Abo
  • Services:
Anzeige
Steigender Marktanteil für Windows 7
Steigender Marktanteil für Windows 7 (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

Vor dem Start von Windows 10: Steigender Marktanteil für Windows 7

Steigender Marktanteil für Windows 7
Steigender Marktanteil für Windows 7 (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

Die Marktanteile von Windows 7 und auch Windows 8.1 steigen weiter. Damit ist die große Mehrheit der verwendeten Computer berechtigt, das kostenlose Update auf Windows 10 zu erhalten.

Anzeige

74,1 Prozent der aktuell verwendeten Computer können Ende des Monats das kostenlose Update auf Windows 10 bekommen. Das sind knapp 3,5 Prozent mehr als einen Monat zuvor. Nach Erhebungen von Netmarketshare liefen im Juni 2015 die meisten Systeme mit Windows 7, der Anteil von Windows 8.1 fällt dagegen deutlich geringer aus. Allerdings konnten beide Windows-Versionen beim Marktanteil zulegen.

Steigender Windows-7-Anteil

Der Anteil von Windows 7 hat sich im Vergleich zum Vormonat von 57,76 Prozent auf 60,98 Prozent erhöht. Damit liegt der Windows-7-Marktanteil erstmals oberhalb von 60 Prozent und bleibt damit das klar dominierende Betriebssystem. Vor einem Jahr lag der Anteil von Windows 7 bei 50,55 Prozent und hat sich seitdem entsprechend erhöht.

Der Anteil von Windows 8.x liegt aktuell bei 16,02 Prozent, wobei 13,12 Prozent auf das aktuelle Windows 8.1 entfallen und 2,9 Prozent der Nutzer noch immer Windows 8.0 verwenden. Einen Monat zuvor lag der Anteil von Windows 8.0 noch bei 3,57 Prozent, er ist demnach rückläufig. Windows 8.1 lag vor einem Monat noch bei einem Anteil von 12,88 Prozent. Obwohl Microsoft das Update von Windows 8.0 auf 8.1 von Beginn an kostenlos angeboten hatte, sind noch immer nicht alle Nutzer auf die aktuelle Version gewechselt.

Für ein Jahr nach der Markteinführung wird Windows 10 an kleine Unternehmen und Privatanwender als Upgrade kostenlos verteilt. Damit will Microsoft erreichen, dass möglichst schnell möglichst viele Kunden auf die dann aktuelle Windows-Version umsteigen. Seit einem Monat werden Kunden informiert, wenn sie für das Gratis-Upgrade befugt sind. Das sind alle Anwender, die derzeit Windows 7 oder Windows 8.1 einsetzen.

Anteil von Windows XP weiter rückläufig

Es gibt zwar immer weniger Systeme mit Windows XP, der Anteil ist aber immer noch vergleichsweise hoch, obwohl der Supportzeitraum dafür bereits abgelaufen ist. Im Juni 2015 nutzten noch 11,98 Prozent der Anwender das veraltete Betriebssystem, im Mai 2015 lag der Anteil noch bei 14,60 Prozent. Mit einem Marktanteil von 1,62 Prozent spielt Windows Vista kaum noch eine Rolle.


eye home zur Startseite
TheUnichi 07. Jul 2015

Dann stell es ab und gib sie manuell ein. Ist ein Haken in der Windows-Installation.

TheUnichi 07. Jul 2015

Schnell und Funktional sind zwei verschiedene Dinge. Manche Upgrades in der IT erweitern...

nille02 03. Jul 2015

Die IT-Strategie lautet bei sehr vielen Unternehmen und Zulieferern: Windows 7. Es ist...

plutoniumsulfat 02. Jul 2015

Dann verkaufe ich eben die OEM-Lizenz an meinen Kumpel und der verkauft sie mir zurück...

jidmah 02. Jul 2015

Einer unserer Kunden hat den Geschäftsführer eingeschaltet weil ein Windows NT Kiste...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Bilfinger SE, Mannheim
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 70,02€
  2. 99,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 124€)
  3. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Top stabile Server Distro

    ArcherV | 00:27

  2. Re: Wie wärs mit öffentlichen Verkehrsmitteln?!

    Fotobar | 30.04. 23:51

  3. Re: Abgehoben

    theonlyone | 30.04. 23:31

  4. Re: 1 Dollar Gehalt

    theonlyone | 30.04. 23:24

  5. Re: Ähnlichkeit...

    User_x | 30.04. 23:12


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel