• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: Palms Mini-Smartphone kommt für 400 Euro nach Deutschland

Vodafone bringt das neue Palm-Smartphone exklusiv in Deutschland in den Handel: Das kleine Gerät mit nur 3,3 Zoll großem Display kostet 400 Euro. Angesichts der Ausstattung und des anvisierten Verwendungszwecks als Zweitsmartphone scheint dieser Preis eher zu hoch zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Smartphone von Palm
Das neue Smartphone von Palm (Bild: Palm)

Das neue Palm-Smartphone kommt nach Deutschland: Das unter dem Namen des ehemaligen PDA-Herstellers vermarktete Gerät wird hierzulande exklusiv von Vodafone vertrieben, nach Angaben des Netzanbieters sogar in limitierter Anzahl.

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Das Palm-Smartphone kann ohne Vertrag gekauft werden und kostet 400 Euro. Es zeichnet sich vor allem durch seinen Formfaktor aus: Dank eines nur 3,3 Zoll großen Displays soll sich das Gerät gut als Alternative eignen, wenn Nutzer beispielsweise ausgehen und ihr großes Smartphone zu Hause lassen wollen. Auch als Zweitgerät bewerben sowohl der Hersteller als auch Vodafone das Gerät.

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-435-SoC, ein Chip aus dem unteren Mittelklassebereich. Auf der Rückseite ist eine einzelne 12-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 8 Megapixel. NFC unterstützt das Smartphone nicht, Google Pay und andere Bezahldienste lassen sich also nicht damit verwenden.

Preis für ein Zweitgerät zu hoch

Der Preis des Geräts könnte manchen Nutzer abschrecken, vor allem, wenn das Palm-Smartphone nur als Zweitgerät verwendet werden soll. Die bisherigen Tests aus den USA, wo das Gerät bereits erhältlich ist, sind überwiegend eher negativ.

Bemängelt wird neben der schwachen Prozessorleistung vor allem die Akkulaufzeit. Der 800-mAh-Akku soll Palm zufolge für einen Tag ausreichen, bei geringer Nutzung bis zu drei Tage. Zahlreiche Tester bescheinigen dem Gerät allerdings, dass es keinen vollen Tag durchhält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

chromax 28. Mär 2019

Wenn es als Ladenhüter günstig verscherbelt wird, bin ich am Start!

flasherle 07. Dez 2018

nur nicht whatsapp. weil da muss man ja immer beim wechsel des handy neu die nummer...

ldlx 06. Dez 2018

Dass es für Nokia N8, C7, 808 usw. keinerlei Softwaresupport seit ca. 2011/2012 mehr gibt...

S-i.m.o-n 06. Dez 2018

WebOS war großartig und es ist schade das es so fallen gelassen wurde. Hatte jedes Gerät...

KraftKlotz 06. Dez 2018

Endlich mal eine Smartwatch mit einem vernünftig großen Display, darauf habe ich viel zu...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

    •  /