• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: In wenigen Jahren bieten wir 1 GBit/s im Mobilfunknetz

Vodafone Deutschland will eine mobile Datenübertragungsrate von 1 GBit/s erreichen. Der Konzern arbeitet in Dresden an einem 5G-Testnetz. Denn: Das Mobilfunknetz sei niemals fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone: In wenigen Jahren bieten wir 1 GBit/s im Mobilfunknetz
(Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Vodafone-Technikvorstand Hartmut Kremling hat in einem Interview hohe Datenübertragungsraten im Mobilfunknetz angekündigt. "In wenigen Jahren werden wir auch in die Größenordnung von 1 GBit/s vorstoßen. Wir haben in Dresden an unserem Mobilfunk-Lehrstuhl ein eigenes Testsystem stehen, an dem wir bereits an der fünften Mobilfunkgeneration arbeiten", sagte Kremling der Sächsischen Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Der britische Telekommunikationskonzern werde 2013 und 2014 eine Summe von deutlich mehr als einer Milliarde Euro pro Jahr für den Netzausbau ausgeben. "Wir treiben die Verbreitung des schnellen Mobilfunkstandards LTE massiv voran, der inzwischen in mehr als 60 Prozent der deutschen Fläche verfügbar ist. Parallel bauen wir unsere Netze für das Festnetz und den Mobilfunk weiter aus - etwa die schnelle Glasfaser?", so Kremling.

Ein Mobilfunknetz sei niemals fertig. "Durch den Boom von Smartphones, Cloud Computing und Tablets erleben wir einen regelrechten Ansturm. Für den Kunden zählt vor allem, was wir Connectivity nennen: Er will sein Tablet, sein Smartphone überall einschalten - und erwartet, dass der Netzzugang komfortabel und schnell funktioniert", sagte der Technikchef. Vodafone Deutschland verzeichne auch ein deutlich steigendes SMS-Volumen, auch wegen Maschine-zu-Maschine-Kommunikation.

Das Vodafone-Netz war Ende vergangenen Jahres im Netztest der Fachzeitschrift Connect hinter der Deutschen Telekom auf den zweiten Platz gekommen. Probleme gab es bei der Sprachtelefonie. Dort kam Vodafone hinter O2 nur auf den dritten Rang. In Städten und im Umland lag Vodafones Erfolgsrate von Telefonaten nur bei knapp 97 Prozent. Auf Autobahnen sank diese Rate auf 93 Prozent.

Deutlich besser waren die Testergebnisse bei mobilen Datendiensten. In dieser Disziplin lag das Vodafone-Netz nur ganz knapp hinter dem Telekom-Netz. Hier ergab der Test hohe Geschwindigkeiten gepaart mit einer guten Zuverlässigkeit.

Huawei und Vodafone gaben im Januar 2013 bekannt, in einem Feldversuch auf einer Strecke von 3.325 km eine Übertragungsrate von 2 TBit/s über Glasfaser erreicht zu haben. Der Feldversuch wurde in einigen Städten in Mittel- und Süddeutschland im Backbone-Netzwerk des britischen Telekommunikationskonzerns durchgeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Lala Satalin... 25. Feb 2013

Ganz ehrlich? Ich will gar kein LTE@home. Ich hoffe so etwas wird prinzipiell nicht in...

Lala Satalin... 23. Feb 2013

Nein ich meine keine Vororte oder Kleinstädte mit 10 000+ Einwohnern, sondern alles...

Lala Satalin... 22. Feb 2013

+1000000000000000000000

Lala Satalin... 22. Feb 2013

Es ist einfach nur Marketing. Die Zahlen sind halt acht fach höher und klingen damit acht...

comfreak 22. Feb 2013

In den USA ist der Traffic seit Einführung von LTE um ca. 40% gestiegen. Wo mehr...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /