• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: Prepaid-Tarif mit 1 GByte für 10 Euro

Vodafone überarbeitet seinen Prepaid-Tarif Callya Smartphone Special. Der Tarif erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte. Außerdem können über eine Vodafone-App alle vier Wochen ohne Aufpreis 100 MByte dazugebucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone überarbeitet Prepaid-Tarif
Vodafone überarbeitet Prepaid-Tarif (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Am 18. Januar 2017 legt Vodafone den Prepaid-Tarif Callya Smartphone Special neu auf. Kunden erhalten dann künftig 1 GByte ungedrosseltes Datenvolumen mit einer maximalen Geschwindigkeit von 375 MBit/s. Bisher erhielten Nutzer des Tarifs ein ungedrosseltes Datenvolumen von 750 MByte im Monat. Wenn das im Tarif enthaltene Volumen aufgebraucht ist, wird die maximale Geschwindigkeit auf 32 KBit/s gedrosselt. Das ist nochmal langsamer als die bei anderen Anbietern üblichen 64 KBit/s.

100 MByte weiteres Datenvolumen

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Wenn Kunden die Mein-Vodafone-App nutzen, erhalten sie darüber alle vier Wochen kostenlos 100 MByte zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen. Damit stehen Kunden also alle vier Wochen 1,1 GByte an ungedrosseltem Datenvolumen zur Verfügung. Falls das mal nicht ausreicht, kann der Kunde weiteres ungedrosseltes Datenvolumen nachbuchen. 150 MByte kosten 2,99 Euro, 500 MByte gibt es für 5,99 Euro und für ein weiteres GByte werden 9,99 Euro fällig. Wer 19,99 Euro investiert, erhält 2 GByte und für 29,99 Euro gibt es 4 GByte.

Die Option Smartphone Special kostet für vier Wochen 9,99 Euro. Darin enthalten ist eine netzinterne Telefon- und SMS-Flatrate. Für Anrufe und den Versand von Kurzmitteilungen in andere deutsche Netze stehen 200 Freieinheiten zur Verfügung. Diese können vom Kunden beliebig auf Telefonate und SMS verteilt werden.

Tarifleistungen im EU-Ausland nutzbar

Wenn die Inklusiveinheiten aufgebraucht sind, kostet jede Telefonminute und jede SMS jeweils 9 Cent. Die Telefonate werden nur minutengenau abgerechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht.

Alle Bestandteile des Tarifs können ohne weitere Kosten auf Reisen im EU-Ausland genutzt werden. Der neue Tarif kann online bereits vorbestellt werden und soll ab dem 18. Januar 2017 im Handel verfügbar sein. Die anderen Callya-Tarife bleiben unverändert und wurden nicht angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 46,74€
  2. 4,99€
  3. 46,99€

My1 17. Jan 2017

also als bei mir vor n paar tagen der Tarif abgelaufen ist und ich gestern neu aufgeladen...

tph 14. Jan 2017

Anscheinend geht's nicht https://www.vodafone.de/hilfe/mobiles-telefonieren/wifi-calling...

PiranhA 13. Jan 2017

War vorher wirklich pro Kalendermonat? Bei Simyo waren es immer alle 30 Tage, wodurch...

Spaghetticode 13. Jan 2017

Ich nutze einen Fonic-9-Cent-Tarif kombiniert mit einer Winsim-Karte, die für 3,99 Euro...

ahofmann 13. Jan 2017

Vodafone ist übrigens nicht gleich Vodafone. Der Prepaid Kram wird von einem Callcenter...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

      •  /