• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Otelo-Tarife bekommen LTE-Zugang.
Otelo-Tarife bekommen LTE-Zugang. (Bild: Vodafone)

Otelo-Kunden mit einem Laufzeitvertrag können neuerdings ohne Aufpreis das LTE-Netz von Vodafone nutzen. Bisher kostete dies monatlich 5 Euro zusätzlich - nur für ausgewählte Tarife. Mit der Änderung gibt es die Nutzung des LTE-Netzes von Vodafone künftig für alle Lautzeittarife. Für Prepaid-Kunden gilt die neue Regelung nicht, hier ist eine LTE-Nutzung weiterhin generell nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. BKK Gildemeister Seidensticker, Bielefeld
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Wolfsburg, Wolfsburg

Die Bestandteile der Tarife mit einer Laufzeit von zwei Jahren bleiben ansonsten unverändert. In allen Vertragstarifen liegt die maximale Datenrate weiterhin bei 21,6 MBit/s im Download und 3,6 MBit/s im Upload. Diese Geschwindigkeit steht für das im Tarif enthaltene ungedrosselte Datenvolumen zur Verfügung. Ist das Volumen vor Ablauf des Monats aufgebraucht, gibt es nur noch maximal 64,4 KBit/s.

Im April 2018 hatte Vodafone bei allen Otelo-Laufzeitverträgen die maximale Datenrate halbiert. Zuvor erhielten Kunden eine Datenrate von 42,2 MBit/s im Download. Wer eine höhere Datenrate haben möchte, muss dafür seitdem einen Aufpreis zahlen. Die Erhöhung der Datenrate steht aber nicht für alle Tarife zur Verfügung.

Option LTE 50 für zwei Tarife

Die Option heißt bei Otelo LTE 50 und kann nur für die beiden Tarife Allnet-Flat Classic und Allnet-Flat Max gebucht werden. Bisher erhielten Kunden nur dann Zugang zum LTE-Netz, wenn sie diese Option gebucht hatten. Der Preis von 5 Euro monatlich bleibt unverändert. Dafür gibt es weiterhin eine maximale Geschwindigkeit von 50 MBit/s im Download und bis zu 25 MBit/s im Upload.

Die Einführung der LTE-Nutzung gilt sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden. Wer also bereits Otelo-Kunde ist, kann künftig das LTE-Netz von Vodafone nutzen. Für Telefonate ist das LTE-Netz für Otelo-Kunden weiterhin nicht nutzbar, dann wird auf das UMTS- oder GSM-Netz gewechselt. Bei Vodafone ist das LTE-Netz mittlerweile in vielen Regionen besser ausgebaut als das UMTS-Netz. Wenn in einer Region kein UMTS-Zugang zur Verfügung stand hat, musste sich der Kunde mit EDGE abmühen, was heutzutage vor allem viel Wartezeit bedeutet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

TrollNo1 20. Mai 2019

Wieso Nachteil? Die Kunden bekommen doch nicht weniger als bisher. Nur die anderen...

treysis 19. Mai 2019

Da habe ich aber (o2-Netz) VoLTE und WiFi-Calling mit drin, zudem Allnet-Flat. Klar...

randya99 19. Mai 2019

Auf check24 kostet es nur 23¤ mit 10GB.. mit 5GB nur 9¤.. aber eine 10GB LTE Datensim von...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /