• IT-Karriere:
  • Services:

Vollformat-Kamera: Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln

Sony hat mit der Alpha 7R IV eine neue Systemkamera mit Kleinbildsensor vorgestellt. Sie erreicht eine Auflösung von 61 Megapixeln und kommt damit in den Bereich, der bisher Mittelformatkameras vorbehalten gewesen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Alpha 7R IV
Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)

Sonys neue spiegellose Kleinbildkamera Alpha 7R IV erreicht mit ihrem CMOS-Bildsensor eine Auflösung von 61 Megapixeln. Dazu kommt ein Autofokus mit Augenerkennung für Foto- und Filmaufnahmen. Mit der Alpha 7R IV lassen sich 4K-Filmaufnahmen ohne Pixel-Binning im Super-35-mm-Modus erstellen. Außerdem verfügt sie über S-Log 3 und eine Unterstützung für HDR-Workflows. Über einen Adapter können Mikrofone mit XLR-Buchse angeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Die Kamera soll einen Dynamikumfang von 15 Blendenstufen erreichen. In der Kamera ist ein fünfachsiges Bildstabilisierungssystem integriert, das einen Verschlussgeschwindigkeitsvorteil von 5,5 Stufen im Vergleich zu handgehaltenen Aufnahmen erzielen soll.

Der elektronische OLED-Sucher erreicht eine Auflösung von 5,76 Millionen Pixeln. Das ist rund die 1,6-fache Auflösung des Suchers der Alpha 7R III. Der Sucher kann je nach Wunsch eine Bildwiederholrate von 60 oder 120 Bildern pro Sekunde erreichen.

Mit dem sogenannten Pixel-Shift-Modus können bis zu 16 Bilder in voller Auflösung zusammensetzt werden. Der Modus verstellt den Sensor in 1- oder 0,5-Pixel-Schritten. So entsteht ein Foto mit 963,2 Millionen Bildpunkten, die auf ein Bild mit 240 Millionen Pixeln eingedampft werden - am Rechner, nicht in der Kamera.

  • Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)
Sony Alpha 7R IV (Bild: Sony)

Die Alpha 7R IV kann bei bis zu zehn Bildern pro Sekunde mit AF-/AE-Tracking aufnehmen - und das etwa sieben Sekunden lang. Auf dem Sensor befinden sich 567 AF-Phasendetektionspunkte. Damit kann die Kamera in Echtzeit den Fokus halten und beispielsweise die Augen scharfhalten, auch wenn sich die Person bewegt. Je nach Aufnahmesituation kann zwischen Tier- oder Menschenaugenerkennung gewählt werden.

Die Kamera unterstützt WLAN im 2,4- und 5-GHz-Band und kann Daten auch über USB-Type-C an den Rechner übertragen. Auf Wunsch können Fotos und Videos auch per FTP übertragen werden.

Im Videobereich soll die neue Sony ebenfalls punkten und 4K-Videos (3.840 x 2.160 Pixel) aufnehmen. Auch dort kommt eine Augenerkennung für den Autofokus und auf Wunsch Tracking von ganzen Personen zum Einsatz. Zudem sind Intervallaufnahmen für Zeitraffervideos sowie Full-HD-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde, Zeitlupe und Zeitraffer verfügbar.

Der Akku soll bis zu 670 Fotoaufnahmen mit einer Ladung ermöglichen. Zudem lässt sich das Gehäuse über den USB-Anschluss mit Strom versorgen. Gespeichert wird auf UHS-II SD-Karten.

Die Sony Alpha 7R IV soll rund 4.000 Euro kosten und ab Ende August 2019 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)

Andi K. 20. Jul 2019

Wenn der Sensor von Sony nur produziert wird, dann heißt der nicht IMX. Wie schon...

osolemiox 17. Jul 2019

Zwei schon, 4 nicht (oder kaum). Siehe https://www.stemmer-imaging.com/de-de/grundlagen...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /