• IT-Karriere:
  • Services:

Volkswagen: Seat soll wohl nur noch E-Autos bauen

Der Seat-Produktionsstandort in Spanien soll voll auf Elektromobilität umgestellt werden, die Fahrzeuge sollen unter der Marke Cupra erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cupra Born
Cupra Born (Bild: Seat)

VW-Chef Herbert Diess veröffentlichte auf LinkedIn, dass er mit dem spanischen König Felipe VI, Ministerpräsident Pedro Sanchez und dem spanischen Industrieminister Reyes Maroto Illera das Seat-Werk in Martorel besichtigt und sie über die Pläne informiert hat, das Werk zu einer Elektroauto-Fabrik zu machen.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Schloß Winnenden, Stuttgart
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Im Seat-Werk sollen vollelektrische Cupras gebaut werden. Nach Angaben von Diess waren König und Premierminister gleichermaßen begeistert. Der erste Cupra soll Diess zufolge noch 2021 auf den Markt kommen. Vorgestellt wurde das Auto bereits im Sommer 2020.

Der neue Seat Cupra Born ist mit einem 82-kWh-Akku (Kilowattstunden) (netto 77 kWh) für bis zu 500 Kilometer Reichweite ausgerüstet, verfügt über ein Head-up-Display mit Augmented Reality und soll mit der entsprechenden Ladesäule in 30 Minuten Energie für 260 Kilometer nachladen können.

  • Cupra el-Born (Bild: Seat)
  • Cupra el-Born (Bild: Seat)
  • Cupra el-Born (Bild: Seat)
  • Cupra el-Born (Bild: Seat)
Cupra el-Born (Bild: Seat)

Das Fahrzeug wird auf der Basis des modularen Elektrobaukastens (MEB) von Volkswagen gefertigt, der auch im ID.3 zum Einsatz kommt. Der Cupra Born wird jedoch andere Ausstattungsmerkmale als der ID.3 erhalten, etwa ein dynamisch anpassbares Fahrwerk. Der Innenraum soll teilweise aus recycelten Materialien bestehen.

Business Insider weist darauf hin, dass in Diess' Meldung das Wort Seat nicht vorkommt. Nach Informationen der Wirtschaftswebsite will Volkswagen die Marke Seat auslaufen lassen. Für den Umbau des Werkes erhoffe sich Volkswagen EU-Fördermittel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Bestpreis)
  2. 1.099€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  4. 399,99€

Dwalinn 10. Mär 2021 / Themenstart

Natürlich geht das und natürlich wird man auf lange Sicht auch Fahrzeuge unter 2t...

User_x 09. Mär 2021 / Themenstart

Die häufigsten Unfälle passieren im Haushalt... Wohl auch Corona

smarty79 09. Mär 2021 / Themenstart

So sieht es aus. Man muss immer die Preise von meinauto.de und co nehmen, da geht die...

schnedan 09. Mär 2021 / Themenstart

ÖPNV ist leider keine Option: Einfacher Weg statt 20min ~1h teurer als selbst fahren...

gomos 08. Mär 2021 / Themenstart

Das Auto ist technisch 100% MEB, darauf basierend gibt es inzwischen ID.3, ID.4, Skoda...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /