• IT-Karriere:
  • Services:

Vor Alphabet: Apple bleibt wertvollstes Unternehmen der Welt

Apple führt die Liste der wertvollsten Unternehmen der Welt weiter an - gefolgt von Alphabet und Microsoft. Die USA steuern der aktuellen Liste von 100 Konzernen 55 Unternehmen bei, aus China kommen elf. Deutschland fällt mit vier Konzernen insgesamt zurück.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Apple liegt vor Alphabet und Microsoft.
Apple liegt vor Alphabet und Microsoft. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Unter den 100 wertvollsten Firmen der Welt befinden sich - Stand März 2017 - 55 US-Konzerne, 22 europäische Unternehmen und elf Firmen aus China. Das zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft Price Waterhouse Coopers (PwC). Die anhand des Börsenwertes gemessen zehn teuersten Firmen der Welt stammen demnach alle aus den USA. Insgesamt ist der Wert der 100 Konzerne gemessen am Vorjahr um zwölf Prozent auf den Rekordwert von 17,4 Billionen US-Dollar (15,2 Billionen Euro) gestiegen.

UnternehmenBörsenwert (in Milliarden US-Dollar)
1. Apple754
2. Alphabet579
3. Microsoft509
4. Amazon423
5. Berkshire Hathaway411
6. Facebook411
7. Exxon Mobil340
8. Johnson & Johnson338
9. JP Morgan Chase314
10. Wells Fargo279
...
56. SAP121
...
58. Siemens117
59. Bayer95
...
87. BASF91
Wertvollste Unternehmen der Welt (Quelle: PwC)
Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Nordrhein-Westfalen

Die Studie zeigt zudem, dass Europas Rückstand wächst. So waren 2016 unter den 100 wertvollsten Firmen noch 24 aus Europa - also zwei mehr. Noch deutlicher ist der Vergleich mit 2008, dem Jahr der globalen Finanzkrise. Damals lagen die Europäer mit 41 Konzernen klar vor den USA, die 35 Firmen beisteuerten. "Europäische Unternehmen haben sich nie ganz von der Finanzkrise erholt", sagte Klaus-Peter Gushurst, Mitglied der PwC-Geschäftsführung in Deutschland. Immerhin sei der Börsenwert der Europäer nach zwei Verlustjahren wieder gestiegen.

IT-Konzerne stark

Verantwortlich für die Dominanz der USA sind vor allem ihre IT-Konzerne. Apple etwa ist zum sechsten Mal in Folge das wertvollste Unternehmen der Welt und hat den Börsenwert allein im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent gesteigert - ähnlich wie Facebook, das auf Platz sechs liegt. Amazon auf Platz vier bringt es gar auf ein Plus von 51 Prozent. Auf dem zweiten Platz liegt das Google-Mutterunternehmen Alphabet, auf Platz drei Microsoft.

Doch auch Geldhäuser wie die Bank of America und JP Morgan Chase haben ihre Positionen verbessert. In Europa stellt Großbritannien mit sieben Konzernen unter den Top 100 die meisten Unternehmen vor Deutschland und Frankreich (je vier). Die Vertreter aus der Bundesrepublik - SAP, Siemens, Bayer und BASF - sind aber verglichen mit der US-Konkurrenz weitaus gut bewertet. Selbst das wertvollste deutsche Unternehmen, der Technologiekonzern SAP, ist mit 121 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung nicht einmal ein Sechstel von Apple wert (754 Milliarden Dollar). Zudem hat Deutschland mit der Deutschen Telekom einen Vertreter im Ranking verloren.

China holt auf

Aufgeholt hat China, das in der aktuellen Liste insgesamt elf Konzerne beisteuert. Der Internetriese Tencent und der Versandhändler Alibaba auf Platz elf und zwölf könnten künftig die US-Dominanz auf den ersten zehn Plätzen brechen, auch wenn sie weit von der Spitze um Apple und Alphabet entfernt sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

Anonymer Nutzer 05. Jul 2017

Doch, der Wohlstand ist massiv gestiegen. Alle wichtigen Kennzahlen (z.B...

neocron 03. Jul 2017

wundert mich nicht, soetwas wie "ueberbewertet" ergibt keinen Sinn! Das IST die...

neocron 03. Jul 2017

ist das jetzt Neid, oder Missgunst? oder einfach zufaellige Feindseligkeit?

ChMu 02. Jul 2017

Es ging um den Nasdaq official. Was die Deutschen machen,keine Ahnung. Aber wenn man die...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /