Abo
  • IT-Karriere:

Volcanic Islands gegen Kepler: Preiskampf bei Grafikkarten zwischen AMD und Nvidia

Noch bevor AMDs neue Grafikkarten der R-Serie auf dem Markt sind, hat Nvidia in den USA die Preise gesenkt. AMD wiederum hat endlich Euro-Preise für die neuen Karten genannt, die überraschend niedrig sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Radeon R9 280X wird nun zum Schnäppchen.
Die Radeon R9 280X wird nun zum Schnäppchen. (Bild: AMD)

Preissenkungen bei Grafikkarten werden selten offiziell gehandhabt, sondern in der Regel direkt über Großhändler vollzogen. Gegenüber Andandtech hat Nvidia nun aber direkt neue Preise genannt. Demnach werden Geforce-Karten des Unternehmens in der Preisklasse unter 200 US-Dollar in den USA ab sofort billiger.

Stellenmarkt
  1. maxon motor GmbH, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Statt vorher rund 200 US-Dollar, soll die Geforce GTX-660 ab sofort 179 US-Dollar kosten und die GTX-650 Ti Boost mit 2 GByte Speicher nur noch 149 US-Dollar. Das 1-GByte-Modell ist für 129 US-Dollar zu haben.

Alle anderen Karten werden nicht billiger - so steht beispielsweise die GTX-780 noch mit 649 US-Dollar in der Preisliste, obwohl zu erwarten ist, dass Nvidia hier durch AMDs Radeon R9 290 und 290X starke Konkurrenz bekommt. Auch die GTX-770 kostet noch 399 US-Dollar. Daraus nun aber zu schließen, dass die Radeons ähnlich teuer werden, ist noch Spekulation.

Die Preissenkungen von Nvidia kommen nur einen Tag, bevor die neuen Radeons der Mittelklasse weltweit in den Handel kommen. Für Deutschland hat AMD Golem.de nun auch Euro-Preise genannt, die deutlich unter den US-Dollar-Empfehlungen liegen. Diese lauten für die Modelle R7 260 X, R9 270X und R9 280X jeweils 139, 199 und 299 US-Dollar. In Euro erwartet AMD aber nur Preise ab 130, 165 und 249 Euro. Vor allem die R9 280X, mit gleicher Technik wie die Radeon HD 7970, ist damit plötzlich zum Schnäppchen geworden.

Damit dürften in den kommenden Wochen die Preise für die interessantesten Grafikkarten, die von 150 bis 300 Euro kosten - die sogenannten "sweet spots" -, vor allem durch die Angebote der Händler reguliert werden. Ein stabiles Preisgefüge ist erst wieder zu erwarten, wenn AMD endlich auch die R9 290 und 290X vorstellt, Tests zulässt und Preise nennt. Dafür hat das Unternehmen aber bisher weder offiziell noch inoffiziell einen Termin genannt. Alle Informationen zu den beiden Karten stehen, so das Unternehmen, "bis auf weiteres" unter einer Sperrfrist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

JensM 10. Okt 2013

Oh tut mir leid, das war wirklich ungenau. Ich meinte bei beiden die Sapphire VaporX...

florifreeman 10. Okt 2013

Wann hat NV denn jemals nen großen Sprung gemacht ? Okay die 8800er waren damals TOP...

JensM 10. Okt 2013

Also der erste Händler auf Geizhals hat die Sapphire VaporX der 280X für 289 Euro. Damit...

Bob_Das_Cocktai... 10. Okt 2013

Ausserdem hast Du bei deinen Überlegungen nicht die Preisentwicklung des kubanischen...

OmegaForce 10. Okt 2013

Das ist ne gute Frage ich hab auch noch nix gefunden.


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

      •  /