Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei will Apple und Samsung überholen.
Huawei will Apple und Samsung überholen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Vorbei an Samsung: Huawei will in fünf Jahren Nummer eins bei Smartphones sein

Huawei will Apple und Samsung überholen.
Huawei will Apple und Samsung überholen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple zu überholen, ist nur der Anfang: In fünf Jahren will Huawei Samsung an der Spitze der weltweit erfolgreichsten Smartphone-Hersteller ablösen. Dabei helfen soll laut Devices-Chef Richard Yu auch das Scheitern des Galaxy Note 7.

Der Chef der Gerätesparte des chinesischen Telekommunikationsunternehmens Huawei, Richard Yu, hat sich in einem Interview mit der Welt zu den Zukunftsplänen des Herstellers geäußert. In fünf Jahren will Huawei demnach bei der Smartphone-Produktion am aktuellen Weltmarktführer Samsung vorbeiziehen.

Anzeige

Mehr Investitionen, bessere Produkte

Durch verstärkte Investitionen in Forschung und Entwicklung, Marketing und in den Vertrieb will der Hersteller Samsung hinter sich lassen. Die einfache Formel Yus lautet: bessere Produkte, bessere Innovationen, bessere Qualität - Dinge, die wohl jeder Hersteller an diesem Punkt aufzählen würde.

Insbesondere das Thema künstliche Intelligenz in Smartphones interessiert Yu. Er nennt selbst aber noch einen Zeitrahmen von drei bis fünf Jahren, bis die Technik so weit sein wird, dass Nutzer mit ihren Geräten natürlich kommunizieren könnten.

Erst kürzlich hatte Yu erklärt, dass Huawei in zwei Jahren Apple von Platz zwei der weltweiten Rangliste der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller verdrängen wolle. Laut Strategy Analytics liegt Huawei mit 33,6 Millionen verkauften Geräten im dritten Quartal 2016 hinter Apple mit 45,5 Millionen Geräten - also durchaus in Reichweite.

Samsung verkauft mehr als doppelt so viele Geräte wie Huawei

Samsung hingegen liegt aktuell mit 75,3 Millionen Geräten noch weit vor Huawei. Ob das Fiasko um das Galaxy Note 7 Huawei dabei helfen wird, diese Lücke binnen fünf Jahren zu schließen, ist fraglich. In der kurzen Frist ist es durchaus denkbar, dass bei potenziellen Käufern der Gedanke an brennende Samsung-Smartphones hängenbleibt. Dass Nutzer dann zu einem direkt daneben stehenden Huawei-Topgerät greifen, ist insbesondere bei einem erhöhten Werbeeinsatz nicht unrealistisch.

Ob das vom Scheitern des Galaxy Note 7 ausgehende Momentum allerdings ausreicht, Samsungs Geschäften über einen längeren Zeitraum zu schaden, bleibt abzuwarten. Zudem stagniert der Smartphone-Markt aktuell, weshalb Huawei tatsächlich Samsung-Kunden gewinnen müsste, um eine echte Chance zu haben, am südkoreanischen Unternehmen vorbeizuziehen.


eye home zur Startseite
Naseweiß 08. Nov 2016

Troll, du machst deinem Name Ehre! Dein Lehrer würde sagen: Thema verfehlt, Setzen, 6...

DaObst 08. Nov 2016

DAS ist mein Kundenwunsch, steht sogar da... :) WAS ist denn dein Wunsch? Ohje, mit dem...

TrollNo1 08. Nov 2016

sehr hilfreich... warum seid ihr so zufrieden? habt ihr das große glück, nicht vom...

ArthurDaley 08. Nov 2016

Das ist die beste Beschreibung des Apple-Schwachsinns, die ich seit Längerem gelesen habe.

ArthurDaley 08. Nov 2016

Tochter und Frau haben beide ein P8 Lite und sind sehr zufrieden. Einzige Ausnahme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. Capgemini Deutschland, verschiedene Standorte
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 766,86€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Musk denkt letztlich verkehrspolitisch...

    Dadie | 14:48

  2. Wer kein Geld mehr hat macht ne Bank auf

    Mopsmelder500 | 14:44

  3. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    ArcherV | 14:36

  4. Stichwort: Äpfel und Birnen vergleichen!

    xbutan | 14:29

  5. Re: Top stabile Server Distro

    ArcherV | 14:25


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel