Abo
  • Services:
Anzeige
Die IT-Infrastruktur des Bundestages wird neu aufgesetzt.
Die IT-Infrastruktur des Bundestages wird neu aufgesetzt. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Von T-Systems: Der Bundestag bekommt eine neue IT-Infrastruktur

Die IT-Infrastruktur des Bundestages wird neu aufgesetzt.
Die IT-Infrastruktur des Bundestages wird neu aufgesetzt. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Als Reaktion auf den Hackerangriff werden im Bundestag nun mehr als 10.000 Webseiten dauerhaft gesperrt. Außerdem soll T-Systems ein neues Netzwerk aufbauen. Bundestags-Mitarbeiter müssen ihre USB-Sticks bald zu Hause lassen.

Anzeige

Nach dem weitreichenden Angriff auf das IT-Netzwerk des Bundestages wird die gesamte IT-Infrastruktur des Parlaments auf Schwachstellen geprüft und neu aufgesetzt. Wie NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung berichten, hat das Parlament T-Systems mit der Analyse beauftragt. Die Mitarbeiter der Firma werden dabei vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unterstützt. Nach Abschluss der Untersuchung soll T-Systems ein Konzept für ein komplett neues System vorlegen.

In einem ersten Schritt soll Abgeordneten und Mitarbeitern der Zugriff zu mehr als 10.000 Webseiten gesperrt werden, vor allem solche, die Schadsoftware verteilen. Die Verwaltung der Sperrliste obliegt dabei dem BSI. Auf Druck der Grünen-Fraktion sollten die Mitglieder der IuK-Kommission die Liste jedoch einsehen können, um einen Missbrauch zu vermeiden, berichtet Tagesschau.de. Die Infektion des Bundestagsnetzes wurde wohl durch den Aufruf einer infizierten Webseite ausgelöst.

Mehr IT-Spezialisten für den Bundestag

Die jetzt diskutierten Maßnahmen sollen mittelfristig auch eine Aufstockung der internen IT-Abteilung sowie IT-Schulungen für Mitarbeiter und Abgeordnete umfassen. Möglicherweise wird das neue IT-Netz auch kompartmentalisiert, das heißt, in baulich voneinander getrennten Abschnitten errichtet werden.

Die Nutzung privater Smartphones, USB-Sticks und anderer Geräte könnte als Folge des Hacks eingeschränkt oder sogar verboten werden. Bereits vor der parlamentarischen Sommerpause sagte die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, dass in dieser Frage auch "unbequeme Entscheidungen denkbar" seien.

In der Sommerpause war das IT-Netz des Bundestages zwischenzeitlich komplett heruntergefahren worden, um Wartungsarbeiten durchzuführen. Die jetzt diskutierten Maßnahmen zeigen deutlich, dass sich das Parlament noch länger mit dem Thema auseinandersetzen wird. Lars Klingbeil von der SPD sagte Tagesschau.de: "Wir reden da schon von den nächsten zwei, drei Jahren. Wir müssen uns ja auch fragen, wie bleiben wir immer auf dem Stand der Technik. Das was im Sommer passiert ist, darf nicht noch einmal passieren."


eye home zur Startseite
cpt.dirk 13. Sep 2015

Grundsätzlicher Denkfehler: Nicht die Regierung Merkel-Gabriel (die sich nach wie vor...

Youssarian 13. Sep 2015

Wenn es nur 100 Nutzer gibt ...

Oktavian 12. Sep 2015

Das Problem im Bundestag ist ein rechtliches. In einem privatrechtlichen Betrieb...

Oktavian 12. Sep 2015

Ich frage jetzt mal ganz direkt, ob Du selbst schon einmal Ausschreibungsunterlagen der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. UEFI-Update Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten
  2. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  3. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz

  1. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    3dgamer | 01:39

  2. Re: Confluence ist ohnehin so ein komisches Produkt

    Apfelbrot | 01:06

  3. Re: Bei dem Upload....

    Squirrelchen | 00:49

  4. Re: Ein Gesetz muss her...

    RemoCH | 00:13

  5. Re: kann nicht sein...

    Prinzeumel | 00:04


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel