• IT-Karriere:
  • Services:

Volkswagen: Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Die Volkswagen-Tochter Electrify America geht eine Partnerschaft mit Tesla ein. Ziel ist es, Akkus an 100 Elektroauto-Ladestationen in den USA einzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladesäule von Electrify America mit Tesla-Akku
Ladesäule von Electrify America mit Tesla-Akku (Bild: Electrify America)

Electrify America und Tesla kooperieren bei Akkuspeichern. Der Plan (PDF) sieht vor, Akkus mit 350 kWh als lokale Reserven in Zeiten hoher Nachfrage an den Elektroladesäulen einzusetzen. So soll sich Electrify America höhere Stromtarife sparen.

Stellenmarkt
  1. Bystronic Lenhardt GmbH, Neuhausen-Hamberg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Die Akkus sind modular aufgebaut. Electrify America geht davon aus, weitere Stromspeicher an ausgewählten Standorten hinzufügen.

"Unsere Stationen bieten einige der technologisch fortschrittlichsten Ladegeräte, die es gibt", sagte Giovanni Palazzo, Chef von Electrify America. "Da unsere Ladegeräte eine hohe Leistung bieten, ist es für uns sinnvoll, Akkus an unseren gefragtesten Stationen für Spitzenlasten einzusetzen, um effizienter zu arbeiten."

Das Ladesystem von Electrify America verfügt über die ersten zertifizierten 350-kW-Ladegeräte mit gekühltem Kabel in den USA. Ein 350-kW-Ladegerät soll ein Fahrzeug theoretisch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km pro Minute aufladen - sieben Mal schneller als die heute am häufigsten verwendeten 50-kW-Schnellladegeräte.

Electrify America ging aus dem Dieselbetrugsskandal von Volkswagen 2015 hervor. Als Teil eines Vergleichs des Volkswagen-Konzerns mit den US-Regulierungsbehörden versprach das Unternehmen, zwei Milliarden US-Dollar in den Aufbau eines Ladennetzes für Elektrofahrzeuge in den USA zu investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35,99€
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  3. 39,09€
  4. 59,00€ (Bestpreis!)

lestard 06. Feb 2019

Ja schon klar. Aber ein Tankstellen-Anbieter, also der Anbieter, dem die Akkus gehören...

norbertgriese 05. Feb 2019

Die Strompreise für Verbraucher mit hoher Leistung variieren je nach Netzlast. Für diese...

PiranhA 05. Feb 2019

Das ist jetzt halt eine Aktion von Electrify America. Da brauch man jetzt keine...

PiranhA 05. Feb 2019

Grob überschlagen. 350 kW ist der theoretische Zielwert. Bei einer Stunde wären das dann...

ChMu 05. Feb 2019

Peinlich waere es, wenn VW nicht zum besten gehen wuerde und auf die Schnauze fliegt. VW...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

    •  /