Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone bietet Reiseflat Plus an.
Vodafone bietet Reiseflat Plus an. (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Vodafone Reiseflat Plus: Mobilfunk-Konditionen direkt im EU-Ausland nutzen

Gegen einen Aufpreis können Vodafones Red-Kunden ihren gebuchten Mobilfunkvertrag mit den darin enthaltenen Inklusivleistungen fast ohne Einschränkungen auch im EU-Ausland nutzen. Bei Telefonie und SMS gibt es allerdings eine Beschränkung.

Anzeige

Vodafone bringt mit der Tarifoption Reiseflat Plus eine interessante Option für EU-Reisende. Anders als bei ähnlichen Optionen steht dem Kunden das für Deutschland gebuchte Kontingent auch im EU-Ausland zur Verfügung. Besonders bei der Nutzung von Smartphones ist das ein Vorteil. Üblicherweise erhalten Reisende im EU-Ausland nur einen Bruchteil des Datenvolumens, das innerhalb Deutschlands bereitsteht.

Die neue Tarifoption bietet Vodafone ausschließlich den Kunden an, die einen der Red-Mobilfunktarife gebucht haben. Diese können für 2,99 Euro Aufschlag pro Tag die Leistungen des Mobilfunkvertrags auch im EU-Ausland nutzen. Bei einem zweiwöchigen Urlaub würden dann Kosten von um die 40 Euro hinzukommen.

Datenflatrate ohne Einschränkungen nutzbar

Wer also den Tarif Red M gebucht hat und Reiseflat Plus im EU-Ausland bucht, kann dort die Datenflatrate mit einem ungedrosselten Volumen von monatlich 1 GByte verwenden. Bei anderen EU-Auslandspaketen erhalten Kunden je nach Anbieter ein Datenvolumen für einen Tag oder für eine Woche. Dabei steht dann aber üblicherweise deutlich weniger Datenvolumen als im Basistarif zur Verfügung.

Der Vorteil dieser Lösung ist, dass dem Kunden bei einem zweiwöchigen Aufenthalt im EU-Ausland länger das in Deutschland gültige ungedrosselte Datenvolumen zur Verfügung steht, weil es im EU-Ausland nicht verbraucht werden kann.

Sprach- und SMS-Flatrates sind begrenzt

Ebenfalls die Sprach- und SMS-Flatrate steht im EU-Ausland zur Verfügung, allerdings gibt es hier eine Limitierung. Pro Tag dürfen maximal 500 SMS aus dem Flatrate-Kontingent versendet werden. Und bei Telefonaten ist nach 500 Minuten am Tag Schluss - also nach etwas mehr als 8 Stunden Telefonie. Jede weitere SMS oder Telefonminute wird dann für den Tag mit 20 Cent pro Nachricht respektive Telefonminute berechnet. In der Praxis dürften diese Einschränkungen wohl für die wenigsten Kunden relevant sein.

Die Reiseflat Plus wird nur dann fällig, wenn sich der Kunde im EU-Ausland aufhält und den Vertrag in Anspruch nimmt. Sobald er telefoniert, eine SMS versendet oder das mobile Internet nutzt, wird die Tagespauschale fällig. Wer bei einem längeren Aufenthalt im EU-Ausland einige Tage darauf verzichten kann, kann so Kosten sparen. Außer in den EU-Ländern gilt der Tarif auch beim Aufenthalt in der Schweiz und in der Türkei.


eye home zur Startseite
askyyer 02. Jun 2014

GENAU DAS ist meiner Freundin & mir aus passiert.. wir haben beide den RED M Tarif, sie...

d1m1 02. Jun 2014

Vorher gab es doch die Möglichkeit für 3¤ am Tag 100 Freiminuten, 100 FreiSMS und 100 MB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Limit | 19:48

  2. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    Jad | 19:26

  3. Re: internationale steuerung von industrieanlagen...

    johnripper | 19:21

  4. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    sneaker | 19:15

  5. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    gutenmorgen123 | 19:13


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel