falle "qualitativ deutlich ab und werde wohl in Zukunft kaum kommerziell genutzt werden können", hieß es in einer Pressemitteilung des Branchenverbandes VATM. "Es muss durchgängige End-to-End-Konnektivität gewährleistet werden - inklusive eines Höchstmaßes an flexiblen Qualitäten, Kontrolle, Eingriffsmöglichkeiten und auch Innovationsspielraum für potenzielle Nachfrager", fordert der Regulierungsexperte Peter-Paul Poch von DNS:Net.


eye home zur Startseite
spezi 16. Aug 2017

Ich denke nicht, dass Vectoring dafür besonders nützlich ist, höchstens in...

Ovaron 16. Aug 2017

Ja genau. Kupferkabel hat keine Zukunft. Es hatte keine Zukunft als ADSL mit 8 Mbit...

sneaker 16. Aug 2017

Und das ist ein Wendepunkt ... weil? Fördergebiete sind nur ein Teil der Ausbaugebiete...

kripoduisburg 15. Aug 2017

Ein Nokia ISAM 7360.

Heiko Wagner 15. Aug 2017

Abgebildet ist ein ISAM 73xx von NOKIA (ehemals Alcatel Lucent) und kein Huawei-Gerät.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürtingen
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Stuttgart, Tübingen
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  2. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  3. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  4. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  5. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android

  6. Automaton Games

    Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten

  7. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  8. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  9. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  10. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Kein Blödsinn

    tingelchen | 13:33

  2. Re: Citrix Receiver -> Remote Arbeiten!

    Lui34 | 13:33

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Muhaha | 13:31

  4. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Dwalinn | 13:31

  5. Re: Wie oft eigentlich noch

    VigarLunaris | 13:31


  1. 12:32

  2. 12:00

  3. 11:29

  4. 11:07

  5. 10:52

  6. 10:38

  7. 09:23

  8. 08:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel