Abo
  • Services:

Vodafone: Palms Mini-Smartphone kommt für 400 Euro nach Deutschland

Vodafone bringt das neue Palm-Smartphone exklusiv in Deutschland in den Handel: Das kleine Gerät mit nur 3,3 Zoll großem Display kostet 400 Euro. Angesichts der Ausstattung und des anvisierten Verwendungszwecks als Zweitsmartphone scheint dieser Preis eher zu hoch zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Smartphone von Palm
Das neue Smartphone von Palm (Bild: Palm)

Das neue Palm-Smartphone kommt nach Deutschland: Das unter dem Namen des ehemaligen PDA-Herstellers vermarktete Gerät wird hierzulande exklusiv von Vodafone vertrieben, nach Angaben des Netzanbieters sogar in limitierter Anzahl.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Das Palm-Smartphone kann ohne Vertrag gekauft werden und kostet 400 Euro. Es zeichnet sich vor allem durch seinen Formfaktor aus: Dank eines nur 3,3 Zoll großen Displays soll sich das Gerät gut als Alternative eignen, wenn Nutzer beispielsweise ausgehen und ihr großes Smartphone zu Hause lassen wollen. Auch als Zweitgerät bewerben sowohl der Hersteller als auch Vodafone das Gerät.

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-435-SoC, ein Chip aus dem unteren Mittelklassebereich. Auf der Rückseite ist eine einzelne 12-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 8 Megapixel. NFC unterstützt das Smartphone nicht, Google Pay und andere Bezahldienste lassen sich also nicht damit verwenden.

Preis für ein Zweitgerät zu hoch

Der Preis des Geräts könnte manchen Nutzer abschrecken, vor allem, wenn das Palm-Smartphone nur als Zweitgerät verwendet werden soll. Die bisherigen Tests aus den USA, wo das Gerät bereits erhältlich ist, sind überwiegend eher negativ.

Bemängelt wird neben der schwachen Prozessorleistung vor allem die Akkulaufzeit. Der 800-mAh-Akku soll Palm zufolge für einen Tag ausreichen, bei geringer Nutzung bis zu drei Tage. Zahlreiche Tester bescheinigen dem Gerät allerdings, dass es keinen vollen Tag durchhält.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,99€
  3. 14,95€
  4. 9,95€

flasherle 07. Dez 2018 / Themenstart

nur nicht whatsapp. weil da muss man ja immer beim wechsel des handy neu die nummer...

ldlx 06. Dez 2018 / Themenstart

Dass es für Nokia N8, C7, 808 usw. keinerlei Softwaresupport seit ca. 2011/2012 mehr gibt...

S-i.m.o-n 06. Dez 2018 / Themenstart

WebOS war großartig und es ist schade das es so fallen gelassen wurde. Hatte jedes Gerät...

KraftKlotz 06. Dez 2018 / Themenstart

Endlich mal eine Smartwatch mit einem vernünftig großen Display, darauf habe ich viel zu...

pre3 06. Dez 2018 / Themenstart

Zwischen dem Viertgerät, welches der geneigte Nutzer auf einem Hacken-Porsche hinter sich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /