Abo
  • Services:
Anzeige
Holographisches Display: Interaktion wie mit einem Touchscreen
Holographisches Display: Interaktion wie mit einem Touchscreen (Bild: Leia Display System)

Perspecta stellt CT-Bilder dar

Gedacht war das Perspecta Spatial 3D System für medizinische Anwendungen: Das System stellte das Bild eines Computertomographen dar. So sollte ein Arzt etwa den genauen Ort eines Tumors im Körper bestimmen können. Großen Erfolg hatte die Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology mit dem Produkt nicht: Actuality Systems wurde 2009 von dem US-Unternehmen Optics for Hire übernommen. Optics for Hire hat das Patent für das volumetrische Display verkauft.

Anzeige
  • Das Prinzip eines volumetrischen Displays: Es stellt ein 3D-Bild dar, um das die Nutzer herumgehen können. (Grafik: Angelika Stalinski/Soscho)
  • 3D-Bild eines Schädels, dargestellt vom aktuellen Modell des Bollographen (Soscho/Screenshot: Golem.de)
  • Nicht nur schauen, sondern auch fühlen: Ultrahaptics ermöglicht, virtuelle Objekte anzufassen. (Bild: Bristol Interaction and Graphics Group/University of Bristol)
  • Auto durchbricht Mauer -  aber die ist nur aus Nebel, auf den ein Bild projiziert wird. (Bild: Leia Display System)
  • Sensoren nehmen die Bewegungen eines Nutzers auf - das holographische Display wird zum Touchscreen. (Bild: Leia Display System)
  • Leia kann 3D-Bilder so darstellen wie ein herkömmlicher Bildschirm. Das Unternehmen arbeitet an 3D. (Bild: Leia Display System)
  • Auch andere Interaktionen sind möglich: mit einem virtuellen Schmetterling zu spielen etwa... (Bild: Leia Display System)
  • ... oder sich Flügel wachsen zu lassen. (Bild: Leia Display System)
  • Aerial Burton kommt ohne Projektionsfläche aus: Ein Laser bringt Moleküle zum Leuchten. (Bild: Aerial Burton)
3D-Bild eines Schädels, dargestellt vom aktuellen Modell des Bollographen (Soscho/Screenshot: Golem.de)

Ein anderes Verfahren setzt das Unternehmen Soscho aus Weilheim in Oberbayern ein: Bei seinem volumetrischen Display mit der Bezeichnung Bollograph rotiert die Mattscheibe nicht, sondern bewegt sich auf und ab. Sie hebt und senkt sich mehrere hundert Mal in der Minute. Darauf werden dann Lichtpunkte projiziert, wodurch sich für das Auge ein 3D-Bild ergibt.

Der Bollograph wird besser

Erstmals präsentierten die Bayern ihren Bollographen 2008 auf der Cebit Hannover. Der Prototyp hatte eine Auflösung von 1,2 Megavoxeln. Im vergangenen Jahr stellte Soscho auf der Konferenz GO-3D 2013 in Rostock den Nachfolger vor: Dieser Bollograph hat mit 18,1 Megavoxeln eine deutlich höhere Auflösung.

Bei Volumen bewegt sich hingegen nicht die Scheibe, sondern die Lichtpunkte bewegen sich: Das volumetrische Display besteht aus mehreren übereinanderstehenden Armen, auf denen Leuchtdioden (LED) angebracht sind. Die Arme rotieren und wenn die LEDs aufleuchten, entsteht ein dreidimensionales Bild. Wie die rotierende oder sich auf und ab bewegende Mattscheibe macht sich auch Volumen die Trägheit des menschlichen Auges zunutze.

Volumen stellt sieben Farben dar

Die LEDs sind farbig - Volumen kann also Bilder in sieben Farben mit einer Auflösung von einem Megavoxel darstellen. Der Vorgänger Visio war einfarbig und hatte eine Auflösung von 32.000 Voxeln. Für Visio wurden die beiden Entwickler Maximilian Mali und Sebastian Haushofer vom österreichischen Technikportal Futurezone im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Visio und Volumen sind beides Projekte einer Wiener Oberschule.

Allerdings wäre es praktisch, wenn sich ein virtuelles 3D-Objekt nicht nur betrachten, sondern auch anfassen ließe.

 Volumendisplay: Forscher lassen 3D-Bilder im Raum schwebenEin unsichtbares Display zum Anfassen 

eye home zur Startseite
SelfEsteem 22. Jan 2015

Waehrend du in die rotierende Scheibe langst, solltest du "ihn" lieber nicht in der Hand...

suicicoo 04. Dez 2014

https://what-if.xkcd.com/4/

Arkatrex 03. Dez 2014

Google Glass geht aber auf jeden Fall schon mal in die richtige Richtung, auch wenn die...

Adabi 03. Dez 2014

Bei den aktuellen Zuständen wie lange man auf einen Termin oder eine Untersuchung warten...

wp (Golem.de) 03. Dez 2014

Die Einheit stimmte, die Größe nicht. Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Spheros GmbH, Gilching bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,97€/69,97€
  2. 21,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  2. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  4. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  5. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad

  6. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  7. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  8. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  9. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  10. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  1. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    Berner Rösti | 09:55

  2. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    chewbacca0815 | 09:54

  3. Re: Erster!!!

    Andre S | 09:53

  4. Re: Siri und diktieren

    Iomega | 09:53

  5. Re: Parkplätze? An die denkt wohl keiner...

    Berner Rösti | 09:53


  1. 09:53

  2. 09:12

  3. 09:10

  4. 08:57

  5. 08:08

  6. 07:46

  7. 06:00

  8. 06:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel