• IT-Karriere:
  • Services:

Volocity: Volocopter stellt neues Flugtaxi vor

Das Design ist getestet, der Prototyp hat sich bewährt: Das baden-württembergische Unternehmen Volocopter hat sein neues Lufttaxi Volocity vorgestellt. Es ist für den kommerziellen Einsatz gedacht, der in wenigen Jahren starten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi Volocity: der bislang leistungsfähigste Volocopter
Lufttaxi Volocity: der bislang leistungsfähigste Volocopter (Bild: Volocopter)

So wird es aussehen, das fliegende Taxi der Zukunft: Volocopter hat sein neues Fluggerät präsentiert. Volocity soll das erste Flugtaxi des Bruchsaler Unternehmens werden, das im kommerziellen Einsatz fliegen wird.

Stellenmarkt
  1. ix.mid Software Technologie GmbH, Köln
  2. W3L AG, Dortmund

Der Volocity ähnelt stark dem Vorgänger Volocopter 2X - das grundlegende Design hat sich nicht geändert. In der Kanzel finden zwei Passagiere mit Handgepäck Platz. Der Antrieb besteht aus 18 Rotoren, die an einem Gestell über der Kanzel angebracht sind. Sie sind in mehrere Antriebsstränge aufgeteilt, so dass der Volocity auch beim Ausfall einzelner Rotoren noch manövrierfähig bleibt. Die Reichweite soll bei etwa 35 Kilometern liegen, die Höchstgeschwindigkeit bei etwa 110 km/h.

Neu ist ein Leitwerk, das hinten an dem Gestell für die Rotoren angebracht ist. Es soll für mehr Stabilität im Flug sorgen sowie Auftrieb erzeugen. Bei der Konzeption des Volocity sind laut Volocopter "die Resultate aus über 1.000 Testflügen vorheriger Volocopter-Generationen" sowie "die Erkenntnisse aus Marktrecherchen mit Hunderten potenziellen Kunden" eingeflossen.

"Der Volocity ist der bislang leistungsfähigste Volocopter. Wir haben ihn gezielt für Urban Air Mobility entwickelt und das Design auf alle Anforderungen der SC-VTOL (category enhanced) abgestimmt, die von der EASA im Juli 2019 veröffentlicht wurden. Der Volocity vereint die Testergebnisse unserer extensiven Flugerprobungsprogramme, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben", sagt Volocopter-Chef Florian Reuter. "Mit dem Volocity werden wir unsere ersten kommerziellen Routen eröffnen und damit den Markt für Urban Air Mobility zum Leben erwecken!"

Das erste Fluggerät hatte Volocopter 2011 vorgestellt, das zweite, den Volocopter VC-200, zwei Jahre später. Mit dem VC-200 ist das Unternehmen auch bemannt geflogen. Die aktuelle Version 2X ist seit 2017 im Einsatz.

Volocopter will aber nicht nur die Fluggeräte selbst bauen, sondern auch die für die Urban Air Mobility nötige Infrastruktur wie die Start- und Landeplätze. Zu den Partnern gehört unter anderem Fraport, der Betreiber des Frankfurter Flughafens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 1.629€ Tiefpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Asus ROG STRIX B550-I Gaming Mainboard für 169,90€, Alpenföhn Brocken 3 Black Edition...
  3. (u. a. Xbox Games Sale: bis zu 50 Prozent Rabatt auf Xbox-Spiele, bis zu 481,49€ Rabatt auf...
  4. 45€ monatlich, keine Aktivierungsgebühr (nach einem Jahr monatlich kündbar)

Ach 21. Aug 2019

Wieviel Km fährt man denn so in der Regel mit einem Taxi? Stadt + Vororte, und Gro...

Hurrdurrgurrlem 21. Aug 2019

Wer ein bisschen mehr über Volocopter, die Technik und deren Konzept erfahren möchte, dem...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

    •  /