Volkswagen: Käfer könnte als elektrischer Viertürer wiederkommen

Volkswagen erwägt, den Käfer als rein elektrisches Auto wiederaufzulegen. Dabei geht es um den sogenannten New Beetle. Designchef Klaus Bischof hat bereits einen Entwurf.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen New Beetle
Volkswagen New Beetle (Bild: Michel Curi/Flickr/CC-BY 2.0)

Schon im vergangenen Jahr gab es Gerüchte, dass Volkswagen seinen Käfer als Elektroauto wiederauflegen will, jetzt hat sie Designchef Klaus Bischoff bestätigt. Er sagte der britischen Fachzeitschrift Autocar, VW ziehe einen vollelektrischen Käfer des Typs 9C auf der MEB-Plattform in Betracht. Auf Basis des modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) will VW in den nächsten vier Jahren eine ganze Reihe neuer Elektroautos bauen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
  2. Solution Engineer - Senior Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Allerdings müsse das neue Käfer-Modell ein Viertürer werden, sagte Bischoff. Er habe bereits skizziert, wie ein derartiger Wagen aussehen würde. VW müsse sich aber vorerst auf das ID-Konzept konzentrieren: "Unsere Aufgabe ist es, die Volumenmodelle auf den Weg zu bringen."

VW-Chef Herbert Diess müsste das Fahrzeug genehmigen, bevor es in die Entwicklung geht. Diess hat sich laut einem Bericht von Autocar aus dem Herbst 2017 aber bereits wohlwollend geäußert. Der Elektro-Käfer könnte einen Hinterradantrieb wie der Ur-Käfer haben.

Zusammen mit dem modularen Querbaukasten (MQB) soll durch den MEB die Effizienz des Elektro-Fahrzeugbaus erhöht und Produktionskosten gesenkt werden. So soll es möglich werden, Elektroautos für den Massenmarkt herzustellen.

Den elektrischen Retro-VW-Bus gibt es schon

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Käfer wäre nicht das einzige elektrische Retroauto von VW. Im August 2017 hat Volkswagen den Mikrobus I.D. Buzz gebaut, der optisch an einen alten VW-Bus erinnert. Vorher gab es das Elektroauto, das an den legendären ersten Bus von VW erinnern soll, nur als Konzeptstudie.

Volkswagen kündigte auf der IAA 2017 die Roadmap E an, in der Investitionen von 70 Milliarden Euro für die Entwicklung von Elektroautos sowie die Batterieproduktion vorgesehen sind. Die Batterien sollen Energie für 80 neue elektrifizierte Modelle liefern, die VW bis dahin auf den Markt bringen will. Darunter seien rund 50 reine E-Fahrzeuge und 30 Plugin-Hybride. Ab 2020 startet die Elektro-Offensive des Konzerns. "Bis 2025 wollen wir eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen und Weltmarktführer in der Elektromobilität sein. Unsere künftigen Elektroautos werden das neue Markenzeichen von Volkswagen", sagte Diess damals.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

  2. North Carolina: Toyota baut Akkufabrik für Elektroautos in den USA
    North Carolina
    Toyota baut Akkufabrik für Elektroautos in den USA

    Toyota will eine Akkufabrik für Elektrofahrzeuge im US-Bundesstaat North Carolina aufbauen und investiert mehr als eine Milliarde US-Dollar.

  3. Chipmangel: Sony ZV-E10 wird 5 Monate nach Debüt nicht mehr ausgeliefert
    Chipmangel
    Sony ZV-E10 wird 5 Monate nach Debüt nicht mehr ausgeliefert

    Sony kann seine Digitalkamera ZV-E10, die erst vor fünf Monaten vorgestellt wurde, nicht mehr ausliefern. Es fehlen Teile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • MM Gaming-Sale: Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Tablets und Laptops von Lenovo & MS Surface günstiger • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€ • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör [Werbung]
    •  /