Abo
  • Services:

Vodafone: Wir drosseln nicht die Youtube-Performance

Vodafone Deutschland hat bei einem Golem.de-Leser überprüft, warum Youtube-Videos in Full-HD trotz 200 MBit/s-Zugang nicht laufen. Der Betroffene vermutet eine Drosselung, was Vodafone zurückweist.

Artikel veröffentlicht am ,
Beweisvideo bei Youtube
Beweisvideo bei Youtube (Bild: Golem.de-Leser/Screenshot: Golem.de)

Eine schlechte Performance bei Youtube-Videos ist nicht auf eine Drosselung von Vodafone zurückzuführen. Das teilte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf Golem.de auf Anfrage mit. "Das können wir ganz klar ausschließen. Das ist schlichtweg falsch", sagte er.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. AKDB, München, Nürnberg

Ein Golem.de-Leser hatte berichtet, dass er in seiner Wohnung in Hameln bei Vodafone Kabel einen Vertrag über einen 200 MBit/s-Zugang habe. "Leider ist es in den Mittags- und Abendstunden teilweise kaum möglich, Videos in normalem Full-HD zu schauen", teilte er Golem.de mit. Die Videos seien "nur am Buffern". Normale Downloads funktionierten dagegen meistens relativ gut. Er vermute, dass Vodafone Videodienste mit einer Drosselung massiv herunterregele.

Diese Probleme treten nach Angaben des Lesers nur mit dem Vodafone-Zugang auf. In seiner anderen Wohnung in seiner Heimatstadt habe er einen VDSL-100-Zugang der Deutschen Telekom, dort laufe Youtube flüssig. "Solche Probleme hatte ich nicht mal bei der 16k ADSL Leitung, die ich vor der 100k VDSL Leitung der Telekom hatte", berichtete er.

Vodafone: Zugang wurde durchgemessen

Vodafone hat auf Anfrage von Golem.de den Anschluss gründlich überprüft und an mehreren Tagen zu verschiedenen Zeiten durchgemessen. Vodafone-Sprecher Petendorf sagte: "Die Performance ist insgesamt sehr gut und die zugesagten Geschwindigkeiten - von minimal 120 MBit/s, normal 180 MBit/s und maximal 200 MBit/s im Download - kommen zu jeder Zeit bei dem Kunden an - meistens sogar im sehr hohen Bereich nahe der maximalen Bandbreite."

Warum Youtube-Videos nicht in der gewünschten Qualität abgespielt werden könnten, müsse hier individuell mit dem Kunden analysiert werden. Der technische Kundenservice werde sich mit dem Betroffenen in Verbindung setzen, um das Zusammenspiel zwischen dem Kabelnetz von Vodafone und dem persönlichen Equipment des Kunden mit ihm gemeinsam zu analysieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

Chris0706 10. Apr 2018 / Themenstart

Tante Edith meint es war ein Stromausfall am DE-CIX. Golem könnte sowas aber auch berichten..

zaneor 21. Mär 2018 / Themenstart

Die fahren auch wenigstens ne offenere Peering Policy als die DTAG. Die haben zwar die...

Wahnsinn 21. Mär 2018 / Themenstart

Mein Vorposter ist ein perfekter Kunde - zahlt und ob er die Leistung auch wirklich...

Gunah 21. Mär 2018 / Themenstart

Vodafone DSL (Arcor Netz) ist nicht gleichzusetzen mit dem Vodafone Kabeldeutschland...

Chris0706 20. Mär 2018 / Themenstart

Gerade nochmal angerufen.. mein Ticket vom 15.02. war tatsächlich noch offen und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /