• IT-Karriere:
  • Services:

Volta Charging: Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen

Das Startup Volta Charging will das Laden von Elektroautos kostenlos machen. Dazu werden große Werbesäulen an den Ladestationen installiert, auf denen Werbefilme laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladesäulen von Volta Charging
Ladesäulen von Volta Charging (Bild: Volta Charging)

Für sein Vorhaben, ein werbefinanziertes, kostenloses Ladenetz für Elektroautos aufzubauen, hat das Unternehmen Volta Charging aus den USA 44 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde eingesammelt. Das berichtet die Website Venture Beat.

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München

Das Startup wittert aufgrund der langen Ladezeiten für Elektroautos eine gute Chance, an dieser Stelle aufmerksamkeitswirksam Werbung zu platzieren. Im Gegenzug soll es den Strom kostenlos geben. Das Netzwerk des Unternehmens besteht aktuell aus rund 700 Ladegeräten in zehn verschiedenen US-Bundesstaaten.

Ein enges Netz von Ladesäulen gilt als einer der wichtigsten Punkte, damit sich die Elektromobbilität durchsetzt. In Deutschland wollen Bundesregierung und Autoindustrie gemeinsam einen Masterplan für eine bessere Ladeinfrastruktur entwickeln. Um die Klimaschutzziele bis zum Jahr 2030 zu erreichen, "brauchen wir circa 100.000 Schnellladesäulen, circa eine Million öffentliche Ladepunkte und mehrere Millionen private Ladepunkte", sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, dem Deutschlandfunk anlässlich des Autogipfels Ende Juni 2019 im Kanzleramt. Dort gab es jedoch keine konkreten Beschlüsse zum Ausbau der Elektromobilität. "Wir haben keine Zusagen bekommen. Wir haben auch keine Versprechen gemacht, sondern es ging darum, dass wir uns darauf verständigt haben, jetzt an einem Masterplan Ladeinfrastruktur für die Zukunft zu arbeiten", sagte Mattes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. 1.199,00€

Dwalinn 18. Jul 2019

Die Frage ist natürlich wie teuer die Miete vorher war. In den USA ist der strompreis...

osolemiox 17. Jul 2019

Eye tracking :D

lestard 17. Jul 2019

Ich frage mich, was die anderen Anbieter von Bezahl-Ladestationen davon abhalten soll...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    •  /