• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: Kabelfernsehkunden werden aussterben

Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Anga-Panel Streamingdienste im Wettbewerb
Auf dem Anga-Panel Streamingdienste im Wettbewerb (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Abonnenten für Kabelfernsehen wachsen nicht mehr nach. "Bei der jungen Generation ist eine Nachfrage nach dem klassischen Kabel-TV-Produkt nicht mehr gegeben." Das sagte Rolf Wierig, Vice President Entertainment Products Consumer bei Vodafone Deutschland, am 21. Januar 2020 auf dem Anga-Symposium Digital in Berlin. "Wir haben nicht das Gefühl, dass mit ihnen das Kabelkundenendgeschäft funktioniert."

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Doch so, wie sich bei Wierig die Vorliebe für einen bestimmten bayrischen Radiosender wieder neu entwickelt habe, könne sich dies auch bei jungen Generationen "noch ändern". Das müsse Vodafone beobachten und "diesen Transformationsprozess begleichen", erklärte Wierig.

Für Vodafone ist der Geschäftsbereich sehr wichtig: "Wir haben 14 Millionen TV-Anschlusskunden", sagte Wierig.

Für den früheren hochrangigen Unitymedia-Manager Wolf Osthaus wurde bei Netflix die Position Director Public Policy für die DACH-Region extra geschaffen. Er sagte, es sei "nicht sicher, dass immer alles auf einer Plattform sein muss." Für Netflix stehe Content vorne und die Bereitschaft, dafür ins Risiko zu gehen.

Netflix gebe Künstlern die Freiheiten, Dinge zu testen und auszuprobieren. So entstünden Wettbewerb und Partnerschaften.

"Netflix hat keinerlei Pläne in Richtung Werbung", betonte Osthaus. "Das wäre nicht zum Vorteil unserer Nutzer. Die Bereitschaft für gute Inhalte zu zahlen, hat sich entwickelt, was die schwierige Entwicklung von Sky zeigt. Wir haben nicht den Anspruch, dass man auf Netflix alles finden könnte." Live TV und anderes machten andere Leute, und das sei auch gut so.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. (-63%) 14,99€
  3. 6,60€
  4. 9,49€

MickeyKay 27. Jan 2020

Nein, nicht nur ein Komma. Innerhalb einer Diskussion sollten alle Beteiligten das...

MickeyKay 24. Jan 2020

Amazon unterscheidet zwischen "Original" und "Exclusive". Bei Netflix heißen auch die...

MickeyKay 24. Jan 2020

Klar, aber es war ja auch nur ein Beispiel. Es sollte klar sein, dass ich das allgemein...

solary 23. Jan 2020

Die Privaten waren in SD noch nie verschlüsselt, nur in HD+, weil die ihr HD-Werbemüll...

schnedan 22. Jan 2020

Keine Angst sobald aus Umweltschutzgründen bei IP Broadcast die Energiekosten realistisch...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

    •  /