• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: TV-Kabelnetz besteht "mindestens bis zum Node aus Glasfaser"

Vodafone Deutschland verteidigt den Glasfaseranteil seines HFC-Netzes. Insgesamt will man ein fast so großes Glasfasernetz wie die Deutsche Telekom haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau oder nur Docsis 3.1
Netzausbau oder nur Docsis 3.1 (Bild: Vodafone Deutschland)

Das Glasfasernetz von Vodafone Deutschland soll mehr als 400.000 Kilometer umfassen. Das sagte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf Golem.de auf Anfrage. Die Gesamtlänge des Glasfasernetzes der Deutschen Telekom beträgt 500.000 Kilometer. "Unser gesamtes Kabelglasfasernetz besteht mindestens bis zum Node aus reiner Glasfaser. Von dort aus werden die Haushalte über Koaxialkabel ans Glasfasernetz angeschlossen", erklärte Petendorf.

Stellenmarkt
  1. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  2. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde

Seit September 2018 führe Vodafone im gesamten Netz Docsis 3.1. ein, um allen angeschlossenen Haushalten Gigabit-Geschwindigkeiten zu liefern. Perspektivisch seien auch weitaus höhere Gigabit-Geschwindigkeiten als 1.000 MBit/s möglich. "Zudem verdichten wir permanent unser Hochgeschwindigkeits-Netz und bringen so die reine Glasfaser immer näher zu den einzelnen Häusern und Wohnungen", sagte Petendorf.

Außerhalb der Gebiete, in dem Vodafone kein eigenes Koaxialnetz betreibe, versorge man "bereits die ersten Haushalte und zudem einige Tausend Unternehmen in Gewerbegebieten mit reiner Glasfaser."

Koaxial ist nicht Glas

Beim weiteren Ausbau gehe es bei der Verdichtung im HFC-Netz (Hybrid Fiber Coax) darum, passende Gemeinden und Gewerbegebiete in Regionen, in denen Vodafone kein eigenes HFC-Netz habe, an das reine Glasfasernetz anzubinden. Mit dem Programm Gigabit Offensive bringe Vodafone Glasfaser in Gewerbegebiete und Gemeinden. Bis zum Jahr 2021 wolle der britische Konzern "bis zu 100.000 Unternehmen und Mittelständler sowie rund eine Million Menschen auf dem Land mit Glasfaser versorgen", sagte ein Sprecher im September 2018.

Doch laut DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben (Deutsche Industrie- und Handelskammer) waren im November 2018 mehr als 20.000 Gewerbegebiete in Deutschland noch nicht ans Glasfasernetz angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,50€
  2. 53,99€
  3. 4,26€
  4. 2,99€

Faksimile 15. Jan 2019

Niemand redet davon, dass es Jetzt notwendig ist, flächendekend 1GBit/s sofort zu haben...

spezi 10. Jan 2019

Für Stand Ende 2017 habe ich da folgende Zahlen gefunden: Erreichbare Haushalte: 12,7...

M.P. 10. Jan 2019

Die Vodafone-Techniker sind in einer Zeitblase gefangen, in der die Zeit tausende Male...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /