Abo
  • Services:

Vodafone: Marke Kabel Deutschland verschwindet in Kürze

Vodafone plant, noch in diesem Jahr den Namen Kabel Deutschland abzuschaffen. Vodafone will künftig auch als Kabelnetzbetreiber auftreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dose von Kabel Deutschland
Dose von Kabel Deutschland (Bild: Kabel Deutschland)

Vodafone wird die Marke Kabel Deutschland abschaffen. Auf die Frage des Handelsblatts, wann die Marke Kabel Deutschland verschwinden werde, sagte Konzernchef Jens Schulte-Bockum: "Noch in diesem Jahr. Wir sind hierfür aktuell in der detaillierten Planung. Der Name Vodafone wird künftig auch für die Kompetenz im Kabelnetz stehen."

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Vodafone hatte den TV-Kabelnetzbetreiber für 10,7 Milliarden Euro übernommen, um Zugang zum Festnetz zu bekommen.

Kabel Deutschland hatte im November die angekündigte Verdopplung der Geschwindigkeit für die ersten Kabelanschlüsse vollzogen. 1,1 Millionen Kunden des Unternehmens können über einen neuen Vertrag mit 200 MBit/s und 12 MBit/s im Down- und Upstream das Internet nutzen. In den Kabelnetzverteilern der Ortsnetze von Aurich, Bassum, Bendorf, Frankfurt (Oder), Gransee, Koblenz, Mainz, Meppen und Papenburg sowie in umliegenden Orten sind die dafür nötigen Änderungen nach Angaben des Providers bereits durchgeführt worden. Bis Ende März 2015 sollen zwei Millionen Haushalte mit der neuen Technik versorgt sein, bis zum Herbst 2015 knapp sieben Millionen. Die bisherige Geschwindigkeit von 100 und 6 MBit/s steht Kabel Deutschland zufolge für 14,3 Millionen Anschlüsse zur Verfügung.

Vodafone will höhere Preise für Ultra High Definition

Zudem möchte Vodafone Deutschland Qualitätsklassen im Internet einführen. Mancher Kunde würde beispielsweise für Ultra High Definition mehr bezahlen. Dies sei auch für den Netzwerkbetreiber mit zusätzlichen Kosten verbunden. Schulte-Bockum: "Deshalb brauchen wir richtig verstandene Netzqualität. Niemand darf in einer offenen Gesellschaft die freie Verfügbarkeit von Inhalten unterbinden, das ist meine feste Überzeugung. Aber wenn es um Qualitätsklassen geht, muss es möglich sein, besondere Dienste gegen Geld abzuwickeln."

Mit dem Begriff Qualitätsklassen könne die Branche von dem "negativ belegten Wort Netzneutralität wegkommen", das "politisch verfänglich" sei, meint Schulte-Bockum.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Anonymer Nutzer 30. Aug 2015

Soweit mir bekannt und in mehreren Fällen auch schon per Gericht mit Urteil bestätigt...

Anonymer Nutzer 30. Aug 2015

Wenn wir über Netzneutralität sprechen, muss genau DAS eingehalten werden! Wenn er von...

JackRussell 30. Jan 2015

Das Thema ist aktuell bei der Telekom vom Tisch. Und Apropos Telekom: Mein VDSL steht...

dirk1405 29. Jan 2015

Och bitte nicht... Warum muss das denn sein? Scheiss Vodafone... Warum musste KD auch...

Michael H. 29. Jan 2015

Der Unterschied liegt in der Wiedergabe. Er selber hat einen 400Hz TV, der effektiv...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /