• IT-Karriere:
  • Services:

Volocity: Volocopter stellt neues Flugtaxi vor

Das Design ist getestet, der Prototyp hat sich bewährt: Das baden-württembergische Unternehmen Volocopter hat sein neues Lufttaxi Volocity vorgestellt. Es ist für den kommerziellen Einsatz gedacht, der in wenigen Jahren starten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi Volocity: der bislang leistungsfähigste Volocopter
Lufttaxi Volocity: der bislang leistungsfähigste Volocopter (Bild: Volocopter)

So wird es aussehen, das fliegende Taxi der Zukunft: Volocopter hat sein neues Fluggerät präsentiert. Volocity soll das erste Flugtaxi des Bruchsaler Unternehmens werden, das im kommerziellen Einsatz fliegen wird.

Stellenmarkt
  1. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Der Volocity ähnelt stark dem Vorgänger Volocopter 2X - das grundlegende Design hat sich nicht geändert. In der Kanzel finden zwei Passagiere mit Handgepäck Platz. Der Antrieb besteht aus 18 Rotoren, die an einem Gestell über der Kanzel angebracht sind. Sie sind in mehrere Antriebsstränge aufgeteilt, so dass der Volocity auch beim Ausfall einzelner Rotoren noch manövrierfähig bleibt. Die Reichweite soll bei etwa 35 Kilometern liegen, die Höchstgeschwindigkeit bei etwa 110 km/h.

Neu ist ein Leitwerk, das hinten an dem Gestell für die Rotoren angebracht ist. Es soll für mehr Stabilität im Flug sorgen sowie Auftrieb erzeugen. Bei der Konzeption des Volocity sind laut Volocopter "die Resultate aus über 1.000 Testflügen vorheriger Volocopter-Generationen" sowie "die Erkenntnisse aus Marktrecherchen mit Hunderten potenziellen Kunden" eingeflossen.

"Der Volocity ist der bislang leistungsfähigste Volocopter. Wir haben ihn gezielt für Urban Air Mobility entwickelt und das Design auf alle Anforderungen der SC-VTOL (category enhanced) abgestimmt, die von der EASA im Juli 2019 veröffentlicht wurden. Der Volocity vereint die Testergebnisse unserer extensiven Flugerprobungsprogramme, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben", sagt Volocopter-Chef Florian Reuter. "Mit dem Volocity werden wir unsere ersten kommerziellen Routen eröffnen und damit den Markt für Urban Air Mobility zum Leben erwecken!"

Das erste Fluggerät hatte Volocopter 2011 vorgestellt, das zweite, den Volocopter VC-200, zwei Jahre später. Mit dem VC-200 ist das Unternehmen auch bemannt geflogen. Die aktuelle Version 2X ist seit 2017 im Einsatz.

Volocopter will aber nicht nur die Fluggeräte selbst bauen, sondern auch die für die Urban Air Mobility nötige Infrastruktur wie die Start- und Landeplätze. Zu den Partnern gehört unter anderem Fraport, der Betreiber des Frankfurter Flughafens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (-58%) 16,99€
  3. (-70%) 5,99€

Ach 21. Aug 2019

Wieviel Km fährt man denn so in der Regel mit einem Taxi? Stadt + Vororte, und Gro...

Hurrdurrgurrlem 21. Aug 2019

Wer ein bisschen mehr über Volocopter, die Technik und deren Konzept erfahren möchte, dem...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

      •  /