• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: TV-Kabelnetz besteht "mindestens bis zum Node aus Glasfaser"

Vodafone Deutschland verteidigt den Glasfaseranteil seines HFC-Netzes. Insgesamt will man ein fast so großes Glasfasernetz wie die Deutsche Telekom haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau oder nur Docsis 3.1
Netzausbau oder nur Docsis 3.1 (Bild: Vodafone Deutschland)

Das Glasfasernetz von Vodafone Deutschland soll mehr als 400.000 Kilometer umfassen. Das sagte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf Golem.de auf Anfrage. Die Gesamtlänge des Glasfasernetzes der Deutschen Telekom beträgt 500.000 Kilometer. "Unser gesamtes Kabelglasfasernetz besteht mindestens bis zum Node aus reiner Glasfaser. Von dort aus werden die Haushalte über Koaxialkabel ans Glasfasernetz angeschlossen", erklärte Petendorf.

Stellenmarkt
  1. BMZ GmbH, Karlstein am Main
  2. HanseVision GmbH, Hamburg, Bielefeld, Karlsruhe, Neckarsulm

Seit September 2018 führe Vodafone im gesamten Netz Docsis 3.1. ein, um allen angeschlossenen Haushalten Gigabit-Geschwindigkeiten zu liefern. Perspektivisch seien auch weitaus höhere Gigabit-Geschwindigkeiten als 1.000 MBit/s möglich. "Zudem verdichten wir permanent unser Hochgeschwindigkeits-Netz und bringen so die reine Glasfaser immer näher zu den einzelnen Häusern und Wohnungen", sagte Petendorf.

Außerhalb der Gebiete, in dem Vodafone kein eigenes Koaxialnetz betreibe, versorge man "bereits die ersten Haushalte und zudem einige Tausend Unternehmen in Gewerbegebieten mit reiner Glasfaser."

Koaxial ist nicht Glas

Beim weiteren Ausbau gehe es bei der Verdichtung im HFC-Netz (Hybrid Fiber Coax) darum, passende Gemeinden und Gewerbegebiete in Regionen, in denen Vodafone kein eigenes HFC-Netz habe, an das reine Glasfasernetz anzubinden. Mit dem Programm Gigabit Offensive bringe Vodafone Glasfaser in Gewerbegebiete und Gemeinden. Bis zum Jahr 2021 wolle der britische Konzern "bis zu 100.000 Unternehmen und Mittelständler sowie rund eine Million Menschen auf dem Land mit Glasfaser versorgen", sagte ein Sprecher im September 2018.

Doch laut DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben (Deutsche Industrie- und Handelskammer) waren im November 2018 mehr als 20.000 Gewerbegebiete in Deutschland noch nicht ans Glasfasernetz angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Faksimile 15. Jan 2019

Niemand redet davon, dass es Jetzt notwendig ist, flächendekend 1GBit/s sofort zu haben...

spezi 10. Jan 2019

Für Stand Ende 2017 habe ich da folgende Zahlen gefunden: Erreichbare Haushalte: 12,7...

M.P. 10. Jan 2019

Die Vodafone-Techniker sind in einer Zeitblase gefangen, in der die Zeit tausende Male...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

    •  /