• IT-Karriere:
  • Services:

Vorbild Tesla: Volkswagen investiert Milliarden in eigene Software

Volkswagen legt den Schwerpunkt der Car.Software-Organisation auf ein Betriebssystem. Man braucht statt 5.000 künftig 10.000 Beschäftigte.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwickler bei Volkswagen
Entwickler bei Volkswagen (Bild: Volkswagen)

Volkswagen baut seine eigene Geschäftseinheit für die Herstellung von Software für Autos zügig aus. "Die Digitalisierung ist ein Taktgeber für Volkswagen. Der Plan steht und wir machen Tempo", sagte Christian Senger, Vorstandsmitglied der Marke Volkswagen, der Welt am Sonntag. "Wir investieren in den kommenden fünf Jahren mehr als sieben Milliarden Euro allein in die Aufgaben und Projekte der Car.Software-Organisation. Das ist ein kraftvolles Vorhaben."

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg

Konzernchef Herbert Diess treibt die Digitalisierung und Elektrisierung der Volkswagen-Modelle voran. Teil dieser Strategie ist der Aufbau der Car.Software-Organisation. Sie soll bis 2025 von derzeit rund 5.000 auf 10.000 Beschäftigte anwachsen und künftig vor allem das Betriebssystem für alle Pkw von Volkswagen produzieren. Die neue Geschäftseinheit soll international aufgestellt sein. "Rund 50 Prozent der Mitarbeiter werden in Europa tätig sein, der Großteil davon in Deutschland", sagte Senger. "Rund ein Drittel arbeitet in China. Weitere Einheiten werden wir in Nordamerika, in Israel und Indien haben. Damit sind wir gut aufgestellt."

Vorbild für den Aufbau einer eigenen Software-Produktion bei Volkswagen und einer eigenen Cloud für die Daten der Fahrzeuge ist vor allem der US-Konkurrent Tesla. "Von 2025 an sollen alle neuen Modellgenerationen auf unserem eigenen Betriebssystem laufen. Das sind perspektivisch viele Millionen Neufahrzeuge pro Jahr. Da liegt unsere Stärke", sagte Senger. "Aber noch sind viele der progressiven Ansätze, wie sie zum Beispiel Tesla vorlebt, nicht eins zu eins auf unser Unternehmen übertragbar. Dort sind wiederum die Kollegen aus Kalifornien die Referenz." Da setze man an, dies wolle man in den nächsten Jahren ändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  2. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...
  3. (Konstruktionsspielzeug von LEGO)

tom.stein 16. Jun 2020

Wen interessiert der Ruhestrom, so lange die Batterie diesen verkraftet und das Fahrzeug...

tom.stein 16. Jun 2020

Auch diese Beweise können nur die Abwesenheit systematischer Fehler prüfen. Und auch das...

gaym0r 15. Jun 2020

Es gibt wirklich nur ganz wenige Ausnahmen, aber größtenteils ist die Software von...

schnedan 15. Jun 2020

Ich würde erwarten das das vom Rechtssystem abhängt. Grob gesagt darf man in den USA...

Muhaha 15. Jun 2020

Daran ist nichts subjektiv oder zweifelhaft, das ist ein Fakt. Richtig. Denn die werden...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
Surface Duo im Test
Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Power Fx Microsoft bringt App-Sprache auf Basis von Excel-Formeln
  2. Nokia Ehemaliger Pureview-Chef kommt zu Microsoft
  3. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar

    •  /