Abo
  • Services:
Anzeige
Motor des neuen E-Golf
Motor des neuen E-Golf (Bild: Volkswagen)

Volkswagen: Elektroautos gefährden Arbeitsplätze

Motor des neuen E-Golf
Motor des neuen E-Golf (Bild: Volkswagen)

Sollten sich Elektroautos durchsetzen, werden viele Arbeiter nach Ansicht von VW-Personalvorstand Karlheinz Blessing ihren Job verlieren. Auch bei Mercedes sorgte sich der Betriebsrat bereits um Jobs, da Elektroautos weniger Bauteile benötigen.

Ein steigender Anteil von Elektroautos wird nach Einschätzung von Experten zu einem Stellenabbau bei Autoherstellern führen. Zwar entstünden auch neue Jobs im Bereich Software und Elektronik, doch unterm Strich sei die Bilanz hinsichtlich der Arbeitsplätze negativ, sagte VW-Personalvorstand Karlheinz Blessing nach einem Bericht von Futurezone.

Anzeige

Elektromotoren sind deutlich einfacher aufgebaut als Verbrennungsmotoren. Zudem sind Motorspezialisten keine Elektroniker, die einfach einem anderen Aufgabengebiet zugeteilt werden. Darüber hinaus werden beispielsweise bei Mercedes die Elektromotoren komplett zugeliefert und nicht selbst gebaut.

Die FAZ berichtete im November 2016, dass bei Elektroautos nur noch ein Siebtel des Arbeitsumfangs im Vergleich zu Verbrennungsfahrzeugen nötig sei. Das dürfte Folgen für die Belegschaft der Autohersteller, aber auch deren Zulieferer haben.

Der BMW-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Manfred Schoch wies darauf hin, dass ein 8-Zylinder-Motor 1.200 Teile habe, die zusammenmontiert werden müssten, ein Elektromotor nur 17 Teile.

Volkswagen will die Veränderungen durch einen sogenannten Zukunftspakt abfangen, der zwischen Management und Betriebsrat abgeschlossen wurde. So soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben, obwohl bis 2025 an deutschen Standorten bis zu 23.000 Arbeitsplätze gestrichen werden und bis zu 30.000 weltweit. Da auch 9.000 neue Stellen, unter anderem für Softwareentwickler, geschaffen werden sollen, ist der Nettoabbau geringer.

In einem Gespräch mit der Zeitschrift Auto, Motor und Sport zeichnete der Zukunftsforscher Stephan Rammler im November 2016 ein düsteres Bild. Deutsche Autohersteller hätten in ihrer jetzigen Form im Elektromobilitätszeitalter keine Überlebenschance, da Unternehmen aus Asien ebenfalls gute Elektroautos bauen könnten. Wenn sich die asiatische Autoindustrie mit Unternehmen des Silicon Valley verbündete, könnte eine Marktmacht entstehen, der die hiesige Industrie nichts entgegensetzen könne.

Die Automobilindustrie in Deutschland will anderen Ländern das Feld aber nicht einfach so überlassen. So plant Volkswagen eine Aufholjagd bei Elektroautos und will 2025 Weltmarktführer in dieser Sparte sein.


eye home zur Startseite
berritorre 23. Feb 2017

Naja, ich glaube nicht, dass der "Tankvorgang" in den nächsten 10-15 Jahren wirklich...

Themenstart

LinuxMcBook 20. Feb 2017

Seit 1988 hat sich aber an der Meinung vieler, dass in 30 Jahren das Öl alle ist, nichts...

Themenstart

Neuro-Chef 19. Feb 2017

Tja, "letzte Hoffnung: Stückzahl" würde ich mal sagen..

Themenstart

ArcherV 17. Feb 2017

https://www.youtube.com/watch?v=rEUiCjjrgxc sehr interessanter Beitrag.

Themenstart

plutoniumsulfat 16. Feb 2017

Es ist aber möglich, dass niemand mehr Schulden bei jemand anderem hat.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. Power Service GmbH, Köln
  4. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...
  2. 329,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    EU-Verbraucherausschuss lehnt Leistungsschutzrecht ab

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Einspeisegebühr Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren
  2. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  3. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: Nur kleinwaagen?

    Berner Rösti | 18:19

  2. Re: Viel Licht und Schatten

    Spiritogre | 18:18

  3. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    Spiritogre | 18:16

  4. Re: First World Problems

    deutscher_michel | 18:15

  5. Mensch Werner!

    _cesimbra | 18:15


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel