• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone, Telekom: Internetausfälle in verschiedenen Kabelnetzen Europas

Liberty-Global-Kabelnetzbetreiber in Europa hatten Ausfälle. Doch zwei davon gehören längst zu Vodafone beziehungsweise zur Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschäftigte bei Virgin Media
Beschäftigte bei Virgin Media (Bild: Virgin Media)

Seit Montagabend gab es Störungen in den Netzen mehrerer großer Kabelnetzbetreiber in Europa. In Deutschland war Vodafone betroffen, in Österreich Magenta (UPC Austria), in der Schweiz UPC und in Großbritannien Virgin Media. Zuerst hat das Onlinemagazin Futurezone über die Ausfälle berichtet. Alle Netzbetreiber gehörten oder gehören zum US-Kabelnetzbetreiber Liberty Global.

Stellenmarkt
  1. TWINSOFT GmbH & Co. KG, Ratingen bei Düsseldorf
  2. Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Kiel

Im Kabelnetz von Vodafone gab es laut Angaben des Unternehmens bei Twitter von 19 Uhr am Montag bis Dienstag circa 12 Uhr einen Ausfall. Bei Twitter erklärte das Unternehmen, es sei "eine großflächige Störung im europäischen Kabelnetz, auch wir bei Vodafone sind betroffen." Sie zeigte sich in einem Teil des Vodafone-Kabelnetzes in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen - im ehemaligen Unitymedia-Netz.

Laut Vodafone-Sprecher Volker Petendorf war die Störung im Kabelnetz Server-bedingt. "Während dieser Zeit zeigte das Internet für Betroffene immer mal wieder kurzzeitige Ausfälle. Betroffen davon waren zwischenzeitlich bis zu 500.000 Kunden. Ursächlich für die Ausfälle war ein Server-Problem im Backbone-Netz. Dieses Server-Problem wurde durch Einspielung eines Software Updates zusammen mit Konfigurationsanpassungen behoben."

Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile Austria hatte im Dezember 2017 den Kabelnetzbetreiber UPC Austria für 1,9 Milliarden Euro gekauft. Auch hier war man von den Störungen betroffen, etwa zur selben Zeit wie in Deutschland.

UPC-Sprecherin Stephanie Niggli in der Schweiz bestätigte dem Onlinemagazin 20min die Störung. "Das Internet ist instabil. Es kommt stündlich zu Ausfällen". Betroffen seien alle Dienste, die mit dem Internet im Zusammenhang stehen, auch Festnetz und Video-on-Demand-Funktion. Hier hieß es ebenfalls, die Störung betreffe ganz Europa.

"Dies wurde nicht durch eine erhöhte Nutzung oder mangelnde Kapazität verursacht", sagte ein Virgin-Media-Sprecher dem britischen Guardian. Millionen von Virgin-Media-Kunden hatten demnach seit Montagabend durch eine Reihe von Ausfällen im ganzen Land Probleme, auf das Internet zuzugreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  2. Tom Clancy's Rainbow Six Siege für 7,99€, Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Far Cry 5 für...
  3. 7,99€

7of9 30. Apr 2020 / Themenstart

Annika hat noch ein paar Aufgaben zu erledigen ;). Belassen wir es doch dabei. Ich bin...

Flasher 29. Apr 2020 / Themenstart

Es heisst "das Update" https://www.duden.de/rechtschreibung/Update

Jokay2010 28. Apr 2020 / Themenstart

Das schätze ich an Golem aber auch, dass die Artikel teilweise deutlich über das dpa...

Holzkopf 28. Apr 2020 / Themenstart

"Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile Austria hatte im Dezember 2017 den Kabelnetzbetreiber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /