Abo
  • Services:

Volkswagen und LG kooperieren: Auto steuert Haus

Volkswagen und LG Electronics planen eine Connected-Car-Plattform. Damit soll die Heimsteuerung aus dem Auto heraus möglich sein. Die Unternehmen unterzeichneten in Wolfsburg jedoch zunächst nur eine Absichtserklärung.

Artikel veröffentlicht am ,
Haushaltsgeräte aus dem Auto heraus steuern
Haushaltsgeräte aus dem Auto heraus steuern (Bild: Open Automotive Alliance)

Das Auto der Zukunft soll nicht nur von allein fahren und den Weg finden, sondern sich auch noch um das Haus oder die Wohnung kümmern können. Volkswagen und LG planen, die erforderliche Technik für die intelligente Haussteuerung und standortbasierte Dienste ins Auto einzubauen.

Stellenmarkt
  1. Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr
  2. matrix technology AG, München

Der Fahrer soll damit Zugriff auf seine Smart-Home-Technik erhalten und auch unterwegs in der Lage sein, Beleuchtung, Haushaltsgeräte oder Sicherheitsanlagen zu steuern beziehungsweise Nachrichten von ihnen zu empfangen.

"Diese Plattform ermöglicht die Integration von Smart-Home-Services und ist gleichzeitig für kommende IT-Anforderungen wie dem Internet der Dinge offen, " sagt Richard Choi, Leiter des LG Cloud Center.

Im Januar 2016 zeigten Volkswagen und LG auf der CES 2016 in Las Vegas, wie das Heim aus dem Fahrzeug heraus gesteuert und kontrolliert werden könnte. Mit der Kooperation will sich Volkswagen zwar nicht von Google und Apple lossagen, aber demonstrieren, nicht auf fremde Produkte angewiesen zu sein, um solche Dienste aufzubauen. Google und Apple bieten eine Integration in das Infotainmentcenter von Autos, darunter auch in die von VW.

Ende 2015 war der Automobilverband VDA der Initiative EEBus beigetreten, die unterschiedliche Smart-Home-Lösungen in Autos integrieren will. Künftig sollen auch Autos mit dem Haus oder der Wohnung kommunizieren können. Elektroautos sollen zudem zu fahrenden Energiespeichern im Smart Grid werden. Im Auto der Zukunft könnte der Fahrer zum Beispiel Termine mit Zielvorgaben im Navigationssystem abgleichen oder schon auf der Fahrt nach Hause die Heizung in der Wohnung regulieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

GTaur 07. Jul 2016

Tja, manche Autohersteller suchen eben verzweifelt nach "Innovationen" ;) ...und Technik...

Freiberufler 07. Jul 2016

Haushaltsgeräte steuern? Checken, ob noch Milch im Kühlschrank ist? Ziemlich...

Snoozel 07. Jul 2016

Unnötig, Gasheizungen sollen sowieso langfristig verboten werden.

perryflynn 07. Jul 2016

Bald wird der Tag kommen, wo irgendein Cloud Provider welcher bei $Hersteller zum Einsatz...

Tuxraxer007 07. Jul 2016

Wobei ich die App auf dem Smartphone vorziehe, weil schneller und auch von der Apple...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /