Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone-Roaming: Boerse.to-Sperrung reicht bis ins Ausland

Die von der Gema verfügte Sperrung gegen das illegale Warez-Portal boerse.to gilt nicht nur für Deutschland, wie Golem.de am Wochenende herausgefunden hat. Zumindest für Vodafone-Deutschland-Kunden gilt: Auch im Ausland werden Seiten gesperrt.

Artikel veröffentlicht am ,
Boerse.to ist auch im Roaming bei Vodafone nicht erreichbar. (Symbolbild)
Boerse.to ist auch im Roaming bei Vodafone nicht erreichbar. (Symbolbild) (Bild: Koen van Weel/AFP)

Die von der Gema verfügte Sperre von boerse.to ist weitreichender als gedacht. Bei einem Test am Wochenende nach unserem Bericht gelang es Golem.de nicht, boerse.to aufzurufen, obwohl wir uns im Ausland befanden. Hintergrund ist, dass die Sperrung auch im Roaming durchgeführt wird. Unser Smartphone nutzt einen Vodafone-Vertrag. Wir waren für den Test in das Netzwerk der TDC (vormals Tele Danmark) in Kopenhagen gebucht, was in der Standardkonfiguration den Zugriff verweigerte. Dabei wurde deutlich, dass wir über einen Vodafone-Vertrag im Ausland aktiv sind.

Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, München
  2. CYBEROBICS, Berlin

Statt boerse.to aufzurufen, wurden wir auf die bekannte Seite vodafone.de/webblock.html umgeleitet und es erschien der übliche Hinweis: "Dieses Portal ist aufgrund eines urheberrechtlichen Anspruchs vorläufig nicht verfügbar." Wir konnten im Ausland aber nur mit Vodafone testen, da wir keine weiteren Verträge mit uns führten.

Wie berichtet, lässt sich die Sperre leicht aushebeln. Da das Zielpublikum des illegalen Warez-Forums vermutlich ein hohes technisches Wissen hat, dürften die Effekte gering sein. Zudem betrifft die Sperre nicht alle deutschen Netzbetreiber. Vodafone begründet die Sperre damit, dass das Unternehmen handeln muss: "Grundsätzlich stehen wir als Accessprovider diesen Sperranforderungen kritisch gegenüber, wir kommen hier aber einer gesetzlichen Verpflichtung nach". Allerdings musste das Unternehmen bereits in der Vergangenheit bei dem Thema eine Niederlage vor Gericht hinnehmen.

Zum Vergleich: Sperren von Rechteinhabern arbeiten oft auf nationaler Ebene. Youtube handhabt das beispielsweise so. Die Videoplattform sperrt basierend auf dem Land, von dem es abgerufen wird. Wer sich etwa NBCs Saturday Night Live auf Youtube anschauen will, kann dies in Deutschland bei aktuellen Folgen nicht einfach tun. Hingegen ist der Abruf - auch für deutsche Nutzer - in Dänemark oder dem Vereinigten Königreich ohne Probleme möglich. In Deutschland verschwindet die Sperre für Saturday Night Live hingegen erst nach einer gewissen Zeit, denn ältere Inhalte lassen sich abrufen. Auch Sperren gegen Kontinente, wie bei der Chicago Tribune, die ihre Inhalte nicht mehr in der Europäischen Union zur Verfügung stellt, sind außerhalb der EU unwirksam.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 469€

Solarix 09. Apr 2019

ich würde mal ganz pauschal auf DNS Server tippen, beim Roaming wird der externe Provider...

Bischi 09. Apr 2019

Bin über Otelo bei Vodafone und werde zum Weblock geroutet.

Micha_T 08. Apr 2019

Ähm. Ja. Genau. Wenn jemand anderes produziert darf ich die kettung von nullen und...

Herr Unterfahren 08. Apr 2019

Auf solche gerichtlich befohlenen Sperren hab ich nämlich keinen Bock, egal wie angeblich...

Robert0 08. Apr 2019

Hallo Golem, ihr tut hier sehr überrascht, dass eine Dt. Vodafone-Sim im Ausland...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /