Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

Artikel veröffentlicht am ,
AVM Router
AVM Router (Bild: AVM)

Die Zahl der Nutzer, die einen eigenen Router verwenden, hat sich auf niedrigem Niveau verdoppelt. Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck sagte Golem.de auf Anfrage: "Rund 98 Prozent unserer Kunden nutzen die von Vodafone angebotenen Router, circa zwei Prozent der Kunden verwenden einen eigenen Router. Bei der Nutzung eigener Router empfehlen wir die regelmäßige Installation der jeweils neuesten Firmware." Die beiden anderen Kabelnetzbetreiber Unitymedia und Pyür haben unsere Anfrage nicht beantwortet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach

Vor einem Jahr, im August 2017, lag nach Angaben von Vodafone, Unitymedia und Tele Columbus (Pyür) der Anteil derer, die die Routerfreiheit nutzen, bei etwa einem Prozent und darunter. So verwendeten etwa 25.000 Unitymedia-Kunden ein eigenes Kabelmodem. Bei einer Kundenzahl von etwa 3,45 Millionen entsprach das einem Anteil von 0,75 Prozent. Bei Vodafone dürften etwa 34.000 Kunden ein eigenes Endgerät angemeldet haben, da dort der Anteil bei knapp einem Prozent lag. Bei Tele Columbus waren nur 0,7 Prozent der 520.000 Internetanschlüsse an ein eigenes Endgerät angeschlossen.

AVM-Sprecher Urban Bastert erklärte Golem.de: "Der Erfolg der Routerfreiheit misst sich für mich nicht an reinen Verkaufszahlen, sondern darin, dass den Verbrauchern auch auf lange Sicht die Entscheidungsfreiheit gegeben ist, ob Handels- oder Providergerät." Laut einer Erhebung, die der Verbund der Telekommunikations-Endgerätehersteller (VTKE) im Juli 2018 durchführte, gaben 44 Prozent der Befragten an, sich bei der nächsten Routeranschaffung für ein Handelsgerät zu entscheiden. Vor einem Jahr waren es noch 35 Prozent.

Bastert: "Dies ist ein sehr positives Signal. Der Markt schließt sich nicht in die Richtung Provider-Geräte. Diese freie Wahl ist auch wichtig für künftige Innovationen bei den Endgeräten." Alle im Vorfeld genannten Szenarien möglicher technischer Störungen durch die Routerfreiheit seien zudem nicht eingetreten.

Es ging nicht nur um Router, sondern auch um Telefone, Telefonanlagen oder Alarmierungssysteme. Und auch dort drohte eher Stillstand beziehungsweise sei die Nutzbarkeit nicht gegeben gewesen. Das gebe es heute nicht mehr. Deshalb sei die Routerfreiheit auch ein Erfolgsmodell.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

JensM 21. Aug 2018

Und es scheint auch das einzige Gerät zu sein, bei den üblichen Hardware Händlern gibts...

1ras 21. Aug 2018

Habs mittlerweile auch umgestellt und kann bestätigen, dass man von Vodafone Kabel...

johnDOE123 20. Aug 2018

Viel gibt's da nicht zu definieren. Es moduliert und demoduliert. Alles was darüber...

eeg 20. Aug 2018

Kabelmodem auf Bridgemode umstellen, dann macht es nur Layer 2. Eigenen Router dahinter...

Eisboer 20. Aug 2018

Weil du "postalisch" wiederholst, pdf hast du per e-mail aber schon bekommen? Wenn ja...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /