Abo
  • Services:

Vorbei an Samsung: Huawei will in fünf Jahren Nummer eins bei Smartphones sein

Apple zu überholen, ist nur der Anfang: In fünf Jahren will Huawei Samsung an der Spitze der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Hersteller ablösen. Dabei helfen soll laut Devices-Chef Richard Yu auch das Scheitern des Galaxy Note 7.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei will Apple und Samsung überholen.
Huawei will Apple und Samsung überholen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Chef der Gerätesparte des chinesischen Telekommunikationsunternehmens Huawei, Richard Yu, hat sich in einem Interview mit der Welt zu den Zukunftsplänen des Herstellers geäußert. In fünf Jahren will Huawei demnach bei der Smartphone-Produktion am aktuellen Weltmarktführer Samsung vorbeiziehen.

Mehr Investitionen, bessere Produkte

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Durch verstärkte Investitionen in Forschung und Entwicklung, Marketing und in den Vertrieb will der Hersteller Samsung hinter sich lassen. Die einfache Formel Yus lautet: bessere Produkte, bessere Innovationen, bessere Qualität - Dinge, die wohl jeder Hersteller an diesem Punkt aufzählen würde.

Insbesondere das Thema künstliche Intelligenz in Smartphones interessiert Yu. Er nennt selbst aber noch einen Zeitrahmen von drei bis fünf Jahren, bis die Technik so weit sein wird, dass Nutzer mit ihren Geräten natürlich kommunizieren könnten.

Erst kürzlich hatte Yu erklärt, dass Huawei in zwei Jahren Apple von Platz zwei der weltweiten Rangliste der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller verdrängen wolle. Laut Strategy Analytics liegt Huawei mit 33,6 Millionen verkauften Geräten im dritten Quartal 2016 hinter Apple mit 45,5 Millionen Geräten - also durchaus in Reichweite.

Samsung verkauft mehr als doppelt so viele Geräte wie Huawei

Samsung hingegen liegt aktuell mit 75,3 Millionen Geräten noch weit vor Huawei. Ob das Fiasko um das Galaxy Note 7 Huawei dabei helfen wird, diese Lücke binnen fünf Jahren zu schließen, ist fraglich. In der kurzen Frist ist es durchaus denkbar, dass bei potenziellen Käufern der Gedanke an brennende Samsung-Smartphones hängenbleibt. Dass Nutzer dann zu einem direkt daneben stehenden Huawei-Topgerät greifen, ist insbesondere bei einem erhöhten Werbeeinsatz nicht unrealistisch.

Ob das vom Scheitern des Galaxy Note 7 ausgehende Momentum allerdings ausreicht, Samsungs Geschäften über einen längeren Zeitraum zu schaden, bleibt abzuwarten. Zudem stagniert der Smartphone-Markt aktuell, weshalb Huawei tatsächlich Samsung-Kunden gewinnen müsste, um eine echte Chance zu haben, am südkoreanischen Unternehmen vorbeizuziehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  2. 93,95€ (Bestpreis!)
  3. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)

Naseweiß 08. Nov 2016

Troll, du machst deinem Name Ehre! Dein Lehrer würde sagen: Thema verfehlt, Setzen, 6...

DaObst 08. Nov 2016

DAS ist mein Kundenwunsch, steht sogar da... :) WAS ist denn dein Wunsch? Ohje, mit dem...

TrollNo1 08. Nov 2016

sehr hilfreich... warum seid ihr so zufrieden? habt ihr das große glück, nicht vom...

ArthurDaley 08. Nov 2016

Das ist die beste Beschreibung des Apple-Schwachsinns, die ich seit Längerem gelesen habe.

ArthurDaley 08. Nov 2016

Tochter und Frau haben beide ein P8 Lite und sind sehr zufrieden. Einzige Ausnahme...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /