• IT-Karriere:
  • Services:

Volkswagen: Erste ID.3 können ab Juni gekauft werden

Vorbesteller sollen ab dem 17. Juni 2020 bei Volkswagen die First Edition des Elektroautos ID.3 kaufen können.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID.3
VW ID.3 (Bild: Volkswagen)

Kunden, die eine Reservierung für das Sondermodell ID.3 1st Edition getätigt haben, können ihr Fahrzeug ab dem 17. Juni 2020 verbindlich bestellen, so ein Tweet von Volkswagen-Vorstandsmitglied Jürgen Stackmann.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. dtms GmbH, Mainz

Das Unternehmen konnte etwa 37.000 Vorreservierungen für den ID.3 verzeichnen. Von dem Fahrzeug wird es aber nur 30.000 Stück geben, hatte Volkswagen anlässlich der Präsentation mitgeteilt. Volkswagen hat seine Onlinedienste unter dem Namen We Connect zusammengefasst. Die Plus-Version enthält mehr Funktionen wie beispielsweise Musikstreaming über Apple Music. Der Fahrer kann im Navigationssystem Ladesäulen suchen und seine Kartendaten online aktualisieren lassen. Auch ein Hotspot für die gemeinsame WLAN-Nutzung im Fahrzeug lässt sich realisieren. Die einzelnen Apps sind laut Handbuch teilweise kostenpflichtig.

Volkswagen hatte Ende April 2020 trotz Corona die Fertigung des ID.3 in seinem Werk Zwickau wieder gestartet, wenngleich auch mit deutlich reduziertem Output.

Volkswagen will bis 2025 eine Million Elektroautos verkaufen und plant auch noch weitere ID-Modelle ober- und unterhalb des ID.3. Den ID.3 wird es nur in Europa geben, andere Elektroautos sollen weltweit angeboten werden.

Volkswagen investiert bis 2024 konzernweit 33 Milliarden Euro in den Bereich Elektromobilität, davon 11 Milliarden in die Marke Volkswagen.

Der ID.3 1ST hat eine Reichweite von bis zu 420 km (WLTP). Das Fahrzeug soll unter 40.000 Euro in der einfachsten Ausstattung kosten. Volkswagen bietet beim Kauf eines ID.3 1ST ein Jahr lang kostenlos Strom bis maximal 2.000 kWh an. In der Basisversion kostet der ID.3 vor Subventionen weniger als 30.000 Euro und ist mit einem Akku mit einer Nettokapazität von 45 kWh ausgerüstet. Zudem gibt es Modelle mit 58- und 77-kWh-Akkus. Die Reichweite nach WLTP gibt Volkswagen mit 330, 420 und 550 km an.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (aktuell u. a. The Long Journey Home für 2,50€, Transport Fever für 7,50€, Shenmue 3 für 15...
  3. 39,99€

berritorre 11. Mai 2020

Es hieß sie bekommen die Software nicht automatisch installiert, sondern es muss jemand...

Clown 11. Mai 2020

Völlig richtig, es ist nur deutlich schwieriger so eine Geschichte in einem einzigen Bild...

ad (Golem.de) 07. Mai 2020

Okay, hier ist zwar "bis" richtig. Aber nicht _jährlich eine Million stück sondern _in...

Teeklee 07. Mai 2020

Es fährt doch schon...

letz 07. Mai 2020

Kuck dir mal an, wie die Abgaswerte von den wenigen Japaner Diesel aussehen, muss man...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /