Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter
Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone: Telekom soll Infrastruktur für Glasfaserausbau öffnen

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter
Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone will in die Infrastruktur der Deutschen Telekom "schnell und billig" Glasfaser einziehen. Dafür soll der Konzern sich öffnen.

Der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, verlangt eine weitgehende Öffnung der Infrastruktur der Deutschen Telekom, damit der landesweite Ausbau von Glasfaser besser möglich ist. Ametsreiter sagte im Gespräch mit der Rheinischen Post: "Der Ex-Monopolist sollte seine gesamte - teilweise sogar ungenutzte - Infrastruktur zur Nutzung freigeben. Dann können dort - gegen eine marktübliche Gebühr - schnell und billig Glasfaserstränge durchgezogen werden. Das wäre smart und könnte viel Fördergeld ersparen. Und davon würden letztlich alle profitieren."

Anzeige

Ametsreiter hält nichts davon, dass die Politik erwägt, die Telekom von der Regulierung freizustellen, falls der größte Festnetzbetreiber ein bundesweites Glasfasernetz baut: "Das wäre die Rückkehr zum Monopol."

Deutschland liege beim Glasfaserausbau weit zurück, kritisierte Ametsreiter. "Bisher ist Deutschland beim Glasfaserausbau jedenfalls weit abgeschlagen in Europa. Nur 1,6 Prozent der Anschlüsse haben diese überlegene Glasfaser-Technologie, in Schweden und Lettland sind es 40 Prozent."

Deutschland: Glasfaserentwicklungsland

Für einen flächendeckenden FTTH/B-Ausbau in Deutschland muss wegen der Vectoring-Politik der Telekom noch viel nachgeholt werden. Deutschland erreicht nach Angaben des FTTH Council 647.600 Glasfaserkunden und 2.358.100 Homes passed. Gemessen an der Versorgung in Europa liegt Deutschland weit zurück. Im Ranking der EU-39 rangiert es auf dem vorletzten Platz bei den FTTH/B-Kunden.

Die Gesamtzahl der FTTB/H-Anschlüsse in Deutschland lag laut VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) zum Jahresende 2016 bei knapp 2,7 Millionen. Tatsächlich gebucht waren 791.000, davon 707.000 bei den Wettbewerbern, 84.000 bei der Telekom.

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de auf Anfrage: "Für den weiteren FTTH-Ausbau sollte es möglichst keine Regulierung geben, um private Investitionen und Kooperationen der Netzbetreiber untereinander zu erleichtern."

Nach Schätzungen des TÜV für das Wirtschaftsministerium würde ein flächendeckender FTTH-Ausbau circa 80 Milliarden Euro kosten. Das könne kein Unternehmen alleine stemmen. "Zumal die jährlichen Zahlen der Bundesnetzagentur zeigen, dass die tatsächliche Nachfrage nach FTTH-Anschlüssen ziemlich bescheiden ist", erklärte Blank.


eye home zur Startseite
Zockmock 20. Jul 2017

Unitymedia macht es doch auch seit ein paar Wochen. Zumindest gab es dazu eine News.

DerDy 20. Jul 2017

Du bist bereit einen solchen Anschluss bei dir zu schalten und die entsprechenden Kosten...

barforbarfoo 19. Jul 2017

wurde der Kabelkasten von Vaderphone an den Outdoor-DSLAM der der Telebim angeschlossen...

rocketfoxx 19. Jul 2017

Genau das habe ich geschrieben und genau hierfür gibt es, wie beschrieben, bereits den...

Paule 19. Jul 2017

Ich dachte, dass die Netzbehörde für die Nutzung von Leerrohren schon vor ein paar Jahren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 6,66€
  2. (-10%) 53,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. LOL: Unternehmer, die nach dem Staat rufen

    Dungeon Master | 18:53

  2. Re: Die Akku Technik wird in den nächsten Jahren...

    Hegakalle | 18:52

  3. Re: Verbessert

    LinuxMcBook | 18:52

  4. Null Kommentare? Die Mobil-Unternehmen...

    jude | 18:51

  5. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    HorkheimerAnders | 18:47


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel