Abo
  • Services:
Anzeige
Der aktuelle E-Golf
Der aktuelle E-Golf (Bild: Volkswagen)

Volkswagen: Der E-Golf soll künftig aus Dresden kommen

Der aktuelle E-Golf
Der aktuelle E-Golf (Bild: Volkswagen)

Die Gläserne Manufaktur in Dresden ist durch das Produktionsende des Phaeton zur Ausstellungsfläche geworden. Ab April 2017 sollen dort jedoch wieder Autos hergestellt werden. Volkswagen will in Dresden den E-Golf bauen.

In der Dresdner Gläsernen Manufaktur, wo bisher der Phaeton hergestellt wurde, soll ab April 2017 der E-Golf montiert werden. Dies berichtet der MDR. Bisher wird der E-Golf von Volkswagen im Stammwerk Wolfsburg gebaut. In der Gläsernen Manufaktur befindet sich derzeit eine Ausstellungsfläche zum Thema Digitalisierung und Elektromobilität.

Anzeige

Der aktuelle E-Golf kam 2014 heraus und schafft mit einer Akkuladung rund 190 km (NEFZ-Zyklus) und real etwa 130 km. Er basiert auf dem Golf VII. Mittlerweile fährt die neue Leaf-Generation des Konkurrenten Nissan weiter. Das soll auch beim nächsten E-Golf so sein, der auf der achten Golf-Generation aufbaut. Allerdings solle er erst nach den Verbrenner-Varianten erscheinen, die 2018 auf den Markt kämen, hieß es im Februar 2016.

Der kommende E-Golf soll ausschließlich mit fünf Türen erhältlich sein und auf dem MEB (modularer Elektrifizierungsbaukasten) basieren. Nach Angaben von VW soll das System für alle Aufbauformen und Fahrzeugtypen ausgelegt sein und je nach Modell und Akku rein elektrische Reichweiten von 250 bis 500 Kilometern erlauben. Sowohl die elektrischen als auch die hybriden Versionen werden mit 48-Volt-Systemen ausgerüstet.

Konkurrent Opel will den Ampera-e schon 2017 als Nachfolger des Opel Ampera verkaufen. Er wird statt vier fünf Sitzplätze bieten und soll ebenfalls auf eine reale Reichweite von 300 km kommen. Nach NEFZ-Zyklus sollen es 500 km sein. Per Schnellladung soll Strom für 150 zusätzliche Kilometer in einer halben Stunde getankt werden.

Das fünftürige Fahrzeug basiert auf dem Chevrolet Bolt, wobei dem Auto das typische Opel-Markengesicht verliehen wurde. Auch am Heck wurde das Fahrzeug überarbeitet. Das Auto ist 4,16 Meter lang und mit einem Elektromotor mit 150 kW (204 PS) ausgerüstet. Der Preis ist noch unbekannt, Branchenkreise sprechen von mehr als 33.000 Euro.


eye home zur Startseite
ChMu 28. Okt 2016

Der Golf und der up! Sind doch noch nie wirklich erhaeltlich gewesen? Dir wird bei VW...

Hallonator 28. Okt 2016

Also bitte "Ich muss tanken, damit ich morgen eine längere Strecke fahren kann. Ich fahr...

Hallonator 28. Okt 2016

Aber als deutscher Besserwissen in Internetforen schon.

Kondom 28. Okt 2016

Da hat VW schon so einen schönen Prestigebau und dann baut man dort kleine Golfs. Der...

Berner Rösti 28. Okt 2016

Um ein Zitat aus einem echten Klassiker zu zitieren: "Die Schwierigkeit beim Katz-und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Bosch Engineering GmbH, Holzkirchen bei München
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 5,99€
  2. (-11%) 39,99€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Fehlurteil

    crazypsycho | 23:02

  2. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    ChMu | 23:02

  3. Re: Deutschland geht bald Pleite

    Kakiss | 23:00

  4. Re: Grüner Populisten Bullshit

    Der Held vom... | 23:00

  5. Re: Inklusive Plug-In Hybriden? Das ist bitter

    freebyte | 22:59


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel