• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Otelo-Tarife bekommen LTE-Zugang.
Otelo-Tarife bekommen LTE-Zugang. (Bild: Vodafone)

Otelo-Kunden mit einem Laufzeitvertrag können neuerdings ohne Aufpreis das LTE-Netz von Vodafone nutzen. Bisher kostete dies monatlich 5 Euro zusätzlich - nur für ausgewählte Tarife. Mit der Änderung gibt es die Nutzung des LTE-Netzes von Vodafone künftig für alle Lautzeittarife. Für Prepaid-Kunden gilt die neue Regelung nicht, hier ist eine LTE-Nutzung weiterhin generell nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. Stadt Norderstedt, Norderstedt
  2. SySS GmbH, Tübingen

Die Bestandteile der Tarife mit einer Laufzeit von zwei Jahren bleiben ansonsten unverändert. In allen Vertragstarifen liegt die maximale Datenrate weiterhin bei 21,6 MBit/s im Download und 3,6 MBit/s im Upload. Diese Geschwindigkeit steht für das im Tarif enthaltene ungedrosselte Datenvolumen zur Verfügung. Ist das Volumen vor Ablauf des Monats aufgebraucht, gibt es nur noch maximal 64,4 KBit/s.

Im April 2018 hatte Vodafone bei allen Otelo-Laufzeitverträgen die maximale Datenrate halbiert. Zuvor erhielten Kunden eine Datenrate von 42,2 MBit/s im Download. Wer eine höhere Datenrate haben möchte, muss dafür seitdem einen Aufpreis zahlen. Die Erhöhung der Datenrate steht aber nicht für alle Tarife zur Verfügung.

Option LTE 50 für zwei Tarife

Die Option heißt bei Otelo LTE 50 und kann nur für die beiden Tarife Allnet-Flat Classic und Allnet-Flat Max gebucht werden. Bisher erhielten Kunden nur dann Zugang zum LTE-Netz, wenn sie diese Option gebucht hatten. Der Preis von 5 Euro monatlich bleibt unverändert. Dafür gibt es weiterhin eine maximale Geschwindigkeit von 50 MBit/s im Download und bis zu 25 MBit/s im Upload.

Die Einführung der LTE-Nutzung gilt sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden. Wer also bereits Otelo-Kunde ist, kann künftig das LTE-Netz von Vodafone nutzen. Für Telefonate ist das LTE-Netz für Otelo-Kunden weiterhin nicht nutzbar, dann wird auf das UMTS- oder GSM-Netz gewechselt. Bei Vodafone ist das LTE-Netz mittlerweile in vielen Regionen besser ausgebaut als das UMTS-Netz. Wenn in einer Region kein UMTS-Zugang zur Verfügung stand hat, musste sich der Kunde mit EDGE abmühen, was heutzutage vor allem viel Wartezeit bedeutet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

TrollNo1 20. Mai 2019

Wieso Nachteil? Die Kunden bekommen doch nicht weniger als bisher. Nur die anderen...

treysis 19. Mai 2019

Da habe ich aber (o2-Netz) VoLTE und WiFi-Calling mit drin, zudem Allnet-Flat. Klar...

randya99 19. Mai 2019

Auf check24 kostet es nur 23¤ mit 10GB.. mit 5GB nur 9¤.. aber eine 10GB LTE Datensim von...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /