Abo
  • Services:

Volkswagen: Neuer E-Golf fährt bis zu 300 Kilometer elektrisch

Volkswagen hat auf der Los Angeles Auto Show den neuen E-Golf mit etwa 50 Prozent mehr Reichweite als sein Vorgänger vorgestellt. Die Konkurrenz fährt mit einer Akkuladung eventuell weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Golf: Höchstgeschwindigkeit auf 150 km/h limitiert.
E-Golf: Höchstgeschwindigkeit auf 150 km/h limitiert. (Bild: Volkswagen)

Der VW E-Golf fährt mit einer Akkuladung 300 km (NEFZ). Dies teilte der Hersteller auf der Automesse in Los Angeles mit. Das Fahrzeug ist auch etwas besser motorisiert als der Vorgänger. Realistisch dürfte die Reichweite im Jahresmittel nach Angaben von VW bei 200 km liegen. Damit sind klimatische Einflüsse und der Betrieb der Klimaanlage gemeint. Der Opel Ampera E fährt mit einer Akkuladung hingegen 500 km (NEFZ) und realistisch 300 bis 320 Kilometer. Der Elektrokleinwagen Renault Zoe soll nach dem Fahrzyklus NEFZ 400 km weit kommen.

Stellenmarkt
  1. HB Technologies AG, Tübingen
  2. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster

Den E-Golf gibt es nur mit vier Türen. Das Fahrzeug ist mit einem Lithium-Ionen-Akku mit 35,8 kWh ausgerüstet, während das alte Modell nur auf 24,2 kWh kam. Der Akku kann an einer Schnellladesäule (DC / 40 kW) innerhalb von einer Stunde zu 80 Prozent aufgeladen werden. Diese Lademöglichkeit dürfte den meisten Nutzern nur unterwegs zur Verfügung stehen. An der Wallbox (AC / 7,2 kW) wird der Akku in knapp 6 Stunden zu 100 Prozent geladen.

Der Elektromotor des E-Golf entwickelt 100 kW und damit 15 kW mehr als die erste Generation des Elektro-Golfs. Das Drehmoment stieg leicht von 270 Nm auf 290 Nm. Das Fahrzeug erreicht 100 km/h aus dem Stand innerhalb von 9,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h limitiert.

Der E-Golf entspricht optisch dem Golf VII Facelift 2017 und besitzt demzufolge eine modifizierte Front- und Heckpartie mit Voll-LED-Scheinwerfern und Voll-LED-Rückleuchten. Das Active Info Display ist ein Display anstelle von Tacho und Drehzahlmesser. Auch das Infotainmentsystem Discover Pro gehört zur Serienausstattung des E-Golf. Mit Handbewegungen werden beispielsweise die Radiolautstärke oder der Sender geändert.

  • E-Golf (Bild: Volkswagen)
  • E-Golf (Bild: Volkswagen)
  • E-Golf (Bild: Volkswagen)
  • E-Golf (Bild: Volkswagen)
  • E-Golf (Bild: Volkswagen)
  • E-Golf (Bild: Volkswagen)
E-Golf (Bild: Volkswagen)

Wer will, kann das Fahrzeug per Smartphone vorklimatisieren, wenn das Fahrzeug noch an der Steckdose hängt oder den Ladevorgang stoppen beziehungsweise beginnen.

Den E-Golf gibt es gegen Aufpreis auch mit teilautomatisierten Fahrfunktionen. Der Stauassistent kann bis 60 km/h das Auto selbst fahren und nutzt dabei den Spurhalteassistenten und die automatische Distanzregelung. Zu den weiteren Systemen gehört mit Front Assist eine Auto- und Fußgängererkennung, die notfalls auch bremst.

Mit dem Emergency Assist soll Autofahrern geholfen werden, die eingeschlafen sind oder bei denen ein medizinischer Notfall eingetreten ist. Erkennt das Fahrzeug, dass es weder gelenkt noch gebremst oder beschleunigt wird, rüttelt es den Fahrer wach. Gelingt das nicht, fährt das Auto an die Seite und hält an.

Was der E-Golf der zweiten Generation kosten wird, ist genau wie der Marktstart noch nicht bekannt. Das Elektroauto wird ab April 2017 auch in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS M100 + Objektiv 15-45 mm + 50€ Cashback für 299€ statt 376,86€ im Vergleich...
  2. (u. a. Inferno Blu-ray Steelbook für 6,99€ und Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs King's...
  3. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  4. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)

DjNorad 23. Nov 2016

theoretisch.... praktisch ist es eher um die 16 kWh/100km....

Dwalinn 22. Nov 2016

Wenn der Akku leer ist sind 40PS etwas wenig^^ kommt halt immer darauf an wie man fahren...

stiGGG 19. Nov 2016

Diesel? Wer nur ein wenig Ahnung von Physik hat weiß, dass Diesel eigentlich teurer sein...

Der Supporter 19. Nov 2016

Ganz genau. Ein einigermassen realistischer Wert ist der amerikanische EPA-Wert...

narfomat 18. Nov 2016

wow ähhh du willst also sagen das ein 1.4L benziner MEHR auf der langstrecke verbraucht...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /