Abo
  • Services:

Volkswagen: Käfer könnte als elektrischer Viertürer wiederkommen

Volkswagen erwägt, den Käfer als rein elektrisches Auto wiederaufzulegen. Dabei geht es um den sogenannten New Beetle. Designchef Klaus Bischof hat bereits einen Entwurf.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen New Beetle
Volkswagen New Beetle (Bild: Michel Curi/Flickr/CC-BY 2.0)

Schon im vergangenen Jahr gab es Gerüchte, dass Volkswagen seinen Käfer als Elektroauto wiederauflegen will, jetzt hat sie Designchef Klaus Bischoff bestätigt. Er sagte der britischen Fachzeitschrift Autocar, VW ziehe einen vollelektrischen Käfer des Typs 9C auf der MEB-Plattform in Betracht. Auf Basis des modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) will VW in den nächsten vier Jahren eine ganze Reihe neuer Elektroautos bauen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Allerdings müsse das neue Käfer-Modell ein Viertürer werden, sagte Bischoff. Er habe bereits skizziert, wie ein derartiger Wagen aussehen würde. VW müsse sich aber vorerst auf das ID-Konzept konzentrieren: "Unsere Aufgabe ist es, die Volumenmodelle auf den Weg zu bringen."

VW-Chef Herbert Diess müsste das Fahrzeug genehmigen, bevor es in die Entwicklung geht. Diess hat sich laut einem Bericht von Autocar aus dem Herbst 2017 aber bereits wohlwollend geäußert. Der Elektro-Käfer könnte einen Hinterradantrieb wie der Ur-Käfer haben.

Zusammen mit dem modularen Querbaukasten (MQB) soll durch den MEB die Effizienz des Elektro-Fahrzeugbaus erhöht und Produktionskosten gesenkt werden. So soll es möglich werden, Elektroautos für den Massenmarkt herzustellen.

Den elektrischen Retro-VW-Bus gibt es schon

Der Käfer wäre nicht das einzige elektrische Retroauto von VW. Im August 2017 hat Volkswagen den Mikrobus I.D. Buzz gebaut, der optisch an einen alten VW-Bus erinnert. Vorher gab es das Elektroauto, das an den legendären ersten Bus von VW erinnern soll, nur als Konzeptstudie.

Volkswagen kündigte auf der IAA 2017 die Roadmap E an, in der Investitionen von 70 Milliarden Euro für die Entwicklung von Elektroautos sowie die Batterieproduktion vorgesehen sind. Die Batterien sollen Energie für 80 neue elektrifizierte Modelle liefern, die VW bis dahin auf den Markt bringen will. Darunter seien rund 50 reine E-Fahrzeuge und 30 Plugin-Hybride. Ab 2020 startet die Elektro-Offensive des Konzerns. "Bis 2025 wollen wir eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen und Weltmarktführer in der Elektromobilität sein. Unsere künftigen Elektroautos werden das neue Markenzeichen von Volkswagen", sagte Diess damals.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

schily 04. Jul 2018

gelöscht

JackIsBlack 04. Jul 2018

ChMu beweist mal wieder Ahnung von Zulassungen für Großserien.

M.P. 04. Jul 2018

Luftkühlung könnte er auch haben ;-) Der elende Zündkerzenwechsel am Boxermotor...

Michael_HA 04. Jul 2018

2009 habe ich schon einen elektrischen New Beetle gefahren, allerdings musste ich mir den...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /