Volkswagen: Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Damit hat Volkswagen nicht gerechnet: Für das Elektroauto ID.3, das erst Mitte 2020 auf den Markt kommt, gibt es bereits mehr als 10.000 Vorabreservierungen. Jeder Kunde muss dafür 1.000 Euro hinterlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste Mitglied der ID. Familie heißt ID.3.
Das erste Mitglied der ID. Familie heißt ID.3. (Bild: Volkswagen)

Tesla hat es vorgemacht - und auch bei Volkswagen scheint das Konzept, Autoverkäufe über mehrere Phasen zu strecken, Erfolg zu haben. Kunden können den neuen Volkswagen ID.3 zwar noch nicht kaufen, aber eine Vorabreservierung erwerben, welche die Bestellung des Autos erst ermöglicht. Die Reservierung kostet 1.000 Euro und wird mit dem Kaufpreis verrechnet.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C++/Qt/QML (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
  2. Application Manager Time Logging (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
Detailsuche

Der ID.3 ist in der Erstedition 1ST auf 30.000 Fahrzeuge für den europäischen Raum begrenzt, schon nach einem Tag wurden 10.000 Autos vorreserviert. Die Zahl übertrifft die Erwartungen nach Angaben des Konzerns deutlich. Die Server konnten dem Ansturm der Bestellungen teils nicht standhalten.

Der ID.3 1ST hat eine Reichweite von bis zu 420 km (WLTP). Das Fahrzeug soll unter 40.000 Euro in der einfachsten Ausstattung kosten.

Volkswagen bietet bei Kauf eines ID.3 1ST ein Jahr lang kostenlos Strom bis maximal 2.000 kWh an. Die Produktion des ID.3 1ST startet Ende 2019. Die ersten Fahrzeuge werden Mitte 2020 ausgeliefert.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    12.-16.09.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der ID.3 ist das erste Volkswagen-Modell auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB). Das Auto wird in Zwickau gebaut. Dort wurden nach Unternehmensangaben schon rund 200 Vorserienfahrzeuge des ID.3 gefertigt. Ab Ende 2020 sollen in Zwickau ausschließlich Elektroautos gebaut werden - pro Tag bis zu 1.500 für Volkswagen und weitere Konzern-Marken.

Volkswagen plant, im Schnitt mehr als 100.000 ID.3 pro Jahr an Kunden auszuliefern. Die ungetarnte Version soll zur IAA in Frankfurt im September 2019 gezeigt werden. Technische Daten zur Motorleistung, dem Gewicht und dem Beschleunigungsverhalten und den Ladeparametern stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 14. Mai 2019

...und dann war da noch den Ford Ka. Geht echt voll up! bei den Modellnahmen.

berritorre 13. Mai 2019

Ja, aber dazu brauchst du im Normalfall irgend einen Vertrag, etc. Ich denke, hier dürfte...

JackIsBlack 13. Mai 2019

Woher denn dieser ganze Hass? Hast jetzt unter einige Threads jedesmal das gleiche...

JackIsBlack 13. Mai 2019

Was soll ich die denn fragen? Aber schön für dich, wenn du keinen mehr kaufen möchtest...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /