Abo
  • Services:

Vor dem Start von Windows 10: Steigender Marktanteil für Windows 7

Die Marktanteile von Windows 7 und auch Windows 8.1 steigen weiter. Damit ist die große Mehrheit der verwendeten Computer berechtigt, das kostenlose Update auf Windows 10 zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Steigender Marktanteil für Windows 7
Steigender Marktanteil für Windows 7 (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

74,1 Prozent der aktuell verwendeten Computer können Ende des Monats das kostenlose Update auf Windows 10 bekommen. Das sind knapp 3,5 Prozent mehr als einen Monat zuvor. Nach Erhebungen von Netmarketshare liefen im Juni 2015 die meisten Systeme mit Windows 7, der Anteil von Windows 8.1 fällt dagegen deutlich geringer aus. Allerdings konnten beide Windows-Versionen beim Marktanteil zulegen.

Steigender Windows-7-Anteil

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Schuler Pressen GmbH, Erfurt

Der Anteil von Windows 7 hat sich im Vergleich zum Vormonat von 57,76 Prozent auf 60,98 Prozent erhöht. Damit liegt der Windows-7-Marktanteil erstmals oberhalb von 60 Prozent und bleibt damit das klar dominierende Betriebssystem. Vor einem Jahr lag der Anteil von Windows 7 bei 50,55 Prozent und hat sich seitdem entsprechend erhöht.

Der Anteil von Windows 8.x liegt aktuell bei 16,02 Prozent, wobei 13,12 Prozent auf das aktuelle Windows 8.1 entfallen und 2,9 Prozent der Nutzer noch immer Windows 8.0 verwenden. Einen Monat zuvor lag der Anteil von Windows 8.0 noch bei 3,57 Prozent, er ist demnach rückläufig. Windows 8.1 lag vor einem Monat noch bei einem Anteil von 12,88 Prozent. Obwohl Microsoft das Update von Windows 8.0 auf 8.1 von Beginn an kostenlos angeboten hatte, sind noch immer nicht alle Nutzer auf die aktuelle Version gewechselt.

Für ein Jahr nach der Markteinführung wird Windows 10 an kleine Unternehmen und Privatanwender als Upgrade kostenlos verteilt. Damit will Microsoft erreichen, dass möglichst schnell möglichst viele Kunden auf die dann aktuelle Windows-Version umsteigen. Seit einem Monat werden Kunden informiert, wenn sie für das Gratis-Upgrade befugt sind. Das sind alle Anwender, die derzeit Windows 7 oder Windows 8.1 einsetzen.

Anteil von Windows XP weiter rückläufig

Es gibt zwar immer weniger Systeme mit Windows XP, der Anteil ist aber immer noch vergleichsweise hoch, obwohl der Supportzeitraum dafür bereits abgelaufen ist. Im Juni 2015 nutzten noch 11,98 Prozent der Anwender das veraltete Betriebssystem, im Mai 2015 lag der Anteil noch bei 14,60 Prozent. Mit einem Marktanteil von 1,62 Prozent spielt Windows Vista kaum noch eine Rolle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 19,99€

TheUnichi 07. Jul 2015

Dann stell es ab und gib sie manuell ein. Ist ein Haken in der Windows-Installation.

TheUnichi 07. Jul 2015

Schnell und Funktional sind zwei verschiedene Dinge. Manche Upgrades in der IT erweitern...

nille02 03. Jul 2015

Die IT-Strategie lautet bei sehr vielen Unternehmen und Zulieferern: Windows 7. Es ist...

plutoniumsulfat 02. Jul 2015

Dann verkaufe ich eben die OEM-Lizenz an meinen Kumpel und der verkauft sie mir zurück...

jidmah 02. Jul 2015

Einer unserer Kunden hat den Geschäftsführer eingeschaltet weil ein Windows NT Kiste...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /