Abo
  • Services:
Anzeige
Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren
Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren (Bild: Volvo)

Volvo: So sollen Autofahrer ans hochautomatisierte Fahren gewöhnt werden

Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren
Benutzerinterface für hochautomatisiertes Fahren (Bild: Volvo)

Die Autos, die in Zukunft hochautomatisiertes Fahren anbieten, müssen dem Autofahrer klarmachen, wann sie nicht mehr selbst steuern können. Volvo hat dafür mit Intellisafe Auto Pilot ein neues Bediensystem entwickelt und zeigt auch, wie der autonome Fahrmodus künftig aktiviert werden soll.

Anzeige

Hochautomatisiertes Fahren heißt nicht, dass sich der Autofahrer zurücklehnen kann und bis zum Ziel nichts am Steuer zu tun hat. In einigen Fällen könnte das Fahrzeug schlicht nicht ohne menschliche Hilfe zurechtkommen. Das wäre erst bei vollautomatisierten Autos der Fall. Doch wie macht das Auto auf sich aufmerksam, ohne den Fahrer ständig unter Druck zu setzen? Volvos Ingenieure haben nun dafür ein Bediensystem namens Intellisafe Auto Pilot vorgestellt.

Der Intellisafe Auto Pilot von Volvo erlaubt auch das Einschalten des automatischen Fahrmodus, sofern der für die geplante Strecke freigegeben ist. Um ihn zu aktivieren, zieht der Fahrer beide Lenkradwippen gleichzeitig zu sich. Zwei aufeinanderlaufende Balken im Display zeigen an, dass der Modus aktiviert wird. Treffen die Balken aufeinander, ist der Modus aktiv und die Leuchten an den Lenkradwippen schalten dauerhaft grün. Im Display wird bestätigt, dass der Rechner das Fahrzeug übernimmt.

  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
  • Hochautomatisiertes Fahren erlaubt das Arbeiten im Auto. (Bild: Volvo)
  • Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)
Intellisafe Auto Pilot (Bild: Volvo)

Sollte sich das Auto nun einem Punkt nähern, ab dem es nicht mehr selbstständig fahren kann, ist der Autofahrer wieder gefragt und wird aufgefordert, die Kontrolle zu übernehmen. Dies erfolgt auf bekannten Strecken mit einer recht langen vorherigen Vorlaufzeit.

Zusätzlich wird ein 60-Sekunden-Countdown auf dem Display angezeigt. Sollte der Fahrer innerhalb dieser Minute nicht die Wippen betätigen, um die Kontrolle zu übernehmen, hält das Fahrzeug an. Das könnte bei unaufmerksamen Fahrern durchaus passieren. Inwieweit sich dieses Verhalten künftig auf den Straßenverkehr auswirkt, bleibt abzuwarten.

Der Intellisafe Auto Pilot soll in 100 Stück des SUV Volvo XC90 eingebaut werden, die als Pilotfahrzeuge ab 2017 in Göteborg hochautomatisiert unterwegs sein sollen. Das geschieht im Rahmen des Projekts "Drive Me - Selbstfahrende Autos für eine nachhaltige Mobilität". Die Autos sollen Familien und Pendler zur Verfügung gestellt werden und auf öffentlichen Straßen unterwegs sein.


eye home zur Startseite
cx348 13. Okt 2015

Und gibt es bislang ein Gesetz, dass dir die Nutzung alter Kommunikationstechniken...

cuthbert34 06. Okt 2015

Was ich damit sagen wollte. Damals diskutierte man das Thema ähnlich, wir verlieren den...

Peter Brülls 06. Okt 2015

Wenn Du dabei die meinst, die an der rechten Spur an den wartenden Autos vorbei bis zur...

Dino13 06. Okt 2015

Danke. Passender und kompakter kann man es wohl kaum sagen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. via Nash Direct GmbH, München
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  2. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  3. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  4. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  5. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  6. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  7. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  8. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  9. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  10. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Eltern leben in einer Welt aus Angst

    |=H | 10:07

  2. Re: Es nervt!!!

    Skankhunt42 | 10:05

  3. Re: hmm brauch man sowas

    User_x | 10:03

  4. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    Muhaha | 10:00

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    emuuu | 09:59


  1. 09:56

  2. 09:06

  3. 08:11

  4. 07:21

  5. 18:13

  6. 17:49

  7. 17:39

  8. 17:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel