Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Basisstation in Köln auf dem Dach des Studierendenwerkes
Vodafone-Basisstation in Köln auf dem Dach des Studierendenwerkes (Bild: Vodafone)

Vodafone: Netflix-Weihnachtsfilme erzeugten 80 GByte pro Sekunde

Vodafone-Basisstation in Köln auf dem Dach des Studierendenwerkes
Vodafone-Basisstation in Köln auf dem Dach des Studierendenwerkes (Bild: Vodafone)

Netflix im Mobilfunknetz von Vodafone sorgt für ein hohes Datenvolumen. Auch in den Callcentern war am 24. Dezember abends viel los, und Partygänger werden dort am 1. Januar wieder viele Handys sperren lassen.

Vor allem an den beiden Weihnachtsfeiertagen wurden Streamingdienste bei Vodafone stark genutzt. Das berichtet der Mobilfunkbetreiber am 28. Dezember 2016. In Spitzenzeiten gingen nach den Angaben allein über Netflix knapp 80 GByte pro Sekunde durch das Mobilfunknetz von Vodafone. Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Nutzung damit um rund 60 Prozent.

Anzeige

Heiligabend wurden mehr als 830 Millionen MByte Daten durchs das Mobilfunknetz Vodafones gesandt. Auch klassisch telefoniert wurde mehr als noch vor einem Jahr, obwohl die Sprachtelefonie allgemein zurückgeht. Von Heiligabend bis zum 2. Weihnachtstag wurden fast 360 Millionen Gesprächsminuten genutzt. Für die bevorstehende Silvesternacht erwartet Vodafone wieder neue Spitzenwerte in seinem Mobilfunknetz. Zum Jahreswechsel werden dann voraussichtlich mehr Anrufe und Daten durch das Netz gehen als jemals zuvor.

Rund 2,5 Milliarden MByte gingen vom 24. bis zum 26. Dezember durch Vodafones Mobilfunknetz. Der Rekord aus dem Vorjahr wurde damit noch einmal um mehr als 30 Prozent übertroffen.

Feiern mit Smartphone-Verlust

Auch bei den Vodafone-Callcentern wird es wieder viel zu tun geben: Am 1. Januar rufen erfahrungsgemäß viele Kunden bei Vodafone an, um ihr Handy sperren zu lassen, das sie beim Feiern verloren haben. Tagsüber gingen Heiligabend weniger Anrufe als gewöhnlich in den Callcentern ein. Nach der Bescherung zwischen 20 und 22 Uhr gab es dann aber doch einiges zu tun.

Schon beim Jahreswechsel 2015/16 verzeichnete Vodafone in der Neujahrsnacht bis 3 Uhr morgens einen Rekordwert: Im eigenen Mobilfunknetz wurden rund 28 Millionen Anrufe geführt. Das waren 60 Prozent mehr als an einem üblichen Werktag.

Messenger-Dienste wie Whatsapp lösen weiter die SMS ab. So ging die Anzahl versandter SMS Weihnachten im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent zurück. Vodafone-Kunden schickten an den Feiertagen aber immerhin noch über 23 Millionen Kurznachrichten.


eye home zur Startseite
Topf 29. Dez 2016

Hauptsache man macht Dich schon auf dein ekelhaft pseudo-elitäres Verhalten aufmerksam...

ChMu 29. Dez 2016

Das reicht doch mehr als aus? In den USA kommt bald der President mit 140 Zeichen auf...

b1n0ry 28. Dez 2016

Oh ja, hast recht. Ich habe in letzter Zeit wohl zu oft "Terra Nova" eingegeben...

awgher 28. Dez 2016

830 TeraByte für alle Mobilfunknutzer an Heiligabend finde ich eigentlich garnicht so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  3. Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. (-63%) 21,99€
  3. (-75%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  2. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

  3. Mobilfunk

    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

  4. Gesetzesentwurf

    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

  5. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  6. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  7. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  8. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E

  9. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  10. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    |=H | 10:27

  2. Re: Mehrverbrauch ca 50%

    Klausens | 10:24

  3. Re: Hoffentlich stimmt der Preis

    wasabi | 10:24

  4. Re: irgendwie werde ich das Gefühl nicht los...

    onkel hotte | 10:24

  5. Re: Jetzt mal halblang!

    JohnZ | 10:24


  1. 10:43

  2. 10:28

  3. 09:47

  4. 09:03

  5. 08:42

  6. 07:50

  7. 07:36

  8. 07:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel