Volkswagen: Neuer ID.3 soll bald mit bis zu 170 Kilowatt laden können

Der Volkswagen ID.3 soll bald noch deutlich schneller laden können als mit der bisherigen Spitzenmarke von 125 Kilowatt.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen ID.3
Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)

Volkswagen will dem ID.3 schnellere Ladeoptionen verpassen. Wer den Kauf eines ID.3 plant, sollte sich deshalb überlegen, ob das noch ein bisschen Zeit hat - zumindest, wenn der künftige Nutzer Wert auf besonders schnelles Laden legt.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d) C++ - Verkehrssimulation
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Service
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Worms
Detailsuche

Der VW ID.3 kann in der Basisversion mit 50 Kilowatt laden, gegen Aufpreis gibt es eine 100-Kilowatt-Option. Bei den höher ausgestatteten Modellen mit größeren Akkus ist die Schnellladefunktion mit 100 Kilowatt serienmäßig, hier wird gegen Aufpreis auch eine Variante mit 125 Kilowatt angeboten.

Nach einem Bericht des Magazins Autocar plant Volkswagen eine noch schnellere Lademöglichkeit, die bis zu 170 Kilowatt bieten soll. Der ID.3 soll diese aber erst ab Dezember 2021 erhalten. Mitte 2021 solle es immerhin eine Option mit 130 Kilowatt geben. Die Systeme sind allerdings nicht nachträglich aufrüstbar.

Schnellladeoptionen sind vor allem für Fahrer auf der Langstrecke interessant, um möglichst kurze Ladestopps realisieren zu können.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Künftig wird VW das Portfolio seiner Elektroautos nach oben ausbauen: Auf den Golf-Nachfolger ID.3 und das Kompakt-SUV ID.4 soll der ID.5 folgen, der weitgehend identisch ist mit dem ID.4, aber ein Coupé-Heck hat. Der ID.6 oder ID. Roomzz ist ein größeres SUV, das aber zuerst nur für China gedacht ist. Später soll auch ein Kleinwagen unterhalb des ID.3 erscheinen, offiziell angekündigt wurde dieser aber noch nicht.

Der Volkswagen ID.3 kostet ab 35.574,95 inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer und ohne Subventionen mit dem 58-kWh-Akku in der Version Pro. Das teuerste Modell ist aktuell der Tour mit einem 77-kWh-Akku, LED-Matrix-Scheinwerfern, Head-Up-Display und zahlreichen Assistenzsystemen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlackV8 17. Dez 2020

Ich schüttelte keine Zahlen aus der Hüfte, das sind tatsächliche Zahlen. Ein...

genzo 15. Dez 2020

Nun ja, ich bin erst einmal von "falschen" Voraussetzungen ausgegangen. Inzwischen bin...

Copper 15. Dez 2020

Softwaregröße war nicht das Problem, da wäre sogar noch Luft gewesen. Das Problem beim...

Copper 15. Dez 2020

Systemspannung bei den meisten BV ist aktuell 400V, einzige Ausnahme ist m.W. Porsche mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Nach Sperrung durch Google: Entwicklung von Fairemail geht doch weiter
    Nach Sperrung durch Google
    Entwicklung von Fairemail geht doch weiter

    Nach einem Spyware-Vorwurf nimmt der Entwickler von Fairemail die Arbeit an dem Mail-Client wieder auf. Zuvor hatte Google die App im Play Store gesperrt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /