Vodafone: Sicherheitslücke in Kundensystem ermöglicht Rufnummernklau

Ein Händler mit krimineller Energie hat eine Sicherheitslücke in Vodafones Kundendatenbank ausgenutzt, um attraktive Rufnummern zu klauen. Die betrogenen Kunden bekamen neue.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Sicherheitslücke bei Vodafone wurde ausgenutzt, um Rufnummern zu klauen.
Eine Sicherheitslücke bei Vodafone wurde ausgenutzt, um Rufnummern zu klauen. (Bild: Danish Siddiqui /Reuters)

Vodafone-Kunden sind von einem Vodafone-Vertragshändler um ihre einprägsamen Rufnummern betrogen worden. Ermöglicht wurde dies einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge durch eine Sicherheitslücke in Vodafones Kundensystem, die Händler vollen Zugriff auf das persönliche Kundenkennwort gibt.

Stellenmarkt
  1. IT Trainee/SAP Trainee (m/w/d)
    tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Fulda
  2. Software-Engineer (m/w/d) Linux Embedded
    eSystems MTG GmbH, Wendlingen
Detailsuche

Der Händler aus Oberbayern war von allen drei großen deutschen Netzbetreibern lizenziert. Er soll gezielt nach attraktiven Rufnummern mit einprägsamen Mustern gesucht haben, um diese später auf Online-Marktplätzen weiterzuverkaufen. Nach Angaben der Wirtschaftswoche werden für besonders attraktive Nummern, die zum Beispiel sieben Mal dieselbe Ziffer enthalten, zum Teil fünfstellige Beträge bezahlt.

Betrug war technisch nicht besonders kompliziert

Der Betrug war auf technischer Seite nicht besonders kompliziert: Der Händler suchte nach attraktiven Nummern bei Vodafone-Prepaid-Kunden. Weil er vollen Zugriff auf das Kundensystem hatte, konnte er die Rufnummer umschreiben und den betroffenen Kunden einfach eine neue Nummer zuweisen.

Vodafone hat den Betrug bestätigt. Der Wirtschaftswoche sagte das Unternehmen, dass ein "betrügerisch agierender Vertriebspartner" seine Zugriffsrechte missbraucht und mit "hoher krimineller Energie Verträge fingiert" habe, um an die Rufnummern zu gelangen.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vodafone will solchen Missbrauch künftig ausschließen und arbeitet an der Aufarbeitung des Vorfalls. Die genaue Anzahl der betroffenen Kunden ist derzeit noch unklar. Künftig will das Unternehmen "Prozesse stärker überwachen und weitere Sicherheitsstufen einziehen". Alle Opfer des Händlers sollen ihre ursprünglichen Rufnummern zurückerhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 06. Mär 2017

Die Strafe wird ein Richter ermitteln, weil das eine Straftat ist. Die Kunden welche ihm...

torrbox 06. Mär 2017

So ist das bei allen Telekommunikationsunternehmen. Vertrieben wird durch mafiöse...

__destruct() 04. Mär 2017

"Händlern ist es verboten, das Formular der Rufnummernänderung zu verwenden."

__destruct() 04. Mär 2017

Wie kommst du denn darauf? Der gute Mann hat nur darauf gehofft, schnell genug mit dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /