Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone mit neuen Red-Tarifen
Vodafone mit neuen Red-Tarifen (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

Es gibt neue Red-Tarife von Vodafone. Der Mobilfunknetzbetreiber hat vier der fünf Red-Tarife überarbeitet. Dabei wurde das ungedrosselte Datenvolumen jeweils vervierfacht und der Preis um 5 Euro erhöht. Der kleinste Red-Tarif heißt Red XS und kostet künftig 29,99 Euro pro Monat. Dafür gibt es - wie in allen übrigen Red-Tarifen auch - eine Telefon- und SMS-Flatrate sowie ein ungedrosseltes Datenvolumen von 4 GByte. Bisher gab es hier nur 1 GByte pro Monat bei einem Monatspreis von 24,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen

Alle Red-Tarife bieten weiterhin die Möglichkeit, nicht genutztes Datenvolumen in den folgenden Monat zu übernehmen. Bei Nutzung des ungedrosselten Datenvolumens stehen im LTE-Netz im Download bis zu 500 MBit/s bereit, im Upload sind es bis zu 100 MBit/s. Die Red-Tarife umfassen die Funktion Speedgo. Falls das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist, werden 250 MByte für jeweils 3 Euro zur Nachbuchung angeboten. Das geschieht bis zu drei Mal und kann jederzeit vom Kunden abgelehnt werden. In dem Fall wird die Geschwindigkeit nach Verbrauch des ungedrosselten Datenvolumens auf 32 KBit/s sowohl im Download als auch im Upload begrenzt.

Der nächsthöhere Tarif heißt Red S und steigt im Preis von 34,99 Euro auf 39,99 Euro pro Monat. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich von 2 GByte auf 8 GByte monatlich. Im Tarif Red M steigt der Monatspreis von 44,99 Euro auf 49,99 Euro und das ungedrosselte Datenvolumen liegt bei 16 GByte statt bisher 4 GByte. Für 59,99 Euro im Monat gibt es künftig den Tarif Red L, der zuvor 54,99 Euro kostete. Das ungedrosselte Datenvolumen wurde von 8 GByte auf 32 GByte aufgestockt.

Tarif Red XL bleibt unverändert

In den Red-Tarifen ist ein Vodafone Pass enthalten. Der bietet bestimmte Dienste, die genutzt werden können, ohne dass dies auf das Datenvolumen angerechnet wird. Zur Wahl stehen Video-Pass, Music-Pass, Social-Pass oder Chat-Pass. Lediglich den Videopass gibt es nicht für den Tarif Red XS, hier muss also mindestens der S-Tarif gebucht werden.

Der Tarif Red XL, der für 79,99 Euro im Monat eine echte Datenflatrate umfasst, bleibt unverändert.

Auf der Vodafone-Webseite werden nicht alle fünf Red-Tarife aufgeführt. Wer sich also auf der Vodafone-Homepage über die Red-Tarife informieren will, bekommt nur die drei Tarife XS, S und M angezeigt. Diese drei Tarife können dann auch online gebucht werden. Die übrigen beiden Tarife L und XL werden nicht erwähnt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

djc82k 04. Jun 2019 / Themenstart

Kündigung schreiben und sagen was mann will und nicht auf das erste angebot eingehen xD

Benny Boy 27. Mai 2019 / Themenstart

@ NuTSkuL Top, danke für die ausführliche Antwort. Ich weiß zwar noch nicht, ob ich...

crustenscharbap 27. Mai 2019 / Themenstart

Ist ein Vodafone Vertrag wirklich besser als über ein reseller? Vom Netz her?

crustenscharbap 27. Mai 2019 / Themenstart

Wenn der Vertrag wenigstens alle 3 Monate kündbar wäre, würde ich eventuell überlegen...

genussge 27. Mai 2019 / Themenstart

Ab zwei Jahren ist es relevant. Empfohlen ist es dennoch immer die Tarife zum Ablauf der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /