Abo
  • Services:
Anzeige
Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren
Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren (Bild: Volvo)

Volvo: So sollen Autofahrer ans hochautomatisierte Fahren gewöhnt werden

Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren
Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren (Bild: Volvo)

Die Autos, die in Zukunft hochautomatisiertes Fahren anbieten, müssen dem Autofahrer klarmachen, wann sie nicht mehr selbst steuern können. Volvo hat dafür mit Intellisafe Auto Pilot ein neues Bediensystem entwickelt und zeigt auch, wie der autonome Fahrmodus künftig aktiviert werden soll.

Anzeige

Hochautomatisiertes Fahren heißt nicht, dass sich der Autofahrer zurücklehnen kann und bis zum Ziel nichts am Steuer zu tun hat. In einigen Fällen könnte das Fahrzeug schlicht nicht ohne menschliche Hilfe zurechtkommen. Das wäre erst bei vollautomatisierten Autos der Fall. Doch wie macht das Auto auf sich aufmerksam, ohne den Fahrer ständig unter Druck zu setzen? Volvos Ingenieure haben nun dafür ein Bediensystem namens Intellisafe Auto Pilot vorgestellt.

Der Intellisafe Auto Pilot von Volvo erlaubt auch das Einschalten des automatischen Fahrmodus, sofern der für die geplante Strecke freigegeben ist. Um ihn zu aktivieren, zieht der Fahrer beide Lenkradwippen gleichzeitig zu sich. Zwei aufeinanderlaufende Balken im Display zeigen an, dass der Modus aktiviert wird. Treffen die Balken aufeinander, ist der Modus aktiv und die Leuchten an den Lenkradwippen schalten dauerhaft grün. Im Display wird bestätigt, dass der Rechner das Fahrzeug übernimmt.

  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
  • Hochautomatisiertes Fahren erlaubt das Arbeiten im Auto. (Bild: Volvo)
  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)

Sollte sich das Auto nun einem Punkt nähern, ab dem es nicht mehr selbstständig fahren kann, ist der Autofahrer wieder gefragt und wird aufgefordert, die Kontrolle zu übernehmen. Dies erfolgt auf bekannten Strecken mit einer recht langen vorherigen Vorlaufzeit.

Zusätzlich wird ein 60-Sekunden-Countdown auf dem Display angezeigt. Sollte der Fahrer innerhalb dieser Minute nicht die Wippen betätigen, um die Kontrolle zu übernehmen, hält das Fahrzeug an. Das könnte bei unaufmerksamen Fahrern durchaus passieren. Inwieweit sich dieses Verhalten künftig auf den Straßenverkehr auswirkt, bleibt abzuwarten.

Der Intellisafe Auto Pilot soll in 100 Stück des SUV Volvo XC90 eingebaut werden, die als Pilotfahrzeuge ab 2017 in Göteborg hochautomatisiert unterwegs sein sollen. Das geschieht im Rahmen des Projekts "Drive Me - Selbstfahrende Autos für eine nachhaltige Mobilität". Die Autos sollen Familien und Pendler zur Verfügung gestellt werden und auf öffentlichen Straßen unterwegs sein.


eye home zur Startseite
cx348 13. Okt 2015

Und gibt es bislang ein Gesetz, dass dir die Nutzung alter Kommunikationstechniken...

cuthbert34 06. Okt 2015

Was ich damit sagen wollte. Damals diskutierte man das Thema ähnlich, wir verlieren den...

Peter Brülls 06. Okt 2015

Wenn Du dabei die meinst, die an der rechten Spur an den wartenden Autos vorbei bis zur...

Dino13 06. Okt 2015

Danke. Passender und kompakter kann man es wohl kaum sagen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  3. Experis GmbH, Berlin
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Händler haben es nicht anders verdient

    atikalz | 20:03

  2. Re: Ist doch Standard

    amagol | 20:03

  3. Re: Wer braucht schon Kunden?

    ArcherV | 19:59

  4. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    atikalz | 19:58

  5. Re: Mediaplayer classic HC auch betroffen? kwt

    Schrödinger's... | 19:54


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel