Volocity: Volocopter stellt neues Flugtaxi vor

Das Design ist getestet, der Prototyp hat sich bewährt: Das baden-württembergische Unternehmen Volocopter hat sein neues Lufttaxi Volocity vorgestellt. Es ist für den kommerziellen Einsatz gedacht, der in wenigen Jahren starten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi Volocity: der bislang leistungsfähigste Volocopter
Lufttaxi Volocity: der bislang leistungsfähigste Volocopter (Bild: Volocopter)

So wird es aussehen, das fliegende Taxi der Zukunft: Volocopter hat sein neues Fluggerät präsentiert. Volocity soll das erste Flugtaxi des Bruchsaler Unternehmens werden, das im kommerziellen Einsatz fliegen wird.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Volocity ähnelt stark dem Vorgänger Volocopter 2X - das grundlegende Design hat sich nicht geändert. In der Kanzel finden zwei Passagiere mit Handgepäck Platz. Der Antrieb besteht aus 18 Rotoren, die an einem Gestell über der Kanzel angebracht sind. Sie sind in mehrere Antriebsstränge aufgeteilt, so dass der Volocity auch beim Ausfall einzelner Rotoren noch manövrierfähig bleibt. Die Reichweite soll bei etwa 35 Kilometern liegen, die Höchstgeschwindigkeit bei etwa 110 km/h.

Neu ist ein Leitwerk, das hinten an dem Gestell für die Rotoren angebracht ist. Es soll für mehr Stabilität im Flug sorgen sowie Auftrieb erzeugen. Bei der Konzeption des Volocity sind laut Volocopter "die Resultate aus über 1.000 Testflügen vorheriger Volocopter-Generationen" sowie "die Erkenntnisse aus Marktrecherchen mit Hunderten potenziellen Kunden" eingeflossen.

"Der Volocity ist der bislang leistungsfähigste Volocopter. Wir haben ihn gezielt für Urban Air Mobility entwickelt und das Design auf alle Anforderungen der SC-VTOL (category enhanced) abgestimmt, die von der EASA im Juli 2019 veröffentlicht wurden. Der Volocity vereint die Testergebnisse unserer extensiven Flugerprobungsprogramme, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben", sagt Volocopter-Chef Florian Reuter. "Mit dem Volocity werden wir unsere ersten kommerziellen Routen eröffnen und damit den Markt für Urban Air Mobility zum Leben erwecken!"

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das erste Fluggerät hatte Volocopter 2011 vorgestellt, das zweite, den Volocopter VC-200, zwei Jahre später. Mit dem VC-200 ist das Unternehmen auch bemannt geflogen. Die aktuelle Version 2X ist seit 2017 im Einsatz.

Volocopter will aber nicht nur die Fluggeräte selbst bauen, sondern auch die für die Urban Air Mobility nötige Infrastruktur wie die Start- und Landeplätze. Zu den Partnern gehört unter anderem Fraport, der Betreiber des Frankfurter Flughafens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 21. Aug 2019

Wieviel Km fährt man denn so in der Regel mit einem Taxi? Stadt + Vororte, und Gro...

Hurrdurrgurrlem 21. Aug 2019

Wer ein bisschen mehr über Volocopter, die Technik und deren Konzept erfahren möchte, dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /