• IT-Karriere:
  • Services:

Volkswagen-Elektroauto: Günstigster ID.4 kostet nach Zuschüssen unter 30.000 Euro

Wer den Volkswagen ID.4 in der Basisvariante mit 52-kWh-Akku kauft, zahlt nach Subventionen weniger als 30.000 Euro, muss aber auf Komfort verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen  ID.4
Volkswagen ID.4 (Bild: Volkswagen)

Der Volkswagen-Konfigurator für das Elektro-SUV ID.4 zeigt nun auch das Basismodell in der Ausstattungsvariante Pure an. Das Auto mit 52-kWh-Akkukapazität und 348 km Reichweite (WLTP) kostet 38.500 Euro. Werden 9.000 Euro Zuschüsse abzogen, bleibt der Preis unter 30.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Augsburg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Darin enthalten sind LED-Scheinwerfer mit automatischer Fahrlichtschaltung, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, kabelloses Apple Carplay, Android Auto-Funktion und eine Einparkhilfe.

Der ID.4 ist in der Basisversion mit einem Heckantrieb ausgerüstet, der 125 kW Leistung bringt. Wie alle ID.4 wird das Basismodell bei 160 km/h abgeregelt. Das Fahrzeug lädt mit 7,2 kW Wechselstrom und maximal 50 kW Gleichstrom. Wer 650 Euro mehr ausgibt, kann eine Ladeleistung mit bis zu 100 kW erhalten. Ärgerlich: Eine Sitzheizung scheint es bei der Pure-Ausstattungsvariante nicht zu geben.

Wer eine größere Reichweite und bessere Ausstattung will, kann die Varianten mit einer Akkugröße von 77 kWh erwerben. Der Motor leistet dabei 150 kW. Der Pro ist das günstigste Fahrzeug mit diesem Akku und kostet 44.450 Euro, der Life 47.020 Euro und die Business-Version 51.000 Euro. Das Modell Family wird für 52.205 Euro verkauft, die Variante Tech ist für 55.410 Euro erhältlich, der Max mit Topausstattung ist mit 58.820 Euro die teuerste Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 9,49€

captain_spaulding 05. Feb 2021 / Themenstart

Bei sowas haben eh immer alle Beteiligten eine Teilschuld. Der Eine weil er nicht...

Pecker 04. Feb 2021 / Themenstart

Wenn Skoda das kann, dann auch VW. Es wird wohl Gründe haben, warum VW nicht den Skoda...

Thorgil 04. Feb 2021 / Themenstart

Mondpreise? Das ist verdammt viel Auto für wenig Geld.

quineloe 04. Feb 2021 / Themenstart

Wir wissen jetzt jedenfalls: Im ID3 ist serienmäßig kein Ironiedetektor verbaut.

nightkids 04. Feb 2021 / Themenstart

soll das Video Elektroinstallateure ansprechen? :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
    Verschlüsselung
    Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

    Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
    2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
    3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

      •  /