Abo
  • Services:

Vodafone: Pilottest für Girocard auf dem Smartphone

Vodafone will in Kürze Girocard Mobile testen lassen. Ausgewählte Bankkunden können dann in Läden mit dem Smartphone über das Girokonto bezahlen. Es soll die bisherige Girokarte überflüssig machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Girocard Mobile startet in den Testbetrieb.
Girocard Mobile startet in den Testbetrieb. (Bild: Vodafone)

Das Bezahlen mit dem Smartphone ist in Deutschland nur wenig verbreitet. Das wollen die Banken zusammen mit den drei deutschen Mobilfunkunternehmen ändern. Vodafone will im Dezember 2016 in einem Pilotversuch ausgewählten Bankkunden Girocard Mobile zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um eine Girokarte, die auf dem Smartphone hinterlegt ist.

Lange ist nichts passiert

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Girocard Mobile wurde bereits auf der Cebit im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt und eigentlich sollte es Mitte 2016 weitere Informationen zum weiteren Vorgehen geben, aber seit der Cebit ist nichts mehr passiert. Der Schritt von Vodafone bringt das Projekt wieder ein Stück voran. Auch die Deutsche Telekom und Telefónica unterstützen Girocard Mobile, haben bisher aber noch keine Pilotprojekte vorgestellt.

Das Pilotprojekt von Vodafone soll im Dezember 2016 starten und wird zunächst dazu genutzt, Erfahrungen mit der Technik zu sammeln. Demnach wird es dieses Jahr keine allgemeine Verfügbarkeit der Technik geben. In der Testphase sollen Erkenntnisse über die Anwendung der Girocard Mobile auf dem Smartphone gesammelt werden. In welcher Form und wann die digitale Bezahlkarte für die breite Masse bereitgestellt werden kann, wird erst im Sommer 2017 entschieden.

Voraussetzung ist ein Android-Smartphone mit NFC-Chip

Girocard Mobile setzt ein Android-Smartphone mit NFC-Unterstützung voraus. Das bedeutet, dass nur Kunden Girocard Mobile nutzen können, die bereit sind, entsprechend viel Geld für ein Smartphone zu bezahlen. Denn NFC-Technik ist vor allem in den Einsteigermodellen weiterhin nicht zu finden. Girocard Mobile bietet derzeit keine iPhone-Unterstützung; ob diese später kommen wird, ist nicht bekannt.

Jeder Teilnehmer an dem Pilotprojekt erhält ein NFC-fähiges Android-Smartphone mit vorinstallierter Vodafone Wallet und eine NFC-SIM-Karte. Auf dieser SIM-Karte befindet sich die digitale Girocard in einem speziellen Speicherbereich, in dem die Kartendaten sicher abgelegt sein sollen.

Beim Einkaufen halten Kunden kurz ihr Smartphone an das Kartenlesegerät, das bisher für normale Girokarten verwendet wurde. Innerhalb weniger Sekunden soll der Bezahlvorgang dann abgeschlossen sein, indem der zu zahlende Betrag vom Konto abgebucht wird. Bei Beträgen von bis zu 25 Euro ist keine PIN-Eingabe erforderlich, bei größeren Summen wird die PIN der Girokarte abgefragt. Erst wenn die PIN korrekt eingegeben wude, wird das Geld vom Konto abgebucht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Sicaine 28. Nov 2016

Mein Netto um die Ecke hatte sowas aehnliches. Mit App und einem Kassencode. Was wirklich...

robinx999 25. Nov 2016

Bis jetzt sind da wohl eher die Kassierer an den Kassen bzw. deren Schulungen ein Problem...

Rolf Schreiter 25. Nov 2016

Die haben 3 mehr, stimmt. Und das sind auch alles Premium-Kunden..

Balion 25. Nov 2016

Wenn sie ein Clon wäre ja, ich würde allerdings von einer selbstständigen Variante ausgehen.

JarJarThomas 25. Nov 2016

Es gibt bereits gute Lösungen, hauptsächlich Apple Pay oder das inzwischen geclonede...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /