Abo
  • Services:

Vodafone: Zwischen SD und HD "kein so eklatanter Unterschied"

Die SD-Abschaltung im Kabelfernsehen von Vodafone kommt bald, aber behutsam. Der nächste Schritt soll dann UHD sein, was aber im linearen Fernsehen laut WDR noch nicht möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Anga Com: Analog, SD und HD - Nach dem Switch Off ist vor dem Switch Off.
Anga Com: Analog, SD und HD - Nach dem Switch Off ist vor dem Switch Off. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone könnte in seinem TV-Kabelnetz technisch sofort eine SD-Abschaltung durchführen. "Wir wollen das aber gut geplant machen, damit wir unsere Kunden nicht verlieren", sagte Gerhard Mack, Chief Commercial Operations Officer bei Vodafone Deutschland, am 13. Juni 2018 auf der Fachmesse Anga Com in Köln. "Der Unterschied zwischen SD und HD ist nicht so eklatant, das braucht noch ein bisschen, bis sich der Markt dahin entwickelt."

Stellenmarkt
  1. ELAXY GmbH, Coburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Die Halbwertszeit der TV-Geräte in den Haushalten werde immer kürzer. Vodafone wolle sehr gerne in die Richtung gehen. Dem widersprach Wolfgang Wagner, Direktor Produktion und Technik beim WDR. Der Unterschied von SD auf HD sei "sehr deutlich, weniger stark jedoch von HD auf UHD".

Freenet über Satellit: Hoffnung auf viele Kunden

Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B bei Media Broadcast, erklärte, dass die Entscheidung, Freenet TV auch über Satellit anzubieten, bei der "großen Markenbekanntheit" einfach gewesen sei. "Wir wollten Leute erreichen, die sich für einen anderen Verbreitungsweg entschieden haben, oder Menschen in Regionen, wo die Privaten in HD noch gar nicht verfügbar waren." Dabei stütze man sich auf die funktionierende Vermarktungsmaschinerie von Freenet. Die Möglichkeit, HD-Inhalte über Satellit zu erhalten, werde nun durch die Medienberichte viel mehr wahrgenommen. "Da wird sich substantiell noch was heben lassen", sagte er mit Blick auf die Kundengewinnung.

Dabei sei Media Broadcast bewusst, dass kein Full HD über Satellit angeboten wird. "1080p hätte einen neuen Signalstrahl erfordert, was sich auf den Preis ausgewirkt hätte", sagte Meinzer.

Mack erklärte für Vodafone: "UHD wird kommen, und schneller als die Analogabschaltung." Wagner vom WDR sagte, dass UHD-Liveproduktionen noch sehr anspruchsvoll seien. "Die Infrastruktur für die UHD-Kette aufzubauen, ist nicht einfach, weil die Geräte noch nicht in allen Bereichen angeboten werden", betonte er. Lineare UHD-TV-Angebote sehe er nicht, da sei eher Streaming der Verbreitungsweg.

Der Ultra HD Demokanal 4K1 auf der Eutelsat Hotbird zeigt während der Anga Com eine Auswahl der ZDF-Serien Bergdoktor und Bergretter in UHD. Die Inhalte können unverschlüsselt per Satellit empfangen werden und sind an den drei Tagen rund um die Uhr in einer Schleife verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 1,29€

Gormenghast 14. Jun 2018 / Themenstart

Fernsehen besteht für Dich ausschließlich aus Privatsendern? RESPEKT!

Sven68 14. Jun 2018 / Themenstart

Doch, ich habe Sky Sport und Bundesliga, aber keine Ahnung wie das SD-Bild aussieht...

Dragon0001 14. Jun 2018 / Themenstart

Auf das Marketing von Freenet reingefallen? Das Ausgangssignal für DVB-T2 HD ist 720p...

plutoniumsulfat 14. Jun 2018 / Themenstart

Das Fernsehen wird dich aber auch nicht bereichern. Das ist ja das Problem beim...

schnedan 13. Jun 2018 / Themenstart

Das ist doch nicht der Punkt. Fakt ist: früher wurde der technische Fortschritt einfach...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /