Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone und Tele Columbus: Kabelnetzbetreiber geben Latenzprobleme zu

Die Technikchefs von Vodafone und Tele Columbus räumen ein, dass das Kabelnetz dringend eine niedrigere Latenz erreichen muss. Bei den Cable Labs werde an dem Problem gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der CTO-Gipfel auf der Anga Com 2018
Der CTO-Gipfel auf der Anga Com 2018 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Auf der Branchenmesse Anga Com in Köln haben die Chief Technology Officers der Kabelnetzbetreiber über die Probleme mit der hohen Latenz gesprochen. "Die Latenz muss konkurrenzfähig sein, und das ist nicht leicht zu machen", sagte Eric Kuisch, Chief Technology Officer (CTO) bei Vodafone Deutschland, am 12. Juni 2018.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. HARDY REMAGEN GMBH & CO.KG, Hürth

Ludwig Modra, CTO von Tele Columbus, betonte: "Wir haben mit Docsis 3.1 Verbesserungen bei der Latenz erreicht. Das ist aber noch nicht ausreichend." Bei dem Spezifikationskonsortium Cable Labs werde in einer Arbeitsgruppe daran geforscht, eine geringere Laufzeit der Datenpakete zu schaffen. "Da gibt es Probleme, die wir jetzt lösen müssen", sagte Modra. Die Kunden von Tele Columbus nutzten zwei Gigabyte pro Kunde am Tag, was in den kommenden Jahren weiter stark ansteigen werde.

Vodafone arbeitet laut Kuisch daran, über das Netz Probleme bei Endgeräten des Kunden festzustellen. "Manche Kunden denken, sie haben ein Problem mit der Datenrate, aber es liegt an ihrem Endgerät", sagte er.

Latenz: Unitymedia arbeitet seit langem an dem Problem

Bereits im Jahr 2016 sprachen wir mit Dieter Pfändner, Vice President Technology Strategy and Engineering bei Unitymedia darüber, wie geringe Latenzzeiten möglich werden. Ein Gamer erwartet minimale Reaktionszeiten, am Browser mache man 'gutes Internet' an schnellstmöglicher Aufbauzeit der besuchten Website fest. Steigende Wichtigkeit hätten zudem kurze Ladezeiten und unterbrechungsfreie Videodarstellung bei IP-Streaming-Diensten wie Netflix, Youtube oder Amazon Prime.

Pfändner: "Laufende Analysen in unseren Labors haben gezeigt, dass speziell im Zusammenspiel zwischen CMTS (Cable Modem Termination System) und CPE (Customer Premises Equipment) noch einiges an Optimierungsspielraum vorhanden ist: Neben verfeinerten Systemeinstellungen im Datenaustausch zwischen CMTS und CPE sehen wir auch Potenzial im Processing auf den Plattformen selbst. CMTS-seitig wurden bereits einige Verbesserungen im Netz implementiert. Auf Seite der Kundenendgeräte ist man in Gesprächen mit CPE-Lieferanten und Chipset-Herstellern." Nicht jedes Gerät sei auf Performanz in den Antwortzeiten getrimmt. Auch bei weitgehend ausgelasteter Datenrate sollten "zeitsensitive Anwendungen problem- und ruckelfrei ausführbar bleiben".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 47,95€
  3. 4,75€
  4. 4,67€

x2k 13. Jun 2018

Also wenn man eine Flatrate verkauft (altmodisch auch pauschale) Dann erwartet man auch...

PiranhA 13. Jun 2018

Der Ping interessiert mich aktuell auch nicht so. Solange der unter 30ms ist, reicht mir...

KloinerBlaier 13. Jun 2018

Hier findet ihr eine ziemlich gute Erklärungen und Analyse des Bugs in den Puma6-Chips...

katze_sonne 13. Jun 2018

Hat Unitymedia tatsächlich mal gemacht. 1 Mal. Da hatte ich dann aber nichtmal einen...

fanreisender 12. Jun 2018

Man kann es sicher nicht verallgemeinern ... Macht nix. Mein Hauptdatenstrom überbrückt...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
    Online-Banking
    In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

    Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
    Von Andreas Sebayang

    1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

      •  /