Abo
  • Services:
Anzeige
Cloudbasierte Glatteiswarnung
Cloudbasierte Glatteiswarnung (Bild: Volvo)

Volvo Cloud: Autos warnen sich gegenseitig vor glatten Straßen

Cloudbasierte Glatteiswarnung
Cloudbasierte Glatteiswarnung (Bild: Volvo)

Nicht immer ist erkennbar, wenn Glatteis auf der Straße ist. Damit nachfolgende Autofahrer gewarnt werden und das Tempo drosseln können, sollen sich die Autos gegenseitig Hinweise geben. Cloudgestützte Car-to-Car-Communication ist das Stichwort. Volvo lässt testweise eine Flotte mit 1.000 Autos fahren.

Anzeige

In Norwegen und Schweden forschen Volvo und die dortigen Straßenverkehrsbehörden, wie das Fahren im Winter durch cloudbasierte Techniken verbessert werden kann. Dabei sollen sich die Autos untereinander vor schlechten Straßenverhältnissen warnen können. Weil nicht von Auto zu Auto gefunkt werden soll, wird ein Cloud-Ansatz gewählt.

Die Testflotte umfasste bisher nur 50 Autos, doch jetzt werden 1.000 Fahrzeuge in das Projekt mit einbezogen, um die Technik unter Realbedingungen testen zu können. Das Testgebiet wird auf die Städte Göteborg in Schweden und Oslo in Norwegen erweitert.

"Je mehr Informationen ausgetauscht werden, desto weniger unerwartete Situationen gibt es", erläutert Erik Israelsson, Projektleiter Cooperative ITS (Intelligent Transport System) bei Volvo Cars. "Beim Autofahren kann man auf unliebsame Überraschungen getrost verzichten. Vor diesem Hintergrund haben wir einen Glätte-Alarm entwickelt, der den Fahrer vor vereisten Fahrbahnen warnt und die Arbeit der Winterdienste erleichtert. Wir fügen auch einen Warnblink-Alarm hinzu, der Autofahrer darauf aufmerksam macht, dass ein anderes Fahrzeug in der Nähe die Warnblinkanlage eingeschaltet hat. Mit diesen ersten beiden Features haben wir eine ideale Basis für die Entwicklung weiterer Sicherheitsmerkmale", so Israelsson.

Zudem sollen die Daten auch der Straßenverwaltung mitgeteilt werden, die so gezielter ihre Mitarbeiter einsetzen kann, um Winterdienstarbeiten durchzuführen.

In wenigen Jahren - Volvo legt sich nicht genau fest - soll die Technik in die Serie einfließen.


eye home zur Startseite
Bouncy 16. Feb 2015

Geistreich...

Prinzeumel 13. Feb 2015

Empfängt das nachfolgende auto das Signal "vollbremsung" vom anderen auto dann kann sich...

plutoniumsulfat 13. Feb 2015

Ich verstehe es ähnlich wie P2P, wo auch nicht alles über einen Server rauscht.

Efried 13. Feb 2015

da gibt es weitgehendere Konzepte, die Elche müssen auch noch verdrahtet werden

Prinzeumel 12. Feb 2015

Möp! Steckts euch.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Host Europe GmbH, Hürth
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,24€
  2. (-76%) 5,99€
  3. (-63%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  2. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  3. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  4. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  5. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  6. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  7. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  8. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  9. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  10. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: und woher kommen die Rohstoffe für die Batterie?

    Thxguru | 09:28

  2. Re: Schau dir doch an, wie Björn im Norwegischen...

    lear | 09:25

  3. Re: HomePod vs Echo

    Kleba | 09:24

  4. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    ChMu | 09:24

  5. Re: "Versemmelt"

    Kleba | 09:22


  1. 09:02

  2. 19:05

  3. 17:08

  4. 16:30

  5. 16:17

  6. 15:49

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel