• IT-Karriere:
  • Services:

Volante Vision Concept: Aston Martin will Luxus-Lufttaxi bauen

Aston Martin beteiligt sich an den Konzeptvorstellungen für Lufttaxis. Die Vision des Unternehmens: ein dreisitziges Gefährt mit Luxusausstattung, das die Passagiere autonom zum Ziel bringt.

Artikel veröffentlicht am ,
Volante Vision Concept
Volante Vision Concept (Bild: Aston Martin)

Aston Martin hat auf der Farnborough International Airshow mit dem Volante Vision Concept seine Vorstellung eines Lufttaxis gezeigt. Dieses kann senkrecht starten und landen und bietet Platz für drei Passagiere. Das luxuriös ausgerüstete Flugzeug fliegt nach Vorstellung des Autoherstellers autonom zum Ziel, einen Piloten braucht es nicht. Dennoch ist ein Sitzplatz mittig angeordnet, die beiden weiteren Sitze befinden sich dahinter.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Remagen
  2. Hays AG, Raum Hannover

Das Konzeptflugzeug ist mit drei Rotoren ausgerüstet. Zwei davon sind am vorderen Teil des Flugzeugs und für Start und Landung nach oben schwenkbar. Im Geradeausflug werden die Rotoren geschwenkt. Der Heckrotor lässt sich nicht verstellen und ist nach unten ausgerichtet.

Der Volante Vision Concept soll mit einer Hybridtechnik angetrieben werden, die Elektroantrieb und Akkutechnik mit konventioneller Verbrennungstechnik kombiniert. Auf eine ähnliche Idee ist bereits Rolls-Royce gekommen und will gar eine Gasturbine in sein Flugtaxi einbauen. In beiden Fällen ist noch ungewiss, ob die Flugautos jemals gebaut werden.

Aston-Martin-Chef Andy Palmer sagte: "Da die Bevölkerung in städtischen Gebieten weiter wächst, werden die Staus in den Städten immer zahlreicher. Wir müssen nach alternativen Lösungen suchen, um Staus zu vermeiden, die Umweltverschmutzung zu verringern und die Mobilität zu verbessern. Der Flugverkehr wird eine entscheidende Rolle in der Zukunft des Verkehrs spielen, das Volante Vision Concept ist die ultimative Luxus-Mobilitätslösung."

Mehrere Unternehmen entwickeln ähnliche Fluggeräte, die ein oder zwei Passagiere befördern sollen, wobei meist von autonomen Flügen ausgegangen wird. Unter den Pionieren sind deutsche Unternehmen wie Lilium aus München oder Volocopter aus Bruchsal. Auch der europäische Luftfahrtkonzern Airbus arbeitet daran. In Ingolstadt sollen die Flugtaxis getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

co 18. Jul 2018

nimm dir mal ein Beispiel an der Dokumentation 'Das 5. Element' Da hat das auch...

Sumpfdotterblume 18. Jul 2018

https://youtu.be/ZVpG0z9j8cU?t=20 Da schreibt man aber bereits das Jahr 2154.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /