• IT-Karriere:
  • Services:

Volkswagen: Emden wird zweiter Elektroauto-Standort

Volkswagen will ab 2022 auch in Emden Elektroautos bauen, nachdem bereits in Sachsen eine Fabrik umgerüstet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Der noch getarnte VW ID.4
Der noch getarnte VW ID.4 (Bild: Volkswagen)

Im sächsischen Zwickau hat Volkswagen bereits sein Werk für die Produktion von Elektroautos umgerüstet und nach einem Bericht des Handelsblatts rund eine Milliarde Euro investiert. Dort wird das Elektroauto ID.3 gebaut. Nun soll auch in Emden in Ostfriesland der dortige VW-Standort umgebaut werden. Auch hier wird nach Informationen des Handelsblatts rund eine Milliarde Euro an Investitionen notwendig sein. Aktuell werden in Ostfriesland der VW-Passat und der davon abgeleitete Arteon gebaut. Ob sich die Anzahl der Beschäftigten ändern wird, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Kern des Fabrikumbaus ist eine etwa 50.000 Quadratmeter große Montagehalle, in der ausschließlich E-Fahrzeuge montiert werden. Zudem werden Presswerk und Karosseriebau um 23.000 Quadratmeter vergrößert, die Lackiererei modernisiert und eine neue Bi-Color-Halle mit 6.000 Quadratmetern zum Schwarzlackieren der Fahrzeugdächer hinzugefügt.

Ab 2022 sollen Elektroautos vom Band rollen, doch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ist dann noch nicht Schluss. Mehrere Jahre lang sollen Autos mit beiden Antriebsarten parallel in Emden gebaut werden. Wo künftig der Passat gebaut wird, ist noch nicht offiziell bekannt, die bisherigen Pläne für eine Produktion in der Türkei wurden abgesagt.

In Hannover soll ebenfalls ein Elektroauto-Standort entstehen. Dort will Volkswagen den ID-Buzz anstelle des Pick-ups Amarok herstellen. Der Umbau soll noch im Sommer 2020 starten.

In Emden wird vermutlich der ID.4 gebaut, ein SUV mit Elektroantrieb. Die erfolgreiche Fahrzeugkategorie will Volkswagen aber auch in anderen Werken in China und den USA fertigen. Der ID.3 wird dort nicht verkauft.

Nach Handelsblatt-Informationen sollen in Emden bis zu 300.000 Elektroautos jährlich gebaut werden können. Ob dies auch gelingt, hängt von der Nachfrage nach dieser Fahrzeugkategorie ab. Derzeit wird der Kauf von Elektroautos mit bis zu etwa 10.000 Euro bezuschusst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 41,99€
  2. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  3. 2,99€

Palerider 06. Jul 2020 / Themenstart

Aber nur wenn es die Karren nachher bei EDEKA gibt :-)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
    •  /