Vom Telefónica-Netz ins Telekom-Netz: Kaufland Mobil löst K-Classic Mobil ab

Kaufland wechselt den Partner für die eigenen Smartphone-Tarife.

Artikel veröffentlicht am ,
Kaufland hat einen neuen Smartphone-Tarif.
Kaufland hat einen neuen Smartphone-Tarif. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Die Smartphone-Tarife namens K-Classic Mobil von Kaufland verschwinden langfristig. Die Tarife haben das Mobilfunknetz von Telefónica verwendet. Der neue Smartphone-Tarif der Supermarktkette heißt Kaufland Mobil und nutzt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom - samt LTE-Zugang. Auch die neuen Tarife sind ein Prepaid-Produkt. Als Besonderheit gibt es eine spezielle Messaging-Flatrate, die wie bei Congstar kostenlos dazugebucht werden kann.

Stellenmarkt
  1. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
Detailsuche

Kaufland Mobil bietet vier verschiedene Tarife mit Datenflatrate, die alle eine Laufzeit von vier Wochen haben. Wer also einen der Tarife das gesamte Jahr buchen will, muss diese wie bei anderen Prepaid-Anbietern 13-mal buchen. Die Tarife umfassen EU-Roaming, die Eigenschaften des Tarifs können also auch im EU-Ausland samt der Schweiz verwendet werden.

Alle Tarife nutzen das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom samt LTE-Zugang mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 MBit/s im Download und bis zu 5 MBit/s im Upload. Falls das im Tarif enthaltene Datenvolumen vor Ablauf der Vier-Wochen-Laufzeit aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit im Download auf 64 KBit/s und im Upload auf 16 KBit/s gedroselt.

Basistarif von Kaufland Mobil ohne Inklusivleistungen

Wie bei anderen Prepaid-Anbietern gibt es auch bei Telekom Mobil einen Basistarif, bei dem alle Leistungen abhängig vom Tarif abgerechnet werden. Es gibt keine mobile Datenflatrate und jede Telefonminute und SMS kostet in alle deutschen Netze jeweils 9 Cent. Dieses Basispaket kostet 9,99 Euro und es gibt ein Startguthaben von 10 Euro.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem gibt es vier Tarife mit Datenflatrate, der kleine Tarif nennt sich Smart XS und kostet 4,99 Euro. Dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte sowie 100 Freiminuten in alle deutschen Netze. Jede weitere Telefonminute kostet 9 Cent. Eine SMS-Flatrate ist im Tarif nicht enthalten, jede versendete Kurzmitteilung kostet 9 Cent.

Ab dem Tarif Smart S gibt es für alle Tarife eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Smart S kostet 7,99 Euro, dafür gibt es ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Der nächstgrößere Tarif heißt Smart M und kostet 12,99 Euro; dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen in Höhe von 5 GByte. Der teuerste Tarif kostet 19,99 Euro, heißt Smart L und umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 7 GByte.

Kostenlose Messaging-Option

Wie bei Congstar gibt es für Kaufland-Mobil-Kunden eine kostenlos dazubuchbare Messaging-Option. Diese umfasst ein Datenvolumen von 1 GByte, das aber nur stark gedrosselt verwendet werden kann. Im Download und Upload steht jeweils eine Geschwindigkeit von 32 KBit/s zur Verfügung.

Langfristig wird Kaufland Mobil die bisherigen Tarife K-Classic Mobil ablösen. Bis Ende Oktober 2020 können Kunden von K-Classic Mobil zu Kaufland Mobil wechseln und dabei ihre Rufnummer mitnehmen. Wer bis zum 31. Juli 2020 wechselt, erhält einen Bonus von 50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


user0345 27. Apr 2020

+1

Fenster 27. Apr 2020

Nö, 7 - 15 Mbit. War okay für die Needs aufm Gütle.

Anonymer Nutzer 27. Apr 2020

da wechsel ich aus Prinzip den Anbieter

Mnyut 27. Apr 2020

200 MB gibt es da seit Anfang 2019 für 4 Wochen. Man muss es aber antriggern damit der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /