Abo
  • IT-Karriere:

Volvo Care Key: Autoschlüssel mit integriertem Tempolimit

Volvo hat mit dem Care Key ein neues System vorgestellt, mit dem zum Beispiel Eltern eine Höchstgeschwindigkeit für das Familienauto festlegen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Care Key von Volvo
Care Key von Volvo (Bild: Volvo)

Volvo-Fahrer sollen künftig eine individuelle Höchstgeschwindigkeit festlegen können, wenn sie ihr Fahrzeug an Familienmitglieder, Freunde und Fahranfänger verleihen. Ab Modelljahr 2021 soll serienmäßig in allen neuen Volvo-Modellen der sogenannte Care Key installiert sein.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. KBV, Berlin

"Wir glauben, dass Automobilhersteller die Pflicht haben, die Verkehrssicherheit zu verbessern", sagte Volvo-Chef Håkan Samuelsson. "Unsere unlängst bekanntgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung passt zu dieser Denkweise, der Care Key ist ein weiteres Beispiel dafür. Viele wollen ihr Auto mit Freunden und Familienmitgliedern teilen, wissen aber nicht, wie sie für deren Sicherheit auf der Straße sorgen können." Volvo schlägt eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 180 km/h vor.

Das Unternehmen befindet sich in Gesprächen mit Versicherungen über spezielle Tarife für Volvo-Fahrer, wenn diese Sicherheitsfunktionen nutzten. Volvo rechnet schon in Kürze mit ersten entsprechenden Vereinbarungen. "Wenn die Technik zu einem besseren Fahrverhalten beiträgt und den Fahrer aus kritischen Situationen heraushält, ist eine positive Auswirkung auf die Versicherungsprämien nur logisch", sagte Samuelsson.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  4. 99,90€

berritorre 26. Mär 2019 / Themenstart

Ja, die gibt es. Aber da werden halt nicht die Ungenauigkeiten beim Tacho ausgeglichen...

plutoniumsulfat 24. Mär 2019 / Themenstart

Schön wärs. Bei uns haben sie vor 2 Jahren eine Straße neu gemacht. Gut, ein paar Bäume...

plutoniumsulfat 23. Mär 2019 / Themenstart

Dass Chefs nur selten blindes Vertrauen in jeden Mitarbeiter, gerade neue, haben...

friespeace 23. Mär 2019 / Themenstart

Interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmung sein kann. Du zeigst ja selbst, dass...

Frittenjay 22. Mär 2019 / Themenstart

Dem kann ich mich nur anschließen. Es gab damals bei mir auch ein paar heikle...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /